Startseite / Fälle aus der Praxis / Herz und Gefäße / Herz und Gefäße

Herz und Gefäße

Fachartikel zum Thema Herz und Gefäße

Erfahrungsberichte zum Thema Herz und Gefäße

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 27.08.2017:

    Hallo,
    könnten Sie mir vielleicht bei meiner langen Geschichte weiterhelfen?
    Haben Sie eine Idee an wen ich mich noch wenden kann, bzw. was noch untersucht werden kann?
    Ich bin 38 Jahre alt, bis Okt. 2015 war ich in sehr gutem gesundheitlichen und sportlichen Zustand. 15 Jahre lang habe ich regelmäßig Sport (5-6 mal die Woche) gemacht: Laufen, Fitness, Wandern, Ski.
    Keine Vorerkrankungen, nur bei Infekten längeres Husten danach
    August 2013 - problemlose Entbindung, bis zu einen Tag davor war ich sportlich tätig.
    August 2015 - Streptokokken Infekt der Mandeln. Behandlung mit Antibiotikum.
    Oktober 2015 - Oberbauchschmerzen, aufgebläht, keine Kraft zum Joggen (von einem Tag auf den Anderen). Über die Notaufnahme in Klinikum Schwabing aufgenommen. Diagnose "Polyserositis mit Perikarderguss, Pleuraerguss und Aszites unklarer Genäse" (Ausgeschlossen wurde Rheuma und Fam. Mittelmeerfieber, Punktat aus dem Pleura - seröses, hämorrhagisch tingiert mit mesothelialen Zellen und lymphoidzelligen und histozytären Beimengungen, keine Hinweise auf autoimunne, bakterielle und virale Genese). Schwarzer Belag auf die Zähne.
    Keine hohe Entzündungszeichen, alle Werte i.O. Nach 10 Tagen hat sich das Wasser langsam zurückgebildet. Erst zum Schluss wurde ich 2 Wochen mit Kortison behandelt.
    Anfang Dezember 2015 - Grippaler Infekt mit Husten und Atemnot (zum ersten mal Atemnot). CT -Thorax: Ohne Befund. Diverse Untersuchungen, einschließlich Rheuma durchgeführt.
    Anfang Januar 2016: Auf einmal kommt "das Gefühl nicht richtig ausatmen zu können". Es folgt ein ambulanter Besuch ins Herzzentrum München. Wieder ein wenig Wasser auf dem Herzecho zu sehen (siehe Befund s. ...), Colchicine Therapie für 6 Monate empfohlen. 10 Tage danach hat der behandelten Kardiologen kein Wasser mehr gesehen (?!?!?).
    Bis Juni 2016: Diverse Kardiologische Besuche: sie haben versichert, dass alles bestens ist und dass ich problemlos Sport treiben kann. Zwischendurch immer wieder Atemproblematik, besonders beim Infekt, aber die Kardiologen haben beim Herzecho kein Wasser gesehen.
    Zwischen Juni und Dez 2016: Beschwerdefrei, keine Infekte. Sport, Joggen, Fitness wieder möglich. Das Fitness Niveau vor 2015 wurde aber nie erreicht. Ich habe versucht den Puls nicht allzu sehr in die Höhe zu treiben (Durchschnitt 140 )
    Dez. 2016 - Husteninfekt mit Atem-Problematik, gefolgt von Besuch von 3 Kardiologen: Alles bestens.
    Jan 2017 - Atemproblematik verschlechtert sich -> Lungenarzt. Diagnose Asthma Bronchiale (???) Residualvolumen 170%, alle andere Werte ok (Seite. ...) Diverse Inhalatoren ausprobiert, die keine Besserung erbracht haben. Mehrere Infekte in dieser Zeit. Immer wieder Besuch bei Lungenarzt, der weiterhin behauptet, dass es sich um Asthma handelt (???)
    März 2017 - CT Thorax ohne Befund (kein Emphysem!). Lungenfunktion zeigt aber weiterhin Überblähung. Alpha-1-Antitrypsin mehrmals gecheckt.
    März 2017 - Klinikum Bogenhausen wg. Atemproblematik - Belastungstest OK, Magenspiegelung ergibt Helicobacter und Pilzinfektion in der Speiseröhre.
    März 2017 - Klinikum Neuwittelsbach : Untersuchung wg. Lungenhochdruck: Herzecho OK, Rechtskatether nicht durchgeführt, weil Herz angeblich bestens funktioniert! Diverse Lungenfunktionstests ergeben nur überblähte Lunge, Belastungstest OK, Rheuma wieder ausgeschlossen.
    April 2017 - Oberbauchschmerzen, Schmerzen bei leichtem Druck auf das Zwerchfell und beim Gehen ausstrahlend in den Rücken. Versuch zu Joggen fehlgeschlagen: Puls steigt nach 2 Minuten auf 150, Druck auf Brust und Hals, Atemproblem. Beim Hinlegen Druck im Hals und Kopf und Atemnot. Auf einmal wiege ich 4 Kg mehr. Da die Ärzte mich als psychosomatische Patientin abgestempelt haben habe ich keinen Arzt besucht. In dieser Zeit fange ich zwei wöchige Antipilz-Therapie mit Flucanazole. Danach erfolgt 10 Tage Antibiotik-Therapie wg. Helicobacter. Die Symptomatik bessert sich nach zwei Wochen. Ende April wieder Joggen möglich. Ich vermute es hat sich wieder um Entzündung und Perikarderguss gehandelt, da die Symptomatik gleich war, wie die jetzige im August 2017. Fragwürdig ist, wie es weg gegangen ist und ob es mit dem Flucanazole was zu tun haben kann?
    Seit April 2017 - Ständig wechselnde Atemstörung (keine wirkliche Belastungsdyspnoe). Nach längerer Beobachtung habe ich festgestellt, dass die Atemstörung eine Woche vor einem Infekt und beim Stress auftritt. Joggen in der Zeit möglich, aber nicht so fit, wie vor zwei Jahren.
    Juni 2017 - 2 wöchigen Infekt mit Nebenhölenentzüdung und Bindehautentzündung (In den letzten 2 Jahren mindestens 3 Bindehautentzündungen. Vorher im Leben habe ich nie so was gehabt.) Vor dem Infekt war die Atemstörung da, nachdem der Infekt ausgebrochen ist, war die Atmung wieder in Ordnung.
    Mitte Juli 2017 - Prophylaktisch beim Lungenarzt: Lungentest, Belastungstest, großes Blutbild, EKG - alles bestens, auch Diffusionskapazität, außer die die Überblähungszeichen. Weiterhin leichtes Joggen 2-3 mal die Woche für 30-50 Minuten. Training im Pulsbereich 140-150.
    13 August 2017 - 4 Tage lang Oberbauchschmerzen, Schmerzen bei leichtem Druck auf das Zwerchfell und beim Gehen ausstrahlend in den Rücken. Wieder 4 Kg drauf, wieder schwarzer Belag auf die Zähne, beim Hinlegen - Druck auf die Brust, Druck im Hals und Kopf, verstärkter Atemnot beim Liegen. Ab zum Bereitschaftsdienst, von Dort in die Notaufnahme - CT und Röntgen Thorax: Wasser im Herzbeutel (2,58cm), Wasser im Lunge und Bauch - nur geringe Menge, CRP- 93, Tropoinin-164, BNp 140, ALAT(GBT)- 120 erhöht. 10 Tage verbracht in Klinikum Schwabing - behandelt wurde mit Kortison, danach Colchizin und Ibuprofen - wieder keine Diagnose . Vor 3 Tage wurde ich entlassen - Wasser bis zu 0,7cm zurückgegangen

    Vielen Dank im Voraus!
    Herzliche Grüße
    V.

    Liebe V.,

    es ist fast unmöglich, nur anhand der Krankengeschichte einen Rat zu geben. Was uns auffällt ist, dass Sie sehr häufig mit Infekten kämpfen. Hier müsste man Ihr gesamtes Leben erfragen - Ernährung - Schlaf - Stress - Lebenszufriedenheit, Stuhlverhalten, Allergien etc. Irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Angefangen hat ja alles auch mit einem Infekt und gefolgt sind Pleuraerguss, Perikarderguss etc. Hier hätte man an eine Myokarditis denken können und eine Herzmuskelbiopsie durchführen, denn Herzecho, EKG und Blut sind häufig nicht zielführend. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass hier noch immer ein chronisches Problem vorliegt.Unseres Erachtens sollten Sie zunächst Ihr Immunsystem aufbauen udn Sport mal ganz lassen. E>rst, wenn Sie längere Zeit ganz stabil sind, kann man darber nachdenken, langsam wieder einzusteigen und dann vielleicht mit nordic walking. Wenn Sie möchten, dürfen Sie gerne Ihre Daten zu obiger Fragestellung mitteilen, eventuell kommen wir dann weiter. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team



  • Erfahrungsbericht vom 31.12.2015:

    Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich hoffe Sie können mir einen rat geben. Vor 6 Wochen bekam ich einen cross over bypass von der rechten Leiste nach links. (linker Beckenverschluß) Rechts hatte ich vor...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 19.10.2013:

    2006 hatte ich einen Myokardininfarkt und RCA-Stent-Implantation. Der Stent hatte sich allerdings nach 4 Monaten zugesetzt, doch mein Herz wurde trotzdem zu 100% durchblutet. Nun wurde eine herzkatheteruntersuchun durchgeführt mit folgenden Befund: Indikation...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 07.07.2013:

    Liebes Ärzteteam, ich werde wegen Bluthochdruck behandelt und nehme Ramipril und Metohexal. Alle halbe Jahr wird ein 24 h EKG gemacht, aber kein normales....da werden immer wieder Rhytmusstörungen aufgezeichnet u.a SVES und VES und Salven...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 12.04.2013:

    Hallo , ich hatte vor 4 Wochen einen grippalen Infekt mit Fieber(bis 38,7), Schnupfen und zweiwöchigem Husten. Nun, seit 2 Tagen, sitzt meine Nase wieder total zu aber das Schlimme ist, ich habe mehrmals in der Minute dieses...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 11.01.2013:

    Liebes Ärzteteam, ich habenur eine kurze Frage, mein Mann hat mal davon gesprochen, dass bei ihm vor Uhrzeiten ( er ist 44 Jahre alt) bei einer Routine UNtersuchung bei der Bundeswehr beim Abhorchen gehört wurde, dass...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 29.02.2012:

    Hallo liebes Ärzteteam, ich bin knapp35 Jahre alt und habe seit bestimmt 10 Jahren immer wieder ein auffälliges EKG und Ergo EKG. Es geht um präterminale T-Negativierungen mal in wenigen Ableitungen mal in allen 6 Ableitungen bei inkompletten Rechstschenkelblock....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 24.10.2011:

    Sehr geehrte Damen und Herren, erstmal ein großes Dankeschön, das es solche Foren gibt und Sie sich die Mühe machen, Fragen zu beantworten. Ich bin 33 und weiblich. Vor einer OP, wurde zur Routine ein EKG erstellt. Leider...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 29.07.2011:

    Sehr geehrtes Team, heute erhielt ich vom Krankenhaus das Befund-Schreiben mit folgendem Inhalt. Herzkathederbefund DL-Zeit/Dosis/Kontrastmittel:8,7min/5269,0 cGy cm2/190 ml Optiray 320 Zugang: A fem. re (5F) - Gefäßverschluss mit SJM-Angioseal STS plus 6F Indikation: Notfallmäßige stationäre Einweisung von Dr. Hausarzt...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 06.10.2008:

    Nachdem mein Vater fast den ganzen Sept. 2008 im Krankenhaus verbrachte, wo ihm ein Kombigerät bestehend aus Herzschrittmacher und Defibrilator implantiert wurde mache ich mir nun doch sehr große Sorgen. Folgende Diagnose wurde bei ihm gestellt: Globale kardiale Dekompensation mit...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
  • Erfahrungsbericht vom 28.09.2007:

    Bei mir, 30 weiblich wurde eine Perikarderguss festgestellt. Mir wurde nur gesagt das es nicht viel Wasser ist, und mein Hausarzt weiterbehandelt, in 2 Wochen soll ich wieder zum Echo, mir wurde gesagt ich soll mich nicht anstrengen und bloß...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Herz und Gefäße.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Herz und Gefäße

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: