Startseite / Krankheiten und Behandlung / Magen- und Darmerkrankungen / Untersuchungsmethoden des Magens und Darmes

Untersuchungsmethoden des Magens und Darmes

Fachartikel zum Thema Untersuchungsmethoden des Magens und Darmes

Coloskopie= Darmspiegelung

Da Darmkrebs insbesondere in den Industrienationen eine sehr häufige Erkrankung darstellt, muss alles getan werden, um die Erkrankung zu verhindern oder rechtzeitig zu erfassen, solange noch eine Behandlung mit Heilungsaussicht möglich ist. Zur Vorbeugung gehört als wichtigstes und bisher zuverlässigstes Untersuchungsverfahren die Darmspiegelung, die - von einem geübten Untersucher durchgeführt - heute schmerzlos und verbunden mit einem geringen Risiko durchgeführt werden kann. Dabei wir der Darm durch eine gründliche Darmreinigung zunächst vorbereitet, da es für den Untersucher von großer Wichtigkeit ist, dass der Darm sauber ist. Ein verschmutzter Darm kann nicht sicher beurteilt werden und liefert weniger zuverlässige Ergebnisse. Wichtig ist es, 4 Tage vor der Untersuchung körnchenhaltige Nahrungsmittel wie z. B. Vollkornbrot, Leinsamen, Paprika, Tomaten, Trauben, Hülsenfrüchte und schwer verdauliche Nahrungsmittel zu meiden. Man kann so eine Art eingeschränkte Fastenkur machen, was dem Körper durchaus einmal gut tut und sich von Suppen, Milchprodukten, Kartoffelbrei etc. ernähren. Am Vortag der Untersuchung sollte man lediglich noch bis mittags essen und dann nur noch viel trinken. Um den Darm zu reinigen, muss am Vorabend der Untersuchung viel Flüssigkeit getrunken und ein Abführmittel eingenommen werden, das vorher vom Untersucher festgelegt werden muss. Am nächsten Morgen begibt man sich dann zur vereinbarten Zeit nüchtern, d. h. ohne gegessen, getrunken, geraucht oder Kaugummi gekaut zu haben in die Praxis des Arztes, der die Untersuchung durchführt. Der Arzt ist verpflichtet, den Patienten vorher gründlich über die Untersuchung zu informieren und ihn eine Einwilligungserklärung unterschreiben zu lassen. Er wird auch eine Befragung ( Anamnese ) vornehmen, um eventuelle Risiken zu erkennen und Befunde besser einordnen zu können. Dann wird der Patient mit entblößtem Unterkörper auf eine Liege gelegt. Auf Wunsch erhält er ein Schlafmittel, damit er nichts von der Untersuchung merkt. Durch den After führt dann der Arzt ein flexibles Endoskop, d. h. einen mit einer Optik versehenen Schlauch in den Darm vor und betrachtet während er langsam den Schlauch vorschiebt die gesamte Darmschleimhaut. Dabei kann er Veränderungen direkt sehen, was die Untersuchung gegenüber der Röntgenuntersuchung des Darmes für die meisten Fragestellungen aussagefähiger macht. Findet der Arzt krankhafte Veränderungen, kann er an der betroffenen Stelle eine Gewebeprobe entnehmen, damit das Gewebe auf die Ursache der Veränderung untersucht werden kann und vor allem die Frage gut- oder bösartig beantwortet werden kann. Findet der Arzt während der Untersuchung einen oder mehrere Polypen, werden diese, wenn sie nicht zu groß sind, mit einer elektrischen Schlinge in der gleichen Sitzung abgetragen und feingeweblich untersucht. Da sich Darmkrebs häufig aus Polypen entwickelt, ist das eine sehr wichtige Vorsorge - Maßnahme. Diese wird von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 50. Lebensjahr in Deutschland alle 5 Jahre bezahlt, wenn ein krankhafter Befund vorliegt so oft wie nötig. Finden sich bei der Darmspiegelung Polypen, sind - je nach histologischem Befund und Größe der Polypen - Darmspiegelungen im Abstand zwischen 1 und 5 Jahren notwendig. Viele Menschen scheuen leider die Darmspiegelung, da sie Angst davor haben. Früher war eine Darmspiegelung mit Schmerzen verbunden. Das lässt sich heutzutage wirklich vermeiden. Ich sage meinen Patienten auch immer, dass eine Krebserkrankung viel, viel schlimmer ist als eine Darmspiegelung. Das ist in meines Erachtens Grund genug, die Untersuchung durchführen zu lassen.

Was sollten Sie nach einer Darmspiegelung beachten?

  • Sie dürfen 1 Woche nach einer Darmspiegelung bzw. Polypabtragung keine Blut verdünnenden Medikamente nehmen, da es sonst zu einer Spätblutung kommen kann.
  • Sie dürfen 1 Woche kein Vollbad nehmen, sondern nur duschen.
  • Sie dürfen 1 Woche keine schweren Gegenstände über 10 kg heben.
  • Sie sollten für einen weichen Stuhlgang sorgen, indem Sie sicsh ballaststoffreich ernähren und viel trinken.
  • Bei Schmerzen im Bereich der Abtragungsstelle sollten Sie einen Eisbeutel auflegen. Kommt es damit nicht zu einer Besserung, sollten Sie Ihren Arzt informieren.
  • Feine Blutschlieren auf dem Stuhlgang sind bis zu einer Woche normal. Sollten Sie jedoch größere Blutmengen bemerken, wenden Sie sisch bitte sofort an Ihren Arzt.

Erfahrungsberichte zum Thema Untersuchungsmethoden des Magens und Darmes

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 01.01.2011:

    Sehr geehrtes Biowell-Med Team,

    erstmals wünsche ich euch eine Frohes und gesegnetes neues Jahr 2011!

    Zu meiner Frage: Ich hatte das letzte halbe Jahr immer wiederkehrende
    Schmerzen in der rechten Bauchmitte und Unterbauch. Diese Schmerzen ziehen mir bis in den Rücken hoch zur Schulter. Ich hatte gestern Blut im Stuhl. (zum ersten mal). Da ich auch Bauchschmerzen hatte bin ich ins KH gefahren. Die haben Blut abgenommen. Mein Hämoglobin Wert ist bei 13,2.
    Die Ärzte gehen also davon aus, das es keinen großen Blutverlust gab. Da ich einen anstehenden Termin zur Darmpspiegelung habe am 13.01 und ich nicht gerade Sylvester im Kh verbringen wollte, durfte ich nach Hause gehen.
    Die Ärztin im Kh war sehr nett und hat mir aber auch gesagt das es etwas banales sei wie Hämmor. oder bis hin zu einem Tumor.
    Natürlich hat mir das Angst gemacht. Meine Mutter ist an Brustkrebs verstorben. Ich bin 32 Jahre alt. Ich hatte auch noch nie diese Verdauungsstörungen und diesen immerwiederkehrenden Durchfall, seit dieser Gallen entfernung. Könnten Sie mir ventuell weiterhelfen, was es sein könnte.

    Vielen Dank!



    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    ein bereits bösartiger Tumor in Ihrem Alter ist doch eher selten, so dass Sie beruhigt die Darmspiegelung abwarten können. Vorstufen, die dann noch rechtzeitig entfernt werden können, kommen schon eher vor. Deshalb ist es wichtig, sich dieser Untersuchung zu unterziehen. Sie schreiben da noch etwas im nebensatz von Durchfall und Galleoperation. Es gibt durch einen erhöhten Anfall von Gallesalzen im Darm eine chologene Diarrhoe, die sehr gut zu behandeln ist. Sprechen Sie bitte Ihrenn Arzt darauf an. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 07.02.2010:

    Guten Tag, habe seid mehreren jahren probleme, mit stuhlgang und kann nicht Winden ,hatte heliko backter, die sind jetz tot, weil ich nicht winden kann Bläht sich der Magen, und vor allem der Darm abnormal auf, wenn ich dann...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Untersuchungsmethoden des Magens und Darmes.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Untersuchungsmethoden des Magens und Darmes

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: