Suche
Close this search box.

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine entzündliche Lebererkrankung, die von Viren hervorgerufen wird.

Ursache

Hepatitis B Viren werden von Blut, Blutprodukten, anderen Körperflüssigkeiten, mit Viren besiedelten Gegenständen(z.B.Injektionsnadeln bei Drogenabhängigen) .und durch Geschlechtsverkehr übertragen.

Beschwerden

1-6 Monate nach der Infektion können Müdigkeit, Fieber, Erschöpfung, Oberbauchbeschwerden und Gelenkschmerzen auftreten. 2-10 Tage darauf entsteht dann häufig nach kurzer Besserung des Zustandes eine Gelbsucht.
Nach einem Kontakt mit Hepatitis B bestehen verschiedene Möglichkeiten:

  • der Mensch erkrankt nicht und ist frei von Viren
  • der Mensch erkrankt nicht, ist aber Virusträger, da er Viren in sich hat
  • der Mensch erkrankt akut an Hepatitis B. Die Heilungsrate beträgt 95 %
  • ca.1-4 % der Hepatitiskranken erleiden die chronische Form der Hepatitis, die sowohl in der immer wiederkehrenden Form(rezidivierend) mit Beschwerden nach Wochen bis 6 Monaten wie im Akutstadium auftreten kann als auch in der bösartigen Form(fulminant)mit Tod durch Leberversagen innerhalb kurzer Zeit.

Feststellen der Erkrankung

Die Erkrankung kann durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden. Hierbei bestimmt man verschiedene Antikörper. Gleichzeitig kann man den Anstieg der Leberwerte(Transaminasen) feststellen. Auch weitere Blutwerte wie Elektrophorese, Blutsenkungsgeschwindigkeit, Lymphozyten etc. können von der Norm abweichen, sind jedoch nicht spezifisch für die Erkrankung.
Zur Frage der Therapie ist die Virusreplikation entscheidend. Hierfür misst man HBV – DN. Die untere Grenze des linearen Messbereichs liegt bei 0,02 kIU/ml(1 kIU/ml = 1000 IU/ml. 1 kIU/ml = 5820 Viruskopien/ml. Die obere Grenze des linearen Messbereichs liegt bei 170 0000 kIU/ml). Ist die Virusreplikation sehr niedrig, ist eine Behandlung nicht notwendig. Es erfolgt lediglich eine Überwachung in jährlichen Abständen. Allerdings ist immer auf die Impfung von Geschlechtspartnern und Familienangehörigen zu achten.

Behandlung

Im Vordergrund bei allen Lebererkrankungen steht die Diät. In erster Linie muss strikt auf Alkohol in jeder Form verzichtet werden. Medikamente mit leberschädigender Wirkung sollten gemieden werden und Medikamente überhaupt nur unter strengster Überwachung gegeben werden. Fett in der Ernährung muss reduziert werden. Eiweiß und Kohlehydrate sollten ausrechend zugeführt werden(Ausnahme Eiweißreduktion bei beginnendem Leberversagen). Bei akuten Entzündungsprozessen sollte man sich körperlich schonen und unter Kontrolle der Leberwerte das körperliche Training langsam anpassen.

Eine medikamentöse Behandlung zur Ausrottung des Hepatitisvirus und zur Ausheilung der Erkrankung steht noch nicht zur Verfügung.
Bei der schweren Form der Hepatitis mit Anstiegen des Bilirubins auf über 25 mg% ist eine Behandlung mit Cortison von Nutzen, da hierdurch möglicherweise die Ausheilung der Krankheit verbessert wird. Setzt man das Cortison zu früh ab, kann es zu einem Rückfall kommen.
Bei der chronischen Hepatitis, die durch eine Leberpunktion gesichert werden muss, kann man eine Cortison- und immun unterdrückende Therapie erörtern(z.B. Kombination mit Azathioprin). Um diese Entscheidung treffen zu können und die Vor- und Nachteile der Therapie abzuwägen, muss jedoch die individuelle Situation des Patienten und seines Zustandes bekannt sein, da eine Behandlung nicht generell zu Verbesserungen führt.

Erfahrungsberichte (126) zum Thema „Hepatitis B“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Hallo liebes Team,

    ich wollte nur Bescheid geben, dass ich ein komplettes Gesundheitscreening gemacht habe und ich gesund bin. Ich habe keine Hepatis A B oder C. Mein Titer nach der 4 Imfung liegt bei 1000 ☺Alle anderen Blutwerte sind ebenfalls tip top lg Amalia

    Liebe Amalia,

    das ist doch mal eine wirklich gute Nachricht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  2. Hallo liebes Team,

    Ich habe eine Frage bezüglich Hepatitis B. Letztes Jahr hatte ich eine Beziehung zu einem Mann, der mir seine Hepatitis B Infektion verheimlicht hat. Er selber war 20 Jahre verheiratet 2 Kinder die Frau hatte sich impfen lassen und ist gesund. Ich fande den wirklich toll auch wie er mit seinen Kindern umgegangen ist. Da ich mir noch ein weiteres Kind gewünscht hatte und das von vorne rein mit ihm kommuniziert habe, habe ich ungefähr 4 mal ungeschützten Verkehr mit ihm gehabt. Hatten da aber nicht für Kind geübt. Nach 4 Monaten sagte er mir erstmal das er das hat als Jungendlicher bekommen. Ich war total sauer enttäuscht das er mir das verheimlicht hat.ich habe wegen den großen Vertrauensbruch alles beendet.

    Zu mir: Ich bin 4 fach geimpft. Bin das erste mal mit 15 geimpft worden und die zweite halbes Jahr später. Die dritte Impfung hatte ich erst 6 Jahre später bekommen. 201 7 wurde mein titer untersucht bei einer Arbeitsuntersuchung dieser war bei 80 oder 90. Daraufhin wurde ich Ende 2017 wieder geimpft Auffrischimfung. Da war ich 32 Jahre alt.

    Ich bin zum Arzt gegangen dieser sagte ich bin bis 2027 geschützt. Auch ein Anruf bei der Leber Hotline in einem Krankenhaus sagte man mir, das eine Ansteckung ausgeschlossen wäre. Kann ich mich darauf verlassen? Mittlerweile sind 5 Monate vergangen Symptome hatte ich nicht wirklich. Bissel Blähungen habe aber eine Laktose Intoleranz. Ansonsten bin ich fit wie immer und immer hungrig 🤤
    Ich würde mich um eine Rückantwort freuen.
    Lg

    Liebe Amalia,

    die Aussage ist korrekt. Sie sollten einen vollen Impfschutz haben. Wenn es Sie sehr beunruhigt, lassen Sie auf Ihre Kosten den Titer bestimmen, dann haben Sie es schwarz auf weiß. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  3. Hallo, ich wurde auf Hep. B getestet und mein Hausarzt kann mir leider die Laborergebnisse nicht erklären, vielleicht habe ich hier mehr Glück. Hier sind die Laborwerte die mir vorliegen:

    HBc Ak IgM – <1.0 COI negativ 0.10
    HBs Ag – < 0.9 + positiv 168
    HBs Ak – < 10IU/ I, < 2,0
    HBc Ak – > 1 COI, – positiv 0,01 COI
    HBV DNA – negativ

    Über eine Aufklärung würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank
    Lg

    Liebe*r Leser*in,

    Ihre Daten zeigen eine vermutliche Hepatitiserkrankung an, wobei die Viren – DNA nicht für Infektiosität spricht. Einiges ist für uns auch nicht eindeutig. Sie sollten nochmals mit einem Hämatologen oder Hepatitissexperten über Ihre Ergebnisse sprechen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  4. Hallo, bei mir wurde HBs positiv getestet und deshalb wurde nochmal der DNA Wert untersucht. Daraufhin hat die Ärztin mich angerufen und mitgeteilt dass ich für andere nicht ansteckend bin.. kann es so richtig sein ?

    Liebe*r Leser*in,

    die akute Hepatitis B heilt in den meisten Fällen von selbst aus und ist dann nicht mehr ansteckend. Wenn Ihnen Ihre Ärztin gesagt hat, dass Sie nicht mehr ansteckend sind, können Sie sich darauf verlassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  5. Hallo zusammen,
    können Sie mir bitte aufgrund der Werte erklären, wie hoch man für andere Personen ansteckend ist.
    PCR: 69
    HBsAG positiv,
    HBs AG quantativ 110.000
    HBe Antigen negativ
    anti-HBe positiv
    Der Arzt sagt,dass die Person nicht therapiert werden muss. Die Frage ist, ob eine Therapie bei niedriger Viruslast doch sinnvoll wäre, weil man dann vielleicht eine Chance auf eine Heilung hat?

    Liebe*r Leser*in,

    die Viruslast, also der HBV – DNA – Wert ist der entscheidende Parameter für oder gegen eine Behandlung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  6. Hallo,
    Ich habe eine durchgemachte Hep B indem ich nicht wusste von woher. Erst später habe ich erfahren,dass meine Mutter leider ein Chronische Hep B hat und mein Opa an Hepatitis gestorben ist( Alles habe ich spät erfahren indem ich recherchiert habe, von wo könnte ich die Krankheit bekommen)
    Zum Glück habe ich es überstanden.
    Ich hatte am Anfang ein Titer von Hbs 29 gehabt.
    Und ich musste eine Erfrischung Impfung gemacht( einmalig) und der Titer wurde nur auf 75 erhöht( nach einem Jahr Erfrischung). Ich war beim Spezialisten und sie meinte ich muss nochmal eine Impfung machen damit es über 100 geht. Den habe ich auch gemacht dieses Jahr und werde mein Titer nächstes Jahr nochmal kontrollieren lassen.
    Meine alle erste Frage ist: Wie sieht es aus mit Immunsuppresiva, wenn man einen Kinderwunsch hat. Wie wahrscheinlich ist es, dass es wieder eine reaktiv der Virus gibt, we nn man Schwanger ist. Mein Spezialist meinte: ich habe kein Virus mehr und kann ganz normal Schwanger werden aber davor muss ich mein Titer immer kontrollieren und sicher, dass es hoch ist. Warum denn das eigentlich? Um mich nicht von anderen anzustecken lassen oder der Titer sollen hoch, damit es keine Reaktive gibt.Alles macht mich unsicher und Angst darum brauche ich bitte eine Erklärung.
    Zweite Frage: Wie oft kann man impfen lassen, falls meine Werte nächstes Jahr nur noch unter 100 ist, kann ich quasi nochmal Erfrischung machen?

    Liebe Xoza,

    Schwangerschaft ist immer ein sensibler Zustand, weil es hier um die Mutter und das Kind geht. Um beide zu schützen, sind in der Schwangerschaft Kontrollen notwendig, denn eine antivirale Therapie wäre auch in der Schwangerschaft möglich. Die bisherigen Impfvorschriften erlauben 6 x eine Auffrischung der Impfung, falls diese nicht genug anspricht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  7. Hallo,
    ich habe chronische Hepatitis B und nehme regelmäßig Medikamente. Ich habe ein Jobangebot beim Jugendamt bekommen, jedoch muss ich vorher zur betriebsärztlicher Untersuchung. Es ist zwar keine Verbeamtung oder so, aber wäre meine Krankheit ein Problem?
    Danke im Voraus.

    Liebe*r Leser*in,

    wir sind kein medizinrechtliches Portal, können Ihnen dazu leider keine fundierte Auskunft geben, vermuten jedoch nein. Wenn Sie eine fundierte Antwort brauchen, wenden Sie sich bitte an einen Medizinrechtler. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  8. Hallo bei meinem Mann wurde eine chronische hepatitis b festgestellt, diese hat er wohl mind 8 Jahre und wurde noch nicht behandelt. Er war nicht gegen hepatitis geimpft. Ich selber bin negativ.
    Er hat erst in 4 Wochen eine Untersuchung im krankenhaus. Ich mache mir große Sorgen um seine Leber, habe viel gelesen das es schon zur leberzirrhose kommen kann.
    Vor 5 Jahren waren schon seine leberwerte erhöht gewesen aber da hat man nicht an hepatitis gedacht und man hat es nicht untersuchen lassen.

    Liebe Leserin,

    das verstehen wir. Sie müssen jedoch leider jetzt erst mal die Untersuchungsergebnisse abwarten. Vermutungen bringen momentan nicht weiter. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  9. Guten Abend. Bei meinem Mann wurde vor 1 Woche hepatitis b festgestellt. Seine Hepatitis Impfung erfolgte 1996 und dann 2019.
    Meine Impfung war 2016 aufgefrischt.
    Mein Mann hat aber seit 6 Jahren Juckreiz und leicht erhöhte leberwerte.
    Ich habe vor 4 Wochen ein großes Blutbild machen lassen, als Vorsorge aber da war alles in Ordnung. Bin ich immun oder kann ich mich noch anstecken? Also ich wurde noch nicht bewusst auf Hepatitis getestet

    Liebe Anna,

    bei vollem Impfschutz sollten Sie immun sein. Allerdings gibt es auch Non-Responder, also Menschen, die auf die Impfung unzureichend ansprechen. Daher sollten Sie sich auf Hepatitis testen lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  10. Guten Tag seit ich mein Kind geboren habe ,2015 habe ich gemerkt dass ich Hepatitis B chronisch habe..Habe immer gute Werte Der Hbs-pcr war imer niedrig ,aber letztes 2 Jahre kommt es das immer höher. Letzte Jahr war das 1060 und jetzt ist 1590.Ich weiß das über 2000 muss man Therapie machen. ABER ICH VERSTEHE NICHT WARUM jetzt geht das so schnell hoch ?? Habe im Oktober ein termin beim Spezialisten Arzt.Ist das jetzt viel Risiko für mein leber ??

    Liebe Eliosa,

    momentan müssen Sie sich keine Sorgen machen. Das Wichtigste ist, regelmäßig die Kontrolltermine einzuhalten und auf eine gesunde Lebensführung zu achten, d.h. gesunde Ernährung, auf Alkohol und Rauchen verzichten, regelmäßige Bewegung, Normalgewicht und genügend Schlaf. Alles Gute für Sie

    Ihr Biowellmed Team

  11. Hallo,
    Ich habe im Dezember Blut gespendet.
    Und heute einen Brief bekommen.
    Testergebnis Hepatitis B

    HBsAg(Roche Elecsys HBsAg ll) negativ
    Anti-HBc (Roche Elecsys Anti-HBc ll schwach reaktiv
    Anti-HBc (Abbott Architect) schwach reaktiv
    Anti-BHs (Roche Elecsys). positiv (11 mlU/ml
    HBV DNA mittelsPCR. Negativ

    Was sagt mir das genau ?
    Ich habe Hepatitis b das verstehe ich. Mehr aber gerade nicht…..

    Ich habe erst am 11.1 einen Termin beim Hausarzt.
    Können sie mir schon vorher helfen ?

    Lieber S.,

    leider hat unsere Software Probleme gemacht. Wir nehmen an, dass Ihr Hausarzt schon mit Ihnen gesprochen hat. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  12. Guten Tag, meine Frau hat HBS AG nagativ, Hepatitis Bs-AK negativ und Hepatitis Bc-AK negativ. Ich selbst bin frisch chronisch Hepatitis B diagnostiziert worden. Kann meine Frau es trotzdem haben? Die Beziehung besteht schon lange. Vielen Dank

    Lieber L.,

    die Zeit zwischen Infektion und Nachweis kann
    bis zu 180 Tage betragen, deshalb sollte sich Ihre Frau in 6 Monaten nochmal testen lassen, solange ist Vorsicht geboten. Ist Ihre Frau vielleicht geimpft? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  13. Hallo,

    ich habe eine ausgeheilte HBV seit 18 Jahre. Ich habe jetzt vor mich gegen Corona mit dem mRNA Impfstoff zu impfen. Besteht bei der Impfung die Gefahr eine Virus Reaktivierung. Wie sind die Erfahrungen?

    Viele Grüße
    T.

    Liebe*r T.,

    wir haben dazu leider keine Studie gefunden. Generell geht man jedoch davon aus, dass bei einer chronischen Erkrankung gerade geimpft werden soll, da hier oft schwerere Verläufe vorkommen, diese Personen also eine erhöhte Gefährdung aufweisen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  14. Guten Tag, bei eine chronische Hepatitis B Infektion sind folgende Werte im Befund: ,könnten sie mir ,bitte, sagen was sie bedeuten: Hepatitis B Virus DNA ( quant.)
    +0,71 kA und Hepatitis B Virus DNA +123,0 klU/L ? Handelt es sich um niedrig verlaufende Infektion? Mein Hausarzt weiß es leider nicht . Danke in Voraus. Sulzer.

    Liebe Frau/Herr S.,

    werden Sie therapiert? Dann wären Werte unter 200 KIU/l ein Hinweis auf gutes Ansprechen der Therapie. Ist es der Ausgangswert, liegt der therapiebedürftige kritische Wert bei über 2000 IU/ml. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  15. Guten Tag,

    Im Jahr 2020 war mein Wert vom PCR HBV 4.1+02 und im Juli 2021 1.5+03 was heist das es geht um eine Chron.hepatitis b HbeAg negativ, alle Leber werte sind im normalbereich ?

    LG und Danke

    Liebe*r Leser*in,
    das heißt, der Wert ist gefallen. Eine genauere Stellungnahme ist leider nur durch den Arzt möglich, der all Ihre Daten kennt. Sprechen Sie mit ihm. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  16. HBv PCR wert lautet 1.5E+03 IU/ml
    wieviel ist das genau ?
    LG

    Liebe*r Leser*in,

    es handelt sich um eine niedrig replikative Erkrankung, von der ein langsames Fortschreiten zu erwarten ist. Wir wissen jetzt natürlich nicht, ob Sie diese Werte unter Therapie haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  17. Liebe Patienten und Patientinnen,

    ich bin seit 2012 in Deutschland und seit 2014 nach einer Operation in Deutschland habe ich erst mitbekommen, dass ich an einer chronische HBV Infektion erkrankt bin, In meiner Heimat ist die medizinische Versorgung sehr schlecht im Vergleich mit Deutschland, Da ich im Heimat manchmal sehr müde war und hatte Gelbsucht aber ich war sehr jung und wusste gar nichts was ist HBV Infektion und wie weit es gefährlich ist und auch in Deutschland als ich mitbekommen, dass ich diese Erkrankung habe war ich 22 Jahre alt und habe mir einfach keine Gedanken gemacht, Weil der Facharzt für Infektiologie hat mir im Jahr 2014 gesagt du bist chronisch krank und die Viruslast liegt bei dir 600,000 IU/ml !

    Wie gesagt ich war damals sehr jung und wusste nicht was eine HBV Infektion ist und muss ich damals gar keine Sorge machen. Meine Hausarzt hat mir gesagt du bist sehr wahrscheinlich in Deutschland im OP Zimmer während der Operation beim HBV Infektion angesteckt und er hat mir gesagt ich habe zwei junge Männer, welche meine Patienten sind und die haben sich auch in Deutschland im OP Zimmer beim HBV Infektion angesteckt bzw. die OP Instrumente sind nicht immer ganz sauber gewaschen!

    Aber ich glaube, dass ich nicht in Deutschland im OP Zimmer angesteckt, Da ich in meiner Heimat ab und zu sehr müde und gelbfärbig war und wusste damals gar nichts, dass ich diese Erkrankung habe!

    Der Facharzt für Infektiologie im Klinikum Karlsruhe im Jahr 2014 hat mir gesagt, ich schreibe dir keine Tabletten bzw. Keine Therapie mit tenofovir disoproxil 245 mg, da du sehr jung bist und wenn man jung und kräftig ist und deine immunsystem beseitigt die Erkrankung vom selbst und du brauchst keine Therapie!

    Aufgrund meine Hausärztin ist ein sehr gute Ärztin und Sie ist auch Facharzt Infektiologie deshalb seit 2016 bin ich nicht mehr in der Behandlung mit Klinikum Karlsruhe sondern bin in der Behandlung mit meiner Hausärztin und Sie hat mir vor 4 Jahren empfohlen, dass ich jeden Tag tenofovir 245 mg nehmen muss und jetzt seit 4 Jahren nehme ich jeden Tag einen Tablette und meine leberwerte ist perfekt und viruslast ist unter Nachweis, ich habe einen Monat die Tabletten nicht genommen und habe ich blutentnahme gemacht die Ergebnisse zeigten 525 IU/ml danach meine Hausärztin hat mir gesagt Sie haben so wenig Viren aber trotzdem nehmen Sie regelmäßig die Tabletten! Ich nehme immer die Tabletten aber meine Hausärztin hat mir gesagt es gab Patienten, die nach 10 Jahren ihre Tabletten vergessen haben zu nehmen und ihre Erkrankung wurde vom selbst ausgeheilt, da Sie haben sich nicht mehr krank gefühlt und deshalb haben sie ihre Therapie abgesetzt.

    Ich wünsche allen bestens und hoffe die Technologie bald HBV Infektion für immer ausheilen kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    A.

    Lieber A.,

    herzlichen Dank für Ihren wichtigen Beitrag. Wir sind froh, dass Sie in Therapie sind und hoffen, dass es Ihnen weiterhin gut geht. Auch wir hoffen immer auf immer bessere Therapiemöglichkeiten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  18. Hallo ,bei mir wurde vor ein paar Monaten akute Hepatitis b festgestellt. Jetzt lautet mein Befund : HBs Ag negativ, Anti HBs 149 IU/l.Kein Nachweis von HBV- DNA .Alle Leberwerte sind gut .Was genau bedeutet das jetzt ? L.G

    Liebe(r) Leser(in),

    bei positivem Anti HBs kann man von einer ausgeheilten Hepatitis B ausgehen. Man sollte jedoch noch den Wert für Anti HBC wissen und sicherheitshalber nochmals eine Kontrolle durchführen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  19. Hallo ich bin 34 vor 6 Jahren habe ich erfahren ,dass ich an der chronischen hepa B Virus erkrankt bin .Meine viruslast liegt momentan bei 48 IU/ml seit 6 Jahren bewegt sich die viruslast mal weniger mal mehr aber nicht über 100 IU/ml . Gesundheitlich geht es mir auch gut habe keine Beschwerden . Nun allerdings ist mein Leberwert etwas mehr als Normalbereich erhöht . Meine Frage nun ist ,erhöht sich die Viruslast wenn sich die leberwerte auch erhöhen ? Und , bin ich mit der momentanen geringen Viruslast ansteckbar ? Mein Freund macht sich nämlich Sorgen , dass ich ihn angesteckt habe ( er wurde das letzte mal im Jahre 2000 geimpft )
    Mit freundlichen Grüßen

    Liebe Leserin,

    die Leberwerterhöhung kann viele Ursachen haben, das sollte Ihr Arzt abklären. Ihr Freund sollte sich auf alle Fälle impfen lassen. Das Infektionsrisiko ist gering, aber nicht völlig zu verneinen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  20. Sehr geehrte Damen und Herren ,
    Ich habe gelesen , dass eine Therapeutische Impfung so genannte TherVac b gibt, ist aber noch in Studie.
    Meine frage sind
    1.ob zeitnah Hoffnung zur Heilung des chronische Hepatitis B gibt.
    2.ist es möglich Langesleben ohne Komplikationen einer chronische Hepatitis B zu bekommen.
    MfG

    Liebe(r) Leser(in),

    im July 21 soll die 2 jährige Studie an der TU München beginnen. Man wird erst nach Abschluss der Studie Näheres dazu sagen können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  21. Hallo,
    Bei mir wurde ein Hepatitis b festestellt. Meine werte lauten:
    HBS-ag positiv
    Anti HBC positiv
    Anti HBE positiv
    HBV DNA negativ.
    Hab Medikamente dafür bekommen, leider fehlt mir aber eine Erklärung dazu. Welche art Hepatitis ist das? Akut oder chronisch?
    Besteht eine Chance auf Heilung?
    Danke

    Liebe A.,

    soweit man das anhand der Werte sagen kann, handelt es sich um eine akute Hepatitis B. Man muss die Werte kurzfristig kontrollieren und die Antikörper bestimmen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  22. Hallo,

    bei mir wurde Hepatitis B positiv festgestellt. Mitte Jänner 2021

    Diagnose:
    HBV DNA quantitativ 17.100.000 IU/ml.
    geringe Splenomegalie 13,7 cm.

    Habe ein paar Infusionen bekommen und das wars.

    Möchte mich von einem 2 Arzt gerne anschauen lassen, können Sie mir wenn Empfehlen?
    Weiters was kann man selbst machen gegen den Virus damit ich den Verlauf verbessere?
    Kann man aus Erfahrungen sagen wielange mir noch schlecht ist und die gelben Augen vergehen? (Wenn Überhaupt?)

    DAnkeschön.

    Lieber A.,

    Empfehlungen können wir Ihnen leider keine geben. Sie gehören jedoch in ein Hepatitiszentrum oder zumindest zu einem Internisten, der sich auf Lebererkrankungen spezialisiert hat. Wenn Sie niemanden finden, ist die Uniklinik immer eine gute Wahl. Dort können Sie nach dem Verlauf fragen, wenn man alle Befunde einsehen kann. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  23. Hallo,

    Bei mir wurden in Rahmen meiner Schwangerschaft 2017 folgende HBV Antiköper festgestellt:
    HBsAg – negativ
    Anti-HBc – positiv
    Anti-HBs > 1000

    Meine Frauenärztin war mit dem Befund nicht sicher und hat mich an Gastroenterologe überwiesen. Er hat mir damals gesagt, dass die Ergebnisse von der Impfung kommen, keine Gefahr für das Kind in den Bericht steht Hepatitis B Impfung keine Autoimmune oder Virale Genese.
    Das Thema habe ich für mich abgehakt. Dann In der 30SSW wurde eine Gebärmutterhalsverkürzung festgestellt mit drohender Frühgeburt und mit wurde ohne große Erklärung die Lungenreifespritze gegeben. Zum Glück hat sich wieder alles reguliert und 32SSW ungefähr 10 Tage nach der Lungenreife wurde bei Frauenärztin routinemäßig wieder HBsAg getestet wieder negativ. Mein Sohn kam spontan zum Termin in 40 SSW. Er wurde nach Stiko geimpft erste 6-Fach Impfung mit 2 Monate.
    Zufälligerweise habe ich vor paar Monate aber gelesen, dass Anti-Hbc nur dann positiv sein kann, wenn man die Infektion durchgemacht hat und war total verwirrt, vor allen da sich das Virus unter Corticosteroide wieder aktivieren kann und im Endeffekt war die Lungenreife das. Seitdem geht mir die Gedanke nicht aus dem Kopf, dass sich das Virus reaktiviert haben konnte und ich meinen Sohn bei der Geburt angesteckt haben konnte. Meine Frage ist eine Reaktivierung des HBV unter der Gabe von 2×2 mg Corticosteroid möglich. Wenn ja wie schnell ist der HBsAg wieder positiv, und wie schnell man ansteckend wird. Mein Sohn ist jetzt 3,5 sehr fit entwickelt sich super, mir geht es auch gut, aber die Sorge lässt mich nicht in Ruhe.

    Vielen Dank und viele Grüße
    T.

    Liebe T.,

    lassen Sie HBV-DNA und GPT bestimmen, dann sieht man klarer. Prinzipiell kann es theoretisch immer eine Aktivierung geben. Man sollte jedoch jetzt zunächst klären, was genau vorliegt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  24. Guten Tag,

    mein freund hat hbv seit jahren.
    Ich hab habe am Anfang hbv-test gemacht und ergebnis kam negativ raus danach habe mich 3 mal impfen lassen (0-1-6) nun steht so:
    Anti-HBs > 1000 mlU/ml
    GOT 18 U/l
    GPT 17 U/l

    ich habe Angst, dass ich mich ersteckt habe zwischen Impfungen (z.b nach der erste Impfung) also dass diese Schutz von Krankheit ist und nicht von Impfung.

    wie erkenne ich ob das von Impfung ist oder krankheit?

    Können Sie mir bitte meine Sitiuation erklären

    MfG

    Liebe Leserin,

    vermutlich sind Sie einfach noch immun nach der Impfung. Wenn Sie jedoch absolute Sicherheit haben möchten, lassen Sie noch HBS AG und HBS AK bestimmen. Wenn beide negativ sind, waren Sie nie an Hepatitis B erkrankt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  25. Hallo, bei mir wurde Anfang März eine Hepatitis festgestellt meine Leberwerte waren im Mai wieder alle O. K. Jetzt hat mein Arzt ein Test gemacht. Ergebnis :HBV-DNA PCR quantitativ <3 IU/ml. Darunter steht HBV DNA derzeit nicht nachweisbar. Was, bedeutet das? Liebe Grüße

    Liebe(r) Leser(in),

    es bedeutet, dass derzeit keine Viruslast nachweisbar ist und Kontrollen genügen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  26. Bei mir wurde Hepatitis b festgestellt .Meine Werte .HBs-Ag quantitativ- IU/ml 212 . Anti HBc positiv.HBe Ag negativ .Anti HBe positiv .Welche bedeutung haben diese Werte ? Muss ich mir Sorgen machen ?

    Liebe(r) Leser(in),

    man kann aus Ihren Werten das Stadium nicht ersehen, dazu braucht man eine Anamnese und den Verlauf der Laborwerte. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  27. Hallo,

    Bei mir wurde im Rahmen der Schwangerschaft HBs-Antigen positiv getestet.
    Da ich seit 20 Jahren gegen Hepatitis B geimpft bin, wurden weitere Tests durchgeführt.
    HBV-DNA ist nicht nachweisbar
    HBe-Antigen negativ
    Anti-HBe negativ
    Anti-HBc und IgM negativ
    Anti-HBs über 100

    Inzwischen habe ich HBs-Antigen positiv Befunde aus zwei Labors, sowie einen negativen Befund aus einem anderen Labor. Bei diesem anderen Labor wurde ich auch vor drei Jahren in der ersten Schwangerschaft negativ getestet, so dass damals keine weiteren Checks durchgeführt wurden.
    Anti-HBs über 100 spricht ja eigentlich für eine Immunität und die Wirksamkeit der Impfung.

    Meine Ärzte wundern sich, eine klare Aussage bekomme ich aber nicht. Ich weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll, da ich natürlich auch niemanden gefährden will.

    Haben Sie einen solchen Fall schon erlebt?

    Liebe Leserin,

    der Befund spricht für einen Zustand nach erfolgreicher Impfung. Sie können noch die Hepatitis B IgG Ak bestimmen lassen zur Sicherung Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  28. Hallo,

    ich habe gestern erfahren dass ich an Chronische Hepatitis B erkrankt bin

    meine Leberwerte (GPT, GOT) sind normal untergrenze und habe auch keine beschwerden vom Leber her

    Viruslast ist 930000

    meine Frage ist ob es für die Krankheitsverlauf unterschied macht dass zahl der Viren groß ist (z.b 900000) oder klein ist (z.b 10-20) oder es ist Viren sind vorhanden egal ob 10 oder 1000000 wird die krankheitsverlauf genau so schnell laufen ?

    Beste Grüße

    Liebe(r) Leser(in),

    ja, natürlich. Es ist ein entscheidender Faktor und er dient auch zur Therapieüberwachung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  29. Hallo,
    Was heißt einen viruslast von 162000 bei einer hbv infektion mit hbeag und anti hbeag negativ
    Danke

    Liebe(r) T.,

    Sie haben eine relativ hohe Viruslast. Anhand Ihrer Viruslast kann man den Therapieverlauf überwachen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  30. Hallo an alle
    Hab durch zufall in der 36 ssw erfahren dass ich eine hepatitis b habe. Habe vorher mehrere Blutbildung gehabt und alles war in ordnung. Nun weiß ich jetzt nicht was los iat und keiner kann mich eine Erklärung geben. Geimpft bin ich auch geworden. Leberwerte bei letze Untersuchung war leicht erhöht aber immernoch in grünen Bereich. Die werte die ich habe sind:
    Hbs Antigen positiv
    Hbe Antigen negativ
    Anti Hbc IgM negativ
    Anti Hbs<0.1 Ui/l negativ<10
    Immunität>100
    Hbv Dna>2.000 Ui/ ml
    Bitte um Antwort, bin wirklich verzweifelt und habe extreme Angst dass ich mir was antun konnte, jemanden anzustecken oder mein Baby schaden
    Danke

  31. Hallo, bin in der 36ssw und bei mir würde das hbv test durchgeführt. Meine werte lauten:
    Hbs antigen positiv
    Hbe antigen negativ
    Anti hbc igm negativ
    Anti hbs<0.1
    Hbv dna 1.3 exp6 ui/ ml
    Leberwerte sind leicht erhöht aber noch in grenze. Laut arzt ist das viruslast auch niedrig. Jetzt weiß ich aber nicht ob das akut oder chronisch sein kann. Besteht irgendwelche chance auf heilung? Muss aber auch sagen dass ich vor ein jahr die impf auffrischung hatte. Helfen sie mir bitte weiter. Danke

    Liebe Leserin,

    da Hbv DNA vorhanden ist, liegt vermutlich eine chronische Hepatitis B mit niedriger Viruslast vor. Es fehlen jedoch einige Werte wie z.B. Anti Hbe. Außerdem muss man den Verlauf kennen, um mehr darüber zu sagen. Sprechen Sie bitte nochmals mit Ihrem Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  32. Hallo

    darf ich mit meinem Freund, der Chronische Hepatitis B hat zwischen zweite und dritte Impfung ungeschützte sex haben? (solange ich weiß man ist geschützt aber nicht lang fristig)

    Danke im Vorruas

    Liebe(r) Leser(in),

    wir würden empfehlen, die Antikörper bestimmen zu lassen, denn nicht jede Impfung schlägt perfekt an. Es gibt auch Menschen, die keine Antikörpertiter bilden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  33. Hallo

    Meine Frau hatte bei den Kinderwunsch Test Hepatitis b positiv ?
    Wir haben noch keine weiteren Werte und auch wissen wir nicht was genau da los ist. Kann man auch positiv sein wenn das ausgeheilt ist ? Darf man eine weitere Befruchtung ivf oder iui machen ? Dürfen wir noch ein Kind haben ? Wir sind verzweifelt und die Termine für weitere blutabnahme sind nächste Woche. Und niemand kann uns aufklären auch wegen den Kinderwunsch.

    Lieber G.,

    wir verstehen Ihre Aufregung, aber leider können wir Ihre Fragen nicht beantworten ohne genaue Kenntnis aller Laborergebnisse. Sie werden sich deshalb leider bis nächste Woche gedulden müssen. Natürlich gibt es ausgeheilte, nicht infektiöses Hepatitis B. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  34. Hallo, ich habe seit meiner Geburt eine chronische Hepatitis B, bin 30 Jahre alt und werde seit meinem 18. Lebensjahr mit Viread Tabletten behandelt (Tabletten wirken auch). Ich habe keine Beschwerden. Alle halbe Jahr habe ich Blut und Ultraschall Kontrolle. Leber sieht immer gut aus. Seit über 5 Jahren sind die Werte unverändert so niedrig.

    Meine aktuelle Werte sind.:
    HbsAG quant. 2786,61/positiv
    HBV-PCR quant. negativ
    HBV-DNA nicht nachweisbar. Sichere Erfassungsgrenze des Verfahrens bei 10IU/ml.

    Ich werde bald heiraten, mein Verlobter ist schon dreimal gegen Hep. B geimpft worden. Wir haben allerdings auch Kinderwunsch und würden gerne auch auf normalem Weg Kinder bekommen. Können wir auch unverhütet Geschlechtsverkehr haben oder muss er sich immer mit Kondome verhüten? Besteht da Gefahr für ihn, bei den folgenden Werten?

    Liebe Leserin,

    ein Risiko besteht immer. Ihr Verlobter sollte zunächst kontrollieren lassen, ob die Hepatitisimpfung erfolgreich war. Das ist nämlich nicht immer der Fall. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  35. Hallo zusammen,

    Bei mir wurde chronische Hepatitis B festgestellt und nehme halbes jahr schon die entecavir von ratiopharm. Meine Frage muss ich die jetzt lebenslänglich nehmen? Laut dem Arzt muss man die lebenslänglich nehmen da wenn ich die aufhöre zu nehmen wird der Virus sich wieder vermehren.

    Gruß
    M.

    Lieber Herr M.,

    leider liegen uns Ihre Werte nicht vor, deshalb können wir keine zuverlässige Aussage machen, aber Ihr Arzt wird wissen, was er sagt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  36. Hallo zusammen!
    Bei mir wurde eine chronische Hepatitis b festgestellt. Meine Frage ist wie hoch ist das Risiko wenn ich beim Geschlechtsverkehr verhüte das ich jemand anderes anstecke.
    MfG

    Liebe(r) Leser(in),

    die Infektiosität hängt von der Viruslast ab. Generell sollte Ihr(e) Partner(in) gegen Hepatitis B geimpft sein. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  37. Hallo,

    könnten Sie mir bitte erklären
    in welcher Zeitabstand müssen die 3 Hepatitis b impfungen erfolgen.
    die zweite einem Monat nach der ersten
    und die dritte sechs monate nach der zweiten oder sechs monate nach der ersten?

    Beste grüße

    Liebe(r) Leser(in),

    die 3. Impfung erfolgt 6 Monate nach der ersten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  38. Hallo,

    ich habe seit 6 jahren chronische Hepatitis b und nehme auch seit dem Medikamente
    ich war letztens bei einem Artzt wegen magen beschwerden er hat dies behandelt und für Hbv hat sich gewundert warum ich immer noch medikamente nehme und meinte dass ich geheilt werden sollte wenn solange meine Leberwerte eh normal sind.

    Die Frage ist

    gibts Möglichkeiten und welche sind das , dass man von einer Chronische Hepatitis b geheilt werden kann?

    Liebe(r) Leser(in),

    bis jetzt leider nicht. Die chronische Hepatitis B kann blande verlaufen, kann jedoch auch reaktiviert werden. Ihr Internist wird aufgrund Ihrer Blutergebnisse entscheiden, wie lange Sie eine Therapie benötigen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  39. Hallo ich habe eine Frage ich hatte ca 1997 oder 96 hepatits b und bin seit dem geheilt. Kann Risiko habe wegen corona virus? Kann meine Antikörper teste ob man medizinisch entwickeln könne um zu Menschen zu helfen?

    Sorry mit meine Rechtschreibung bin seit dem Geburt an schwerhörig.

    Mit freundlichen Grüße

    A.

    Liebe A.,

    Sie sind geheilt und haben damit kein erhöhtes Risiko. Was Sie allerdings mit Antikörpern meinen, verstehen wir nicht ganz. Vielleicht können Sie das nochmals klarer formulieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  40. Hallo,

    ich habe eine Frage bezüglich Coronavirus

    ich habe chronische Hepatitis B seit 7 Jahren und bin 30 jahre alt und mache mir sorgen wegen Coronavirus
    die Frage ist ob man besonders gefährdet ist als Hepatitis B erkrankte
    ob Hbv dazu führt , dass man so ein schwaches Immunsystem hat dass man so eine krankheit nicht überstehen kann

    Liebe(r) Leser(in),

    Sie sind sicher eher gefährdet als eine gesunde Person, aber in Ihrem Alter sollte man davon ausgehen, dass Sie Corona überstehen würden. Dennoch sollten Sie die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  41. Hallo

    Hab jetzt von dem Arzt bekommen für eine Therapie Behandlung. Das Rezept heißt entecavir von ratiopharm 0.5 mg. Ich muss die jetzt erstmal vier Monate einnehmen. Hat jemand schon Erfahrungen damit? Wie sind die Nebenwirkungen? Wird dadurch die Leber nicht beschädigt?

    Mit freundlichen Grüßen
    M.

    Lieber Herr M.,

    Da Nichtbehandlung keine Option für Sie ist, vertrauen Sie Ihrem Arzt. Er wird Sie regelmäßig kontrollieren. Prinzipiell können wie bei anderen Medikamenten auch Leber und Nieren leiden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team i

  42. Hallo zusammen,

    Ich hab seit letztes Jahres(2019) Hepatitis B.
    Meine Viruslast war schon auf 12880 IU/ml gefallen. Jetzt seit letzter Untersuchung war das 120.348 IU/ml. Warum schwankt die Viruslast so? Ab wann wäre Zeit mit der Therapie anzufangen?

    Leberwerte waren immer gut.

    Mit freundlichen Grüßen
    M.

    Liebe Frau/Herr M.,

    die Viruslast schwankt je nach Aktivität der Erkrankung und wird zur Therapieplanung bzw. -überwachung bestimmt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  43. Meine Werte:
    HBV s-AG positiv
    HBV c-AK positiv
    HBV e-AG negativ
    HBV e-AK positiv

    HBV b DNA (PCR) 65 IU/ml

    Leberwerte sind normal

    Was bedeuten diese Werte?

    Liebe D.,

    ohne genaue Anamnese und Untersuchung kann man anhand dieser Werte nur sagen, dass eine akute oder chronische Hepatitis vorliegt. Die Viruslast ist jedoch gering. Alles andere muss Ihr Arzt mit Ihnen klären. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  44. Ich habe panische Angst vor Hepatitis B. Meine größte Angst ist, dass sich mein Baby infizieren könnte. Diese Angst habe ich, weil ich weiss, dass eine Infektion im ersten Lebensjahr fast immer chronisch wird.

    Daher bitte ich um Beantwortung folgender Fragen:
    1) Wie viel Impfschutz hat ein Baby nach 2 6-fach Impfungen schon (Impfschema Ö, wo 3 Impfungen vorgesehen sind)?
    2) Wenn sich ein Baby tatsächlich mit Hepatitis B infizieren würde, würde dies bei einer Routineblutuntersuchung auffallen?

    Liebe Leserin,

    normalerweise sollte Ihr Impfschutz komplett und sicher sein. Da es jedoch auch Nonresponder gibt, bei denen die Impfung nicht ausreichend anspricht, sollten Sie Ihren Antikörpertiter bestimmen lassen. Ist dieser in Ordnung, brauchen Sie sich über Ihr Risiko und das Ihres Babies keine Gedanken mehr zu machen. Liebe GRüße

    Ihr Biowellmed Team

  45. Hallo,

    Ich weiß seid 1996 das ich Träger des Hep B Virus bin.
    Meine Viruslast war immer niedrig, ich habe noch nie Medikamente einnehmen müssen.
    Bei der letzten Blutabnahme Anf Sept 2019 war die Viruslast bei 1067 IU/ml
    Meine Frage: Ist eine Blutkontrolle plus Ultraschall der Leber alle 6 Monate ausreichend? Sollte der Alpha Fetoprotein Wert immer mit bestimmt werden? Ich gehe immer zu meinem Hausarzt. Oder ist es sinnvoller zu einem Internist zu gehen der noch spezifischere Blutwerte kontrollieren würde?

    Herzliche Grüße

    Liebe(r) Leser(in),

    die Leitlinien halten eine Ultraschalluntersuchung und gegebenenfalls AFP – Bestimmung nur notwendig bei erhöhtem Risiko für HCC(z.B. bei Leberzirrhose, Hämochromatose, Hepatitis D, Einnahme von Androgenen, Aflatoxinen,PBC, Alkohol-oder Nikotinabusus, Insulinresistenz), d.h., man sollte Ihr individuelles Risiko für HCC ermitteln und dann entscheiden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  46. Vor 10 Wochen (Ende Mai) hatte ich ungeschützten Geschlechtsverkehr. Ich vertraute der Person, da er mir sagte er hätte keine Krankheiten. (Naiv)
    Doch nach ca. 3 Wochen merkte ich Symptome die auf eine hepatitis b hindeuten. Mir wurde Blut abgenommen und festgestellt, dass ich zu wenige Antikörper habe. (Bedeutet das, dass Ich Hepatitis b habe oder vielleicht eine andere geschlechtskrankheit?) Ich wurde danach jedenfalls geimpft. Ich wurde übrigens im Kindesalter auch schon gegen hepatits geimpft. Ich möchte bevor ich nochmal zum Arzt gehe hier eine Antwort bekommen damit ich mich Mental darauf vorbereiten kann, da es mir echt zu schaffen macht.

    Ich danke euch im Voraus.

    Liebe M.,

    zu wenige Antikörper bedeutet nicht, dass Sie krank sind , sondern dass Sie keinen genügenden Impfschutz mehr haben. Deshalb ist eine Nachimpfung korrekt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  47. Hallo Community,

    ich hatte vor 9 Wochen einen Risikokontakt.
    Habe mich auf Hepatits b testen lassen, jedoch keine konkrete Antwort bekommen.
    Der Arzt meinte, ich habe zu wenige Antikörper und verabreichte mir dann eine Impfung gegen Hepatitis b.

    Ich war zu schüchtern um nachzufragen, deshalb hoffe ich jetzt hier auf eine Antwort.

    Danke.

    Liebe M.,

    arbeiten Sie im medizinischen Bereich? Was genau heißt Risikokontakt? Ihr Impfschutz ist jedenfalls nicht zuverlässig, da Sie zu wenige Antikörper im Blut haben. Deshalb wurden Sie auch nachgeimpft. Wir sollten Genaueres wissen, um Ihnen Ihre Frage wirklich korrekt beantworten zu können. Geben Sie bei erneutem Kontakt bitte immer das Datum des Erstkontaktes an.Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  48. Hallo! Bei mir wurde eine chronische Hepatitis B festgestellt!
    Meine Werte:
    HBV s-AG positiv
    HBV c-AK positiv
    HBV c-AK IgM negativ
    HBV e-AG negativ
    HBV e-AK positiv

    VNQ 3000 IU/ml

    Leberwerte sind normal

    Was bedeuten diese Werte?

    Hab im Internet gelesen, dass in Körperflüssigkeiten eine geringere Virusmenge vorhanden ist als im Blut! Bei geringer Viruslast ist eine Übertragung durch zB Speichel oder Tränenflüssigkeit gering bzw. nicht möglich, stimmt das? Wo kann ich meine Werte einordnen?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    Liebe(r) Leser(in),

    ja, das stimmt. Sie haben derzeit eine geringe Viruslast. Schutz beim Geschlechtsverkehr ist dennoch nötig. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  49. Hallo liebes Team.
    Meine Frage bezieht sich eher auf die Symptome der Hepatitis B. Und zwar hatte ich vor drei Monaten einen ungeschützten oral Verkehr. Ich hab einen Monat danach muskel schmerzen in allen Glieder und die schmerzen hörten bis heute (aso nach zwei monaten) noch gar nicht auf. sonst habe ich gar keine anderen Symptome wie zb Fieber oder Müdigkeit oder Grippe weder jetzt noch vor drei Monaten.
    Ich mache morgen ein Test auf Hepatitis B und C und dann muss ich eine Woche warten, bis die Ergebnisse raus kommen. Meine Frage ist nun könnte ich mich infiziert haben und als Symptome nur gliederschmerzen sind, ohne dass man was anderes hat?
    Ich hab echt Angst und bin verwirrt.

    Liebe Leserin,

    Es ist alles möglich. Sie müssen leider Ihren Test abwarten. Liebe Gruesse

    Ihr Biowellmed Team

  50. meine Frage ist wielange dauert es noch bis endlich ein Therapie auf der Markt kommt dass man ganz heilt von HBV.
    wie weit sind die Forschungen
    woran liegt das ganze
    liegt das an Finanzierungen
    gibts Höffnungen überhaupt
    ich glaube ich sterbe bevor die richtige Medikamente raus kommen wenn überhaupt und das finde ich schade dass man mit 21 jahre höchstens 30 jahre sterben wird und die ganze Welt guckt nur zu

    Liebe(r) Leser(in),

    Aus Ihrer Anfrage spricht verständlicherweise Enttäuschung und Aerger. Wir verstehen Ihre Lage, koennen sie jedoch nicht beantworten. Dies ist auch nicht Sinn unseres Portals. Wir koennten Ihnen viele andere Probleme und Krankheiten schildern, die es auf unserer Welt gibt und die momentan noch nicht gelöst werden koennen. Wir hoffen fuer jeden Menschen auf dieser Erde. Liebe Gruesse

    Ihr Biowellmed Team

  51. Ich Hab hepatitis b Seit 20 Jahren meine viruslast ist im momentHBV PCR 190ul/ml Mein Artz sagt es ist sehr gering
    meine leber ist super bei ultraschall
    Die frage breuche ich nur 1 mal im jahr die kontrollen oder jede 3 monaten
    Mein artzt meit es ist alles in ordnung nur ein mal im jahr Danke

    Liebe(r) B.,

    Sie können Ihrem Arzt vertrauen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  52. Hallo,

    ich habe chronische Hepatitis B seit 3 jahren und habe immer Entecavier(Cipla) genommen und nun hat mein Arzt mir Entecavier (Baraclude) aufgeschrieben.
    Es Wäre sehr nett,wenn Sie mir der Unterschied zwischen beide Firmen erklären können,wenn es unterschied gibt also ob ich vielleicht dann nebenwirkungen bekomme wenn ich herstellFirma wechsele und ob Hilfsstoffe von beide unterschiedlich sind und dies nebenwirkungen haben können.

    Vielen Dank im vorraus

    Liebe(r) Leser(in),

    es handelt sich nur um 2 verschiedene Firmen, die das Präparat herstellen. Der Wirkstoff ist derselbe, so dass Sie keine Veränderung merken sollten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  53. Hallo,
    ich habe in meiner Schwangerschaft erfahren, dass ich eine Chronische hepatitis b habe. Diese besteht wahrscheinlich schon seit meiner Geburt.
    Meine Werte
    AHBC positiv
    GLHD 1.4
    HbE negativ
    AHBE positiv
    HBVPR 108
    HBSQ 2876.66
    ES wurde Ultraschall beim Hausarzt gemacht. Er meinte die Viruslast wäre niedrig und beim Ultraschall war auch nichts auffälliges zu sehen.
    Ich würde gerne eine zweite Meinung haben bezüglich der Werte.
    Mache mir sorgen.

    Liebe Leserin,

    die Aussage Ihres Hausarztes ist richtig. Sie haben eine niedrige Viruslast bei Vorliegen einer chronischen Hepatitis B. Sie sollten zur regelmäßigen Überwachung und Beratung einem Internisten zugewiesen werden und man sollte klären, wer in Ihrer unmittelbaaren Umgebung geimpft werden sollte, falls nicht bereits geschehen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  54. Guten Tag
    Ich bin 34 jahre ich hab seit 20 jahren hepatitis b .
    meine virenlast ist HBV PCR 128 iu/ml
    Mein Ultraschal untersuchnung vonmein leber vor 4 monate war alles ok
    Meine leber ist im sehr guten zustand
    Ich habe eine fragen bei normalen umgang wie hoch ist die ubertragung mit menschen Danke

    Liebe(r) dja.,

    die Übertragungsgefahr bei normalem Kontakt(nicht sexuell) ist hier sehr gering. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  55. Hallo liebes Team ich lag 2011 im Krankenhaus und in meinen Entlassungspapieren steht HBsAG negativ Anti- HBs 950 U/l ich habe als Jugendliche meine letzte Herpatitis b Impfung 2001 bekommen .Heissen diese Werte das die Impfung voll angeschlagen hat und ich ausreichend gegen herpatitis b geschützt Bin? Kann den Arzt nicht mehr fragen lebe im Ausland und will nach Thailand fliegen.Und deswegen die fragen.

    Liebe D.S.,

    genau das heißt es. Weil normalerweise der Titer auch nach 10 Jahren noch ausreichend hoch ist, impft man normalerweise Hepatitis B nur bei hoher Gefährdung(Arbeit im medizinischen Bereich, Arbeit mit viel Menschenkontakt oder im Labor)nach, wenn der Titer abfällt. Sind Sie beruflich oder persönlich(Kontakt mit Hepatitis B – Kranken) nicht gefährdet, müssen Sie den Titer vorerst nicht mehr überprüfen. Anders ist es mit der Reiseimpfung Hepatitis A. Diese sollte alle 10 Jahre nachgeimpft werden. Wir wissen nicht, ob Sie gegen Hepatitis A geimpft sind. Wenn nicht, sollten Sie das nachholen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  56. Hallo zusammen,

    bei meiner Frau wurden im achten Schwangerschaftsmonat Hep. B und Hep. C absolut unerwartet festgestellt. Bei mir sind Hep. B und Hep. C negativ, obwohl ich nicht geimpft war.

    Bis jetzt haben wir folgende Werte bei ihr untersucht:
    Hbs-Antigen positiv
    HBe-Antigen negativ
    Hepatitis Bs-AK quantitativ 43,8 IU/L
    Hep C-Virus-AK positiv

    Der Frauenarzt meinte, sie könne unsere Tochter ohne Kaiserschnitt auf der Welt bringen.
    Ich habe folgende Fragen:
    – Kann man an den Werten erkennen ob Hep. B chronisch oder akut ist?
    – Was heißt Hep. Bs-Ak quant. 43,8 UI/L?
    – Ist eine normale Geburt wirklich nicht ansteckend für das Baby?
    Vielen Dank!

    Lieber Leser,

    bei Hepatitis C ist die Übertragung auf das Kind durch die Geburt selten, aber möglich. Bei Hepatitis B sollte die HBV DNA bestimmt werden, um Sicherheit über die Infektiosität zu haben. Vermutlich ist diese jedoch bei Ihrer Frau aufgrund der Resultate gering. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  57. Guten Tag,ich habe eine frage!
    Ich binn 29 Jahre alt, habe seit Geburt eine chronische Hepatitis b. Ich Binn in Behandlung beim hepatologen,dieser meinte ich hätte eine hbeag negativ chronische Hepatitis B Infektion, Keine Hepatitis da leberwert normal.
    Meine HBV viruslast ist bei 2500IU bzw 13.000 Kopien.
    Guten Tag,ich habe eine frage!
    Ich binn 29 Jahre alt, habe seit Geburt eine chronische Hepatitis b. Ich Binn in Behandlung beim hepatologen,dieser meinte ich hätte eine hbeag negativ chronische Hepatitis B Infektion, Keine Hepatitis da leberwert normal.
    Meine HBV viruslast ist bei 2500IU bzw 13.000 Kopien.
    Mein Hbs ist sehr hoch!
    Ich muß jährlich zur Kontrolle.
    Meine frage ist wann kann diese Krankheit ausbrechen? Und was macht Mann wenn man resistent gegen die Medikamente wird. Laut Internet ist eine lebenslange Trerapy bei hbeag negativer Hepatitis vorgesehen. LG und Dank

    Lieber F.,

    ausbrechen kann die Erkrankung bei Immunschwäche oder durch eine medikamentöse Unterdrückung des Immunsystems, worauf Ihr Internist sicher achtet. Theraaapiert wird normalerweise bei einer Viruslast über 10 000 Kopien, auch wenn der Leberwert unauffällig ist. Im Zweifelsfall fürht man eine Leberbiopsie durch und entscheidet dann. Normalerweise findet man immer eine Therapie, die durchgeführt werden kann. Man hat auch herausgefunden, dass auch kontrollierte Therapiestopps sinnvoll für die Heilung sein können. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  58. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin 24 Jahre alt und als ich ein Kind war wurde nach einem Familienurlaub eine akute Hepatitis B festgestellt worden die nach kurzer Zeit vollständig ausgeheilt ist und seither hab ich eine Lebenslange Immunität. Ich lasse jedes Jahr im Rahmen einer Gesundheitsuntersuchung meine Leberwerte überprüfen (alles im Normalbereich)und vor einigen Jahren hab ich auch die Anti-Körper untersuchen lassen welche auf eine ausgeheilte oder durchgemachte Hepatitis B hinwiesen.
    Jetzt hatte ich vor 2 Wochen eine HPV- Impfung mit Nebenwirkungen wie extreme Müdigkeit, Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen etc. das ganze dauerte ziemlich lang und es kam mir daher sehr auffällig vor. Ich hab nachgelesen, dass das Hepatitis Virus durch bestimmten umständen wieder reaktiviert oder chronisch werden könnte (Chemotherapie, bestimmte Medikamente) jetzt frag ich mich ob das auch im Rahmen einer anderen Infektion (z.b Grippe) oder Impfreaktion wo das Immunsystem geschwächt ist oder viel "zu tun hat" passiert.

    Mir geht es mittlerweile wieder besser aber diese Frage lässt mich nicht los.

    Danke im Voraus!

    mit freundlichen Grüßen

    Liebe(r) Leser(in),

    so wie Sie es beschreiben, hat es sih am ehesten um eine Impfreaktion gehandelt. Eine Reaktivierung der ausgeheilten Hepatitis B ist nur durch Immunsuppressiva oder bei Transplantationen zu befürchten. Sprechen Sie bitte dennoch mit Ihrem Arzt nochmals, da er Ihren Befund genau kennt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  59. was heisst anti HBs <10U/I

    Liebe(r) Frau/Herr K.,

    anti-HBs ist ein Immunglobulin(SubtypIgG), das gegen das Oberflächenantigen Hepatitis B gerichtet ist. Es zeigt entweder eine überstandene Hepatitis B – Infektion an oder wird bestimmt, um den Impfschutz zu überprüfen. Für Letzteres sollte es über 100 U/l liegen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  60. Hallo.
    Ich habe mich zur Schule als Heilerziehungspflegerin beworben und jetzt nach ärztliche Untersuchungen, wurde festgestellt dass ich alte Hepatitis B (niedrieg) "Anti HBc positiv" habe. Bestehen deswegen Bedanken zur Ausbildung des Berufes?

    Liebe A.,

    um Ihnen darüber Auskunft zu geben, müssten wir Ihre gesamten Werte wissen. Normalerweise dürfte es jedoch bei einem niedrigen Titer kein Problem sein(aktueller Stand). Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Tram

  61. Ich hab hepatitit b seit Jahren bin 33 jahre alt meine werte sind DNA 120ui/ml .leber alles ok Aber ich habe angst angst das ich jemand anstecke
    ab wann ist man anstecken mein mann ist seit 1 jahr geimpft .

    Liebe E.,

    pauschal kann man das nicht sagen, denn es kommt darauf an, mit welcher Methode die DNA gemessen wurde. Prinzipiell ist man, solange Virus nachgewiesen wird, theoretisch immer noch ansteckend, wenn auch gering. Dehalb sollten Sie besser entsprechende Schutzmaßnahmen vorsehen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  62. Hallo,
    ich bin 24 jahre alt Student und hab vor 2 jahren erfahren dass ich hepatitis b habe und ich denke hab diese krankheit seit 7 jahre.Ich nehme medikamente regelmäßig und meine Leberwerte sind nicht stabil manchmal sind hoch und manchmal normal.Ich mach mir viele sorgen um meine zukunft ob es sich lohnt noch zu heiraten und kinder erzeugen ob es sich lohnt so viel zu lernen um mein Studium durch zu ziehen ob ich überhaupt so viel zeit zum Leben habe.
    Die Welt ist so zu sagen schwarz geworden durch meine augen.
    und ich brauche keine psyscho… sondern wahre Antwort

    Lieber A.,

    eine ehrliche Antwort kann Ihnen nur Ihr behandelnder Arzt geben, der Ihre Werte genau kennt, denn die Prognose der Hepatitis B kann unterschiedlich ausfallen. Wenn Sie jedoch daran denken, dass kein Mensch voraussagen kann, wie lange er lebt und was ihm alles passieren kann, wäre es doch schade, das ganze Leben jetzt schon durch ständige Angst und negative Gedanken zu zerstören. Ein Gespräch mit einem Arzt über Ihre Bedenken würde sicher helfen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  63. Guten Tag,
    ich habe jemanden kennen gelernt, der chronisch Hepatitis B hat. Ich habe mich sofort impfen lassen (die erste Impfung, brauche wohl nochmal eine komplette Grundimmunisierung) und wollte ihn nächste Woche eigentlich treffen. Da ich nach der ersten Impfung noch gar nicht geschützt bin, mache ich mir natürlich sorgen. Kann man sich auch schon durchs Küssen anstecken? Ist das Risiko selbst bei geschütztem Geschlechtsverkehr nicht ziemlich hoch, da ja gesagt wird, dass man sich leicht ansteckt? Und bin ich jetzt nach der ersten Impfung nicht sowieso erst einmal ein wenig anfälliger, da mein Immunsystem geschwächt wurde?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Liebe J.,

    zunächst ist einmal die Frage, ob Ihr Bekannter infektiös ist. Generell wird Hepatitis B nicht durch Speichel übertragen, sondern durch Blut. Es ist also nicht ganz ausgeschlossen, dass man sich beim Küssen ansteckt, da die Schleimhäute auch mal bluten können. Ihr Immunsystem ist durch die Impfung nicht anfälliger. Allerdings sind Sie erst einmal geimpft. Es kann zwar ein vorübergehender Schutz vorliegen, verlässlich ist er jedoch nicht. Dies ist erst relativ sicher nach der 3. Impfung und dennoch sollten Sie in Ihrem Fall ca. 8 Wochen nach der Impfung den Impftiter überprüfen lassen, da es auch Non – Responder gibt. Reden Sie mit Ihrem Freund und bitten Sie ihn um Verständnis dafür, dass Sie einfach Sicherheit möchten und zunächst deshalb auf der platonischen Ebene verkehren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  64. Guten tag Hab auch hep b seit jahren HBV DNA 120ul/ml
    Arzt meinte die Viruslast ist so gering, dass keine Ansteckungsgefahr gibt.
    Ab welche HBV DNA ist man ansteckend . Danke

    Liebe(r) Leser(in),

    unter 1 000 000Genomen pro ml ist eine Infektiosität bisher nicht nachgewiesen worden. Behandelt wird ab 2000 IU pro ml. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  65. Hallo liebes Team,

    bei mir ist eine hepatitis festgestellt worden.
    Folgendes stand im Laborbericht:
    HBV DNA PCR quantitativ 48IU/ml
    Bewertung: geringvirämischer HBV-Träger
    Bei einer Viruslast von weniger als 1,7 x 10 hoch 3 IU/ml
    (entspricht 10 hoch 4 Kopien/ml)zum Zeitpunkt der Untersuchung besteht im täglichen praktischen Umgang keine Unmittelbare Gefahr für Haushaltsmitglieder. Was bedeuten diese Werte, ab welchem Wert besteht Ansteckungsgefahr?

    Mein Arzt meinte die Viruslast ist so gering, dass keine
    Ansteckungsgefahr besteht. Auch eine Behandlung und eine weitere Untersuchung der Leber sei nicht norwendig (Ultraschal und Leberwerte waren unauffällig). Die Viruslast müsste lediglich jährlich einmal kontrolliert werden.

    Meine Frage nun, besteht event. doch ein Risiko für meine Familie sich anzustecken? Bzw. durch welche Einflüsse kann die Viruslast steigen? Ich muss dazu sagen, dass ich übergewichtig bin und große Angst habe, dass es dadurch begünstigt werden kann.

    Sollte mein Mann sich sicherheitshalber testen lassen, denn wir wissen nicht, ob irgendwann einmal eine Impfung bei ihm stattgefunden hat?
    Unsere Kinder bekammen nach der Geburt innerhalb der ersten 12 Stunden zusätzlich eine HBV – Impfumg. Heißt es, dass bei ihnen ein Impfschutz besteht, oder könnten sie sich doch in der Schwangerschaft angesteckt haben und sollten wir es sicherheitshalber nachkontrollieren lassen?

    Es sind viele Fragen, die mich und meinen Mann momentan beschäftigen und wir um jede weitere Meinung dankbar wären.

    Vielen Dank und Liebe Grüße

    Liebe Leserin,

    Ihre Kinder und Ihr Mann sollten sich untersuchen lassen und, falls kein Schutz besteht, nachimpfen, dann brauchen Sie keine Angst mehr zu haben. Was Ihr Übergewicht anbetrifft, kann man ja daran etwas tun, was auch sonst für Ihre Gesundheit förderlich wäre. Hilfsangebote gibt es genug. Es ist besser, etwas zu ändern als sich ständig Sorgen zu machen, bedarf aber einer Initiative. Dafür wird es Ihnen sicher besser gehen, wenn Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun. Ansteckend sind Sie ab 10 000 Kopien /ml. Dann muss man auch therapieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  66. Hallo liebes Team,

    ich habe eine chronische Hepatitis B, wohl seit Geburt. Die Viruslast ist absolut gering/kaum infektiös und meine Leberwerte sind gesund.

    Mein dringendes Problem ist nun, dass bei mir die Frage einer Verbeamtung in den gehobenen Dienst im Raum steht. Mein Facharzt meinte in Bezug darauf, ob die "schlafende" Krankheit in ein paar Jahren mal ausbrechen kann, dass dieses Risiko immer bestehe, wenn es auch nicht so groß sei bei mir.

    Ich muss mich jetzt gerade zwischen zwei Jobs entscheiden (einmal Verbeamtung, einmal nicht) und es wäre absolut wichtig zu wissen, ob eine Verbeamtung unter diesen Umständen überhaupt möglich ist.

    Ich gehe noch zum Amtsarzt, aber ich bräuchte die Einschätzung am besten schon gestern und hoffe daher auf eine schnelle Antwort.
    Vielen lieben Dank!!

    Liebe C.,

    wir können nur Auskunft auf medizinische Fragen geben, da wir rechtlich nicht versiert sind. Ihre Frage ist eine rechtliche Frage. Wahrscheinlich kann sie Ihnen auch niemand im Voraus beantworten. Sie müssen vermutlich eine Absage einplanen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  67. Hallo
    Ich habe seit 5 Jahren chr.hb
    Meine Frage lt:
    Was bedeuten diese Werte – billirubin gesamt 0.35
    Billirubin direkt 0.16
    got 25
    Gpt 25
    Ggt 23
    Afb 3.7
    Leider kann ich gar nichts anfangen mit diesen Werten
    Muss ich jetzt eine Medikamentöse Behandlung anfangen- lt dem Arzt sind meine Werte sehr gut ??
    Ich habe leicht gelbe Augen lt dem Arzt hat dies garnichts mit der Krankheit zutun?
    Vielen Dank im Voraus

    Lieber O.,

    wir können die Bewertung Ihres Arztes nur bestätigen(mit der Einschränkung, dass uns die Normalwerte Ihres Labors nicht vorliegen). Sie können Ihrem Arzt vertrauen. Er wird Sie überwachen und falls nötig die richtigen Schritte in die Wege leiten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  68. Hallo,

    Ich bin völlig verzweifelt kann nicht schlafen nicht essen vor lauter sorge um mein BABY
    Bei einem bluttest meiner Schwiegermutter kamen schlechtere leberwerte raus gamma gt und GOT daraufhin hat ihr neuer Hausarzt eine Hepatitis getestet.
    Ergebnis Hepatitis b hätte sie durchgemacht aber gut überstanden auf dem laborblatt steht sehr unverscheinliche infektiösität sie ist jetzt immun.

    Genaue Beschreibung:
    Hbs- ag oberflächlig ag. Negativ
    Antihbc (ak hbc gg antigen) positv
    Anti hbc Bestätigung Positiv
    Anti Hbc Igm. Negativ
    Anti Hbe (ak hbeag). Positiv
    Hbe ag (hepatitis be ag) negativ
    Anti hbs (akbb hbs ag). 175.5

    Jetzt wissen wir leider nicht was die Erkrankung akut war! Mein Baby ist im Januar geborgen sie lebte die ganze Zeit bei uns im Haus und hatte viel normalen Umgang zum babY

    Wenn sie die akute Infektion ab Januar hätte dann hätte sie ja durch körperflüssigkwkr wie Speichel Tränen mein Baby infizieren können.
    Mein Baby bekam die Impfung erst im 3. Lebensmonat planmäßig danach noch 2 weitere die letzte bekommt er im 12. lebensmonat (6 Fach)

    Meine Impfung liegt leider über 15 Jahre zurück das bedeutet dass mein titer bestimmt sehr niedrig ist und ich meinem Baby keinen nestschutz mitgegeben habe.

    Mein Mann und seine Schwester wurden erst vor kurzem (Mann April nach der Geburt des Babys und seine Schwester vor ein paar Wochen auch Hepatitis getestet. Beide alles negativ

    Kann man davon ausgehen dass sie die Aktie Phase schon vor vielen Jahren hatte? Können sie anhand der beschrieben werte sagen ob die akute infetiöse Phase schon vor meiner Entbindung war?

    In der 32. schwanferschaftswoche wurde bei mir der vorsorgetest gemacht der war negativ.

    Ich habe schon bei dem letzten Hausarzt meiner Schwiegermutter angefragt ob ein Test schon mal gemacht
    Wurde und die Sache eben schon lang bekannt und damit lang zurück liegt der Arzt sagte dass ihre leberwerte immer so ungefähr bis zu doppelt erhöht waren man aber nie den Test gemacht hat weil sie im Ultraschall auch eine fettleber gesehen hätten wozu die Werte gepasst hätten???

    Können Sie mich beruhigen? Ich bin so ängstlich und verzweifelt und würde gern wissen ob ich ausschließen kann dass sie jetzt nach meiner Entbindung damit akut überträgerin war? Also bevor er durch seine eigenen Impfungen geschützt werden konnte

    Viele liebe Grüße und vielen herzlichen Dank für ihre Bemühungen
    E.

    Liebe E.,

    die Ansteckung muss mindestens 7 Monate zurückliegen. Ihre Schwiegermutter ist jetzt nicht mehr ansteckend. Bereits nach der ersten Impfung ist Ihr Baby geschützt. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei Ihrem Baby ist daher absolut gering. Sie können Ihr Kind jedoch sicherheitshalber einfach testen lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  69. Hallo liebes biowellmed Team, ich bin seit meiner Geburt an Hepatitis erkrankt. Meine Viruslast liegt bei 26000 und meine Leberwerte sind top. Mein arzt sagt ich benötige keine Therapie da die Werte zu gut sind. Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr für andere? Wenn ich mit jemandem der vor 6 jahren geimpft wurde sexuellen Kontakt habe (speichelaustausch beim küssen, oralverkehr, usw) ist es dann gefährlich oder muss er sich nochmal impfen lassen? Ich versichere ihm immer das alles ok ist, bin mir aber voll unsicher.

    Liebe Frau V.,

    vorsichtshalber sollte Ihr Partner seinen Hepatitis B – Schutz überprüfen lassen, denn nicht immer spricht die Impfung an und sie hält auch nicht bei jedem Menschen gleich lang. Die Ansteckungsfähigkeit ist trotz Ihrer Werte vorhanden. Deshalb sollte man sicher sein. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  70. Ich habe de virus B vor 12 Jahre aber letzte Jahr habe ich den HBsAg positiv und HBV- DNA 0.77KIU/ml , meine frage ist :Brauche ich behandlung? Ich bin immer sehr müde , ist das ein Wichtig Symptome?

    Liebe N.,

    Müdigkeit ist tatsächlich ein typisches Symptom, kann jedoch natürlich auch viele andere Gründe haben. Wir gehen davon aus, dass Sie in fachärztlicher Überwachung sind. Ihre Viruslast ist so klein, dass normalerweie keine Behandlung notwendig ist. Da jedoch die Viruslast nicht das einzige Kriterium ist, sollten Sie sich auf die Aussage Ihres Arztes verlassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  71. Vor zwei Woche wurde eine Hepatitis b bei entdeckt. Die Werte sind 1600iu. ich möchte wissen, womit ich rechnen muss. Ich bin sehr besorgt! Ich habe einen Termin beim Facharzt erst in September. womit muss ich rechnen?
    Liebe Grüße!

    Liebe(r) Leser(in),

    die Viruslast ist gering, wir können jedoch ohne Vorliegen genauer Blutwerte nichts Näheres sagen. Handelt es sich um eine akute oder chronische Hepatitis B? Sie sollten jetzt beim Geschlechtsverkehr Kondome benutzen und Ihre Partnerin/Partner aufklären und bei Blutabnahmen Bescheid geben, ansonsten können Sie den Termin im September abwarten. Dort wird man das wietere Vorgehen genau festlegen. Vermutlich müssen Sie momentan nur überwacht werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  72. Was heiß viruslast 3900IE ich hab absolut keine Ahnung

    Liebe Frau L.,

    die Viruslast sagt etwas über das Risiko des Velraufs der Erkrankaung aus. Anhand der Viuslast entscheidet man, ob ein Patient therapiebedürftig ist. Die Grenze liegt bei 2000 IE/ml. Bei Werten, die darüber liegen, wird therapiert. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  73. Guten Tag
    Ich hab seit Jahren Hepatitis b
    Mein Werte sind fast immer hbv pcr 25 iu/ml
    Mein Arzt meint das ist am grenzen die Werte brauche keine Therapie danke

    Liebe L.,

    Ihr Arzt muss Sie lediglich regelmäßig überwachen. Das ist in Ordnung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  74. Hallo.
    Ich habe vor ein paar Tagen die Diagnose HIV positiv und Hepatitis B bekommen.
    Mein Blut wird nun noch einmal getestet, um sicherzugehen, dass es wirklich meine Werte sind.
    Nun frage ich mich allerdings, ob ich bis zum nächsten Termin besonders vorsichtig sein muss und meinen Freund vielleicht auch nicht küssen sollte!? Mir wurde nichts gesagt. Alle genauen Werte erfahre ich dann in 10 Tagen.
    Mein Freund und Familienmitglieder wissen über alles Bescheid. Allerdings ist mein Freund auch nicht geimpft.

    Lieber Leser,

    Ihr Freund sollte sich sofort auch untersuchen lassen und wenn er frei ist von HIV und Hepatitis B, sich sofort impfen lassen. In dieser Zeit wäre es am sichersten, wenn Sie auf sexuelle Kontakte verzichten. Durch Küssen erfolgt zwar selten eine Übertragung, aber ausgeschlossen ist es nicht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  75. Liebes Team,

    Habe mal eine Nachfrage. Beziehe mich nochmals auf meinen Erfahrungsbericht.

    Ich dachte, die Viruslast ist die HBV DNA. Die schwankt bei mir zwischen 400 IU/ml und 2700 IU/ml.

    HbsAG liegt drüber. Ist das HbsAG die Viruslast?

    Ich bin etwas irritiert. Sie schreiben:

    "optimal für die Viruslast wäre ein Wert von unter 300 IU/ml. Notwendig ist noch die Kenntnis des HBVDNA – Wertes. Liegt erüber 10 000 Kopien pro ml, sollte mit einem antiviralen Medikament behandelt werden. "

    Und meine Frage war, ob ich für andere mit den angegebenen Werten vom 13.03.17 infektiös? Wäre das HbsAG allein infektiös, ich meine, wenn die HBV DNA unter der Nachweisgrenze liegt?

    Gruß M.

    Liebe M.,

    Sie hatten nicht nach der Infektiosität gefragt, daher das Missverständnis. Handelt es sich bei Ihrem Wert HbsAg um einen Wert pro ml? Dann liegt er sehr niedrig und Sie sind annähernd gesund, was jedoch nicht heißt, dass ein Wiederaufflammen(z.B. bei einer Immunschwäche) und damit eine theoretische Infektiosität nicht möglich sind. Manchmal verschweindet das HbsAg tatsächlich ganz, dann ist man definitv nicht mehr infektiös. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  76. Hep B – Bin ich ansteckend für andere?

    Habe Hepatitis B seit 5 Jahren, in der Pflege micht angesteckt. Arbeitsschutzvorschriften wurden vom Arbeitgeber nicht eingehalten. Ich hatte keine Ahnung. War schockiert, als die Diagnose gestellt wurde. An das Ereignis / Unfall kann ich mich noch gut erinnern. Bin inzwischen sehr depressiv, u.a.weil die Hep-Ansteckung hätte vermieden werden können.

    HBsAG quantitativ 2.700

    Viruslast derzeit 487 IU/ml (schwankt, vor 5 Monaten 2.700

    Was sagen die letzten 2 Werte aus?

    Bilirubin 0,20
    Monozyten 17.00

    Im Voraus danke für eine Antwort.

    Liebe M.,

    optimal für die Viruslast wäre ein Wert von unter 300 IU/ml. Notwendig ist noch die Kenntnis des HBVDNA – Wertes. Liegt erüber 10 000 Kopien pro ml, sollte mit einem antiviralen Medikament behandelt werden. Die Wirkung des Medikamentes sollte alle 3 Monate anhand der Viruslast überprüft und gegebenenfalls optimiert werden.
    Wir verstehen natürlich, dass Sie über die Erkrankung sehr unglücklich sind. Leider schadet Ihnen das jedoch mehr als es nützt. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sehr streng hinter der Therapie und Überwachungher zu sein, damit Sie die besten Chancen haben, dass Ihnen nichts passiert. Darüber hinaus sollten Sie die "Wenn und Aber" beiseite legen und das Beste aus Ihrem Leben machen, sonst kann es passieren, dass Sie die schönsten Jahre mit Kummer zerstören, während die Krankheit gut beherrscht werden kann. Sie können sich auch gerne psychologische Hilfe holen. Alles, was Ihnen nützt, damit es Ihnen gut geht, sollten Sie in Anspruch nehmen. Wir wünschen Ihnen das Beste. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  77. Hallo liebes Team,

    habe vor 4 Wochen eine Hepatitis B- Infizierung bestätigt bekommen. Nun ist zu klären, ob diese Akut oder chronisch verlaufen wird.
    Da ich im Rahmen meiner Ausbildung in zwei Monaten ein Pflegepraktikum in einem Krankenhaus absolvieren muss, besteht nun die Frage, ob Krankenhäuser mich dafür überhaupt zulassen.
    Denn das Praktikum ist Pflicht für meine Zulassung zum Examen.

    Meine Viruslast liegt aktuell bei einem Wert von 1038, was immer das heißen mag genau.

    Könnt ihr mir bitte hierzu Stellungnahme geben? Werde ich von Krankenhäusern überhaupt zugelassen?

    Wie hoch ist die Chance bei dieser Viruaslast, dass sie ausheilt erfahrungsgemäß?

    Ich bedanke mich schon im Voraus für eure Antwort und warte gespannt darauf.

    Ganz liebe Grüße

    Liebe(r) Leser(in),

    beidieser Viruslast besteht nur noch eine geringe Übertragungsgefahr, sie ist jedoch potentiell vorhanden. Deshalb ist das Krankenhaus verpflichtet, Ihre Tätigkeit festzulegen und zu entscheiden, was Sie tun dürfen und was nicht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  78. Hallo liebes Team,
    arbeite in der Behindertenhilfe und habe nun vom Amtsarzt die Vermutung einer Hepatits B – Infektion gesagt bekommen.
    Kann mein Arbeitgeber mich hierfür entlassen? Habe noch Probezeit!

    Außerdem: Wie verhalte ich mich? ich lebe gerade in ständiger Angst, jemanden zu infizieren. Meine Serologie wird in ein paar Tagen bei meinem Hausarzt ankommen. Möglicherweise sei es eine bereits ausgeheilte Hepatitis B? Wie hoch ist hier die Wahrscheinlichkeit?

    Liebe Grüße

    Liebe Leserin,

    ob Sie infektiös sind, können wir ohne Blutwerte nicht sagen. Mit Hepatitis B kann man sich durch Geschlechtsverkehr oder Blut anstecken. Im normalen Umgang mit anderen Menschen ist die Infektionsgefahr gering, wenngleich auch nicht völlig auszuschließen. Normalerweise können Sie wegen Krankheit nicht entlassen werden. Wenn es sich um eine ausgeheilte Hepatitis B handelt, hat das für Sie und Ihren Arbeitgeber keine weiteren Konsequenzen. Deshalb würden wir Ihnen empfehlen, momentan geduldig das Ergebnis abzuwarten. Sie sollten, wenn Sie auch die kleinste Wunde haben, momentan Handschuhe anziehen und sonst die Hygieneregeln beachten. Liebe Grüße

    Ih Biowellmed Team

    Anonym

  79. Hallo,
    Ich bin ein wenig am verzweifeln!ich bin in der 12. Woche schwanger habe vor 13 jahren die diagnose "ausgeheilte " hep b bekommen (lebenslange immunitaet) mit der kontellation hbsag negativ,anti hbs positiv und anti hbc positiv hbv dna:negativ(nur spuren nachweisbar) und nun als schwangerschaftsvorsorge wurde natürlich wieder ein screening gemacht vor einem monat und zuerst die selbe Konstellation mit hbsag negativ,anti hbc positiv und anti hbs positiv mit titer=10.5..daraufhin wurde es in diesem Monat noch zweimal wiederholt in zwei verschiedenen labors mit zwei verschiedenen anti hbs einmal =2 und eimmal = 4 also negativ unter zehn!wie kann in einem monat der anti hbs titer sinken und ich stehe mit drei verschiedenen diagnosen da!!&#128553;Und nun heisst es wahrscheinlich isolierter anti hbc Befund!wisst ihr vielleicht weiter?bin ich vielleicht doch noch ansteckend fuer mein kind?danke

    Liebe Leserin,

    Ein wichtiger Parameter wäre HBV – DNA . Bei HBsAG unter 30 000 IU ist die Infektiosität sehr gering. Sie sollten nicht zu sehr beunruhigt sein, denn selbst, wenn Sie infektiös wären, kann Ihr Kind geschützt wrden, wenn man innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt eine Simultanimpfung verabreicht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  80. Hallo, ich bin 28 und habe vor 3 Jahren erfahren das ich an chron. Hepatitis B leide. Ich fühle mich sehr allein gelasse und unverstanden. Männer wollen nix mehr mit mir zu tun haben sobald ich das erwähne, Freunde und Bekannte schauen komisch wenn sie es erfahren. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, gerate langsam in eine Depression. 🙁

    Liebe T.,

    das ist sehr gut nachvollziehbar. Deshalb raten wir Ihnen, einen Psychologen aufzusuchen, der mit Ihnen einige wichtige Faktoren besprechen kann, wobei vermutlich eine Kurztherapie ausreicht, die immer auch relativ kurzfristig möglich ist. Sie sind mit diesem Problem natürlich nicht allein, denn ca. 5 % der Weltbevölkerung leidet an chronischer Hepatitis B. Deshalb wäre eine gute Möglichkeit auch, dass Sie sich einer Selbsthilfegruppe anschließen. Dort hören Sie auch, wie andere damit umgehen und können sich möglicherweise auch einen neuen Freundeskreis aufbauen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  81. Hallo,

    Ich habe seit jahren folgende Werte..Hbs Ag negativ
    Anti hbc positiv
    Anti hbs positiv und bin jetzt schwanger im 2.monat mein Partner ist aktiver Blutspender und nicht infiziert!mir wurde gesagt ich haette lebenslange immunitaet..koennte das Virus aber in der Schwangerschaft wieder ausbrechen?

    Liebe I.,

    zu Ihren Werten fehlen uns hier noch weitere Angaben, um eine Aussage zu treffen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, IHren Arzt nochmals genau zu befragen. Selbst wenn die Gefahr einer Infektiosität besteht, kann man diese normalerweise mit einer Simultanimpfung innerhalb 24 Stunden nach der Geburt beherrschen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  82. Hallo
    Ich hatte vor ca 15 Jahren eine Hepatitis B die unbemerkt verlief bzw unerkannt und habe dummerweise wegen der Müdigkeit viel Koffein getrunken. Cola, Red Bull u Kaffee. Abends leider auch regelmäßig Alkohol weil ich dachte dass ich dann besser einschlafen kann. Außerdem war ich leider so dumm und habe kaum Wasser, Tee ect getrunken. Ich habe dann heftiges Herzrasen mit Angstzuständen bekommen die versuchsweise mit Antidepressiva behandelt worden sind aber die Nebenwirkungen waren so stark dass sie wieder aabgesetzt worden sind. Die Ärztin sagte dass meine Leber die Medikamente zu langsam abbaut bzw nicht richtig verstoffwechselt. Alkohol habe ich einige Jahre dann ganz vermieden und wenn trinke ich inzwischen nur sehr wenig Alkohol. Koffein vertrage ich auch nur ab und zu in kleinen Mengen und bei Medikamenten muß ich sehr aufpassen dass ich die Dosis sehr reduziere und möglichst nicht mehrere Tage hintereinander Medikamente einnehme da ich sonst wieder starke Nebenwirkungen bekomme. Kann es sein dass die Leber nun auf Dauer eine Metabolisierungsstörung hat? Die Leberwerte sind völlig normal und trotzdem habe ich diese Probleme mit Medikamenten. Ich dachte immer die Leber regeneriert sich wieder? Würde es helfen wenn ich eine Mariendistelkur mache ? Oder können sie mir andere Empfehlungen geben?

    Liebe I.,

    Ihre Frage kann man leider nicht pauschal beantworten. Wenn Leber-und Gallewerte und auch Hepatitisserologie sowie Ultraschall der Leber in Ordnung sind, ist das Problem eventuell nicht auf die Leber zurückzuführen, sondern auf eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Dies muss auch nicht jedes Medikament betreffen, deshalb wäre es wichtig, zu wissen, worauf genau Sie wie reagieren. Den gesunden Lebensstil sollten Sie beibehalten. Ihre Leber wird es Ihnen sicher danken. Wenn Sie spezielle Wirkungen auf spezielle Medikamente schildern können, beantworten wir Ihre Frage gerne auch individueller. Generell können Sie natürlich, wenn Ihre Ärztin zustimmt, eine Mariendistelkur machen. Ob es notwendig ist, können wir nicht sagen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  83. Hallo! Ich habe gestern nach 3 Jahren Beziehung erfahren, dass mein Partner von Geburt an an chronischer hepatitis b leidet.Er hatte es mir verschwiegen. Er sagte, seine Virus Last wäre sehr gering, so dass er nicht infektiös sei.Allerdings war er seit zehn Jahren nicht mehr zur Nachkontrolle beim Arzt, was ihm das Gesundheitsamt und ihr Arzt damals riet.
    Kann sich ein Wert über die Jahre verändern? Ausserdem trinkt mein Partner auch öfters grössere Mengen Alkohol.Schadet dies?
    Ich hatte während unserer Beziehung ungeschützten Geschlechtsverkehr und bin noch nicht geimpft.Kann ich mich angesteckt haben?

    Über Antwort würde ich mich sehr freuen!

    Liebe Leserin,

    leider können sich die Werte bei Ihrem Partner verändert haben und er ist möglicherweise ansteckend. Er sollte sich zu seinem Arzt begeben und Sie sollten sich schnellstens auf Hepatitis B testen lassen und falls alles in Ordnung ist, impfen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  84. Hallo,

    ich würde gerne wissen, ob bei einer Hepatitis B ein Risiko für eine Ansteckung bei folgenden Werten besteht, insbesondere auch beim Geschlechts-/Oralverkehr – Küssen?

    HBsAG – positiv, anti-HBs – negativ, HBe-AG – negativ,
    anti-HBe – positiv, HBV PCR <50 Geq/ml, sehr niedrige Viruslast.

    Ich bedanke mich bereits jetzt für Ihre Antwort.

    Liebe(r) Leser(in),

    bei einer Virsulast ab 200 IE/ml geht man von einer Infektionsgefahr aus. Dennoch sollten Sie immer Ihre Mitbewohner, Lebensgefährten etc. informieren, damit diese sicheren Impfschutz haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  85. Hallo,
    Mein Mann hat chronischen hepatitis B, ich werde mich jetzt (erst) impfen lassen. Meine Frage ist wie sieht das mit schwanger werden aus? Wird unser Kind auch hepatitis b erblich bekommen? Oder muss ich erst halbes Jahr Impfzeit abwarten und erst dann mit schwanger werden versuchen, also dann wenn ich immun bin, damit es nicht auf unser Kind übertragen wird.
    Meine Frauenärztin hatte keine eindeutige Antwort darauf.
    Danke für Ihre Antwort im voraus
    Liebe Grüße
    S.

    Liebe S.,

    Sie sollten sich zunächst untersuchen lassen. Wenn Sie bisher noch nicht angesteckt wurden, sollten Sie geimpft werden. Ist die Impfung abgeschlossen, können Sie ohne Risiko für Ihr Kind schwanger werden. Ihr Kind kann sofort nach der Geburt geimpft werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  86. Hallo liebes Team ich bin 26 Jahre und hab chronische hepatitis B 1 mal jährlich muss ich zur Kontrolle meine Werte sind:
    HBV-DNA-PCR 67+IU/ml 10
    Linearer Messbereich des Tests:10-1.000.000.000
    10/ml
    HBs-Ag positiv+ qual negativ
    HBs-Ak quant 2 IU/i 10
    Stand hep.B mit geringer virus last die nicht behandelt werden muss
    Was soll ich jetzt darunter verstehen mein Arzt sagte mir die Leber seien nicht beschädigt ist denn eine heiliung noch möglich?? Ich Danke im voraus

    Liebe Leserin,

    die chronische Hepatitis B kann meist sehr gut in Kontrolle gebracht oder muss – wie bei Ihnen – nicht behandelt werden. Eine Heilung kann man leider derzeit noch nicht bewirken. Deshalb ist es wichtig, dass Sie regelmäßig in Kontrolle bleiben, damit man erkennt, wenn eine Behandlung eventuell notwendig werden könnte. Man möchte erreichen, dass Sie keine Leberschädigung bekommen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  87. Hallo ,
    Ich bin 29 jahre alt , ich habe serologie test machen lassen und mein blut werte sind hBsag ist reaktif , und mein mann und ich haben kinderwünsch in uniklinik, die frage ist kann ich trozdem meine wunsch für eigene kinder erfüllen oder geht das überhaupt nicht in frage
    Vielen dank
    Lg

    Liebe A.,

    man sollte jetzt bei Ihnen HBc Antikörper und HBs Antikörper bestimmen, um zu ermitteln, wie hoch die Infektionsgefahr für Ihr Baby ist. Um diese zu verringern käme ein Kaiserschnitt infrage und das Baby sollte sofort nach der Geburt geimpft werden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  88. Hallo ich bin 27 Jahre und hab chronische heptatitis bmit geringer viruslast die nicht behandelt werden muss ich muss 1 mal im jahr zur Kontrolle… ich War schwanger und es wurde mir gesagt das es positiv aber nicht infektiös ist ich würde gern wissen was das heisst ??? Ausserdem hatte ich meinem ex mann verschwiegen das ich hepatatitis b habe nach 3 Monaten hat er sich dann impfen lassen ist er jetzt angesteckt trotz geringer virus last ?? Ich Bitte um Antwort Mfg anonym

    Liebe Leserin,

    bei niedriger Viruslast ist das Infektionsrisiko gering, jedoch vorhanden. Dies kann sich auch z.B. in Phasen der Immunsuppression drastisch ändern. Da die Infektionsgefahr auch mit der Häufigkeit des Kontakts steigt, sollten Sie Menschen, mit denen Sie zusammen leben durch Information schützen, denn man kann sich eben impfen. Was meinen Sie mit "es"? Hat man Ihnen gesagt, dass Ihr Kind Hepatitis B – positiv ist? Fragen Sie bitte genauer nach, ob Sie die Hepatitis B an Ihr Kind übertragen haben und empfehlen Sie Ihrem Ex – Mann, dass er sich trotz Impfung untersuchen lässt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  89. Liebes Biowellmed Team,

    ich habe seit über 15 Jahren eine chronische Hepatitis B (HBsaG positiv/HBeaK positiv/HbeaG negativ).
    Die letzten 3 Laborbefunde:Viruslast 4.000 IU/ml, 1300 IU/ml und zuletzt 6370 IU/ml.
    Laut meiner Internetrecherchen habe ich herausgefunden, das HBeaK positive (HBeaG negativ) eine sehr geringfüge bis gar keine Infektiösität aufweisen.
    Meine Frage ist nun wie infektiös bin ich bzw. wie gefährlich bin ich für meine Familie und mein Umfeld.
    Meine Frau ist bereits geimpft und laut Laborbefunden noch minimum 15 Jahre geschützt.
    Jedoch haben wir nun ein Baby, inzwischen 10 Monate alt und bereits vor 5 Monaten die 2. Hep.B Impfung im Rahmen
    der Babyimpfungen erhalten hat. Es kommt öfters vor, dass unser Baby mich kratzt. Letztens hat er mich auf den Finger gekratzt
    und es hat nicht geblutet, jedoch später habe ich gesehen, dass ich leicht geblutet habe. Wenn er sich dann selbst auch kratzt und blutet
    kann so eine Infektion erfolgen bzw. welchen Schutz hat er inzwischen nach 5 Monaten nach der 2. Hep.B Impfung?

    Laut Robert-Koch Insitut (RKI.de – Ratgeber für Ärzte 2011) sind Personen die eine Viruslast unter 10 hoch 4 haben nur bei grosser Blutvolumina
    wie zb: Organspende oder Blutspende infektiös.

    Wenn Sie mir meine Fragen beantworten würden, würden Sie mich von einer großen Last befreien.

    Ich danke Ihnen allen im voraus und verbleibe mit

    herzlichen Grüßen

    Lieber Leser,

    zwar besteht nach der 2. Hepatitis B Impfung bereits ein Impfschutz, es ist jedoch unklar, wie lange dieser anhält. Erst nach der 3. Impfung kann man von einem ausreichenden Schutz ausgehen. Um sicher zu sein, sollte man jedoch 4 – 8 Wochen nach der Impfung den Impfschutz prüfen. Es ist korrekt, dass in Ihrem Fall die Infektiosität sehr gering ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  90. Hallo,

    Meine Mutter (45) wurde sehr jung mit Hepatitis B durch verunreinigte Spritzen angesteckt. Ich glaube es wurde bei ihr schon mit ca. 20 diagnostiziert und sie leidet immernoch an einer chronischen Hepatitis B Erkrankung und muss ihr Leben lang jeden Tag Medikamente einnehmen. Ich rede nicht gerne mit ihr über diese Krankheit, sie gibt nicht viel preis und ich traue mich auch nicht sie zu fragen. D.h. ich quäle mich im ständigen Unwissen.
    Jetzt hoffe ich dass man hier mit mir Klartext spricht und mir gesagt wird, wie schlimm diese Krankheit wirklich ist. Sprich, wird die Lebenserwartung gesenkt? Oder gibt es irgendwelche schlimmen Nebenwirkungen?

    Liebe(r) Leser(in),

    die chronische Hepatitis B kann 3 Verlaufsformen zeigen. Sie kann ansteckend sein, ohne dass der Erkrankte selbst Zeichen der Erkrankung hat. Sie kann chronisch persistierend sein. Hierbei sind die Leberwerte leicht erhöht, die Krankheit macht sonst jedoch meist keine größeren Probleme oder sie kann chronisch aggressiv sein, d.h., zu einer Leberzirrhose führen. Dann besteht ein deutlich erhöht es Risiko für die Entwicklung eines Leberkarzinoms und eine Einschränkung der Lebenserwartung. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  91. Hallo,

    ich bin 23 Jahre alt und bin an einer chr. Hepatitis B erkrankt. Vor 6 Monaten habe ich mit der Pegasys Therapie begonnen. Letzte Woche habe ich die letzte Spitze verabreicht bekommen. Die Viruslast ist endlich unter der Nachweisgrenze. Hatte kaum Probleme mit Nebenwirkungen. Doch seit ein paar Tagen geht es mir plötzlich sehr schlecht. Mein Puls spielt verrückt, meine Beine und Arme werden Taub oder kribbeln….Meine Zähne kribbeln auch und fühlen sich merkwürdig an…Habe kaum kraft, fühle mich sehr benommen….Kann such kaum schlafenWar schon im Krankenhaus. Der Bluttest war normal….Herz und alles andere auch.
    Hat jemand ein ähnliches Problem und wie lange halten dir Nebenwirkungen an? Ich halte das echt nicht mehr aus.

    Ich bedanke mich im voraus.

    Liebe(r) Leser(in),

    solche Nebenwirkungen sind unter Pegasys – Therapie möglich. Wenden Sie sich bitte an Ihren Hämatologen, Hausarzt oder, wenn dies Ihnen nicht weiter hilft an einen Psychiater. Er wird Ihnen helfen bis die Nebenwirkungen abklingen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  92. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin 54 Jahre alt und habe chronische Hepatitis B. Meine Virenlast ist bei 1.7E+02. mit normalen Transaminasen.

    Jetzt hab ich bereits mehrmals die Information erhalten, dass ich mir keine Sorgen machen muss. Die Last ist stabil.

    Nun kommt es leider bei der Beziehungspartnersuche immer wieder zu entsprechenden Diskussionen. In wieweit ist bereits meine Virenlast ansteckend (Speichel).

    MfG.

    Lieber Leser,

    wie hoch ist Ihr HBSAg pro ml?

    Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  93. Hallo, mein freund hat mir.erzählt dass er an chronischer hepatitis b erkrankt ist. Ich weiss nicht was ich tun soll, ich kenne mich mit der krankheit nicht wirklich aus, weiss nur dass sie hochansteckend ist. Er meinte er wäre nicht ansteckbar da seine virenlast +-0 wäre? Kann das sein dass man bei chronischer hepatitis nicht ansteckbar ist? Sein arzt hätte ihm gesagt er kann die medikamente angeblich absetzen und seine leber ist wie von einem gesunden menschen… kann man eine virenlast von 0 als.chronisch kranker haben und nicht mehr ansteckbar sein und kein leberkrebs iwann zb bekommen? Danke im voraus

    Liebe Leserin,

    prinzipiell muss jeder HBs AG – Positive bei chronischer Hepatitis als möglicherweise ansteckend angesehen werden. Die Infektiosität hängt jedoch von der Viruslast ab. Ist diese nicht vorhanden, besteht momentan keine Ansteckungsgefahr. Diese kann sich jedoch bei einer Immunschwäche unter Umständen wieder einstellen. Ein gewisses Risiko bleibt immer. Deshalb besteht auch immer ein gewisses Risiko für den Erkrankten, an Leberzirrhose und schließlich Leberkrebs zu erkranken. Sie sollten sich auf alle Fälle auch untersuchen und beraten lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  94. Hallo liebes Team

    ich habe vor kurzem erfahren das ich an akuter Hepatitis B erkrankt bin, weis allerdings nich wann, wo oder wie ich mich angesteckt haben könnte.

    Es wäre toll wenn ihr mir ein paar Tips geben könntet wie ich das ansteckungs Risiko für meine Familie und Freunde möglichst gering halten kann.

    Lieber Leser,

    das Hepatitis B – Virus ist hoch anstekcend und auch gegen Desinfektionsmittel und Umwelteinflüsse so gut wie resistent. Es wird übertragen durch Körperflüssigkeiten(Blut, Speichel, Sperma, Tränen) bei einer Verletzung von Haut und Schleimhaut(z.B. beim Ohrlochstechen bei mangelnder Beachtung der Hygienevorschriften). Die Inkubationszeit beträgt 40 – 200 Tage. Ihre Familie sollte sich untersuchen und gegebenenfalls impfen lassen mit anschließender Überprüfung des Impfschutzes. Dasselbe gilt für enge Freunde(heute ist ohnehin fast jeder gegen Hepatitis B geimpft, dann ist es ausreichend, den Impfschutz zu überprüfen). Bei Bekannten sollten Sie engen Kontakt vermeiden, wenn Sie eine(auch noch so kleine) offene Wunde haben. Ansonsten können Sie sich ganz normal verhalten. Schnelle Gesundung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  95. Liebes Team und liebe Leser,

    mein Lebensgefährte, von dem ich mich mittlerweile getrennt habe, hat mir erst am Telefon erzählt, dass er wohl bald sterben wird. Man hätte bei einem Blut-Check Hepatitis B festgestellt. Als er zu Hause war, hat er beim Abendbrot als unser Sohn dabei saß, erzählt, dass man sich das überall holen kann, auch durch kleine Wunden und so und dass das schon steinalt sein kann (die Infektion). Dabei hat er an die Decke und die Wand geguckt. In die Augen sehen oder mir sagen, dass ich mich testen lassen muss, konnte er dabei nicht. Für mich war bei so einem Verhalten klar, wie er sich das wohl geholt haben muss. Leider war zu dem Zeitpunkt schon kein konstruktives Gespräch zwischen uns mehr möglich. Also habe ich es auch gelassen ihn zur Rede zu stellen bzw. um die Wahrheit zu bitten (Er wird immer sehr aggressiv = einer der Trennungsgründe.).

    Er sagte, dass er eine Überweisung zum Gesundheitsamt hätte, da die Allgemeinärztin nichts mit den Werten anfangen kann. Das Gesundheitsamt hätte gesagt, er kann sich "nachimpfen" lassen. 3 Impfungen und dann wäre das o.k. Das ist meine eigentliche Frage: Geht das überhaupt?

    Der erste Absatz war dafür da, um mir das von der Seele zu reden/schreiben. Ich hoffe auf euer Verständnis.

    Liebe Grüße

    Liebe Frau W.,

    die Aussagen sind sehr widersprüchlich. Ist Ihr Lebensgefährte schwer an Hepatitis B erkrankt, macht die Impfung keinen Sinn. Außerdem ist kaum zu glauben, dass die Hausärztin mit den Werten nichts anfangen konnte. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  96. Sehr geehrtes Biowellmed-Team,

    meine Freundin hat seit ihrer Kindheit chronische Hepatits B. Die Viruslast ist laut Hausarzt sehr gering. Wir waren heute in der Uniklinik in Mainz, wo meiner Freundin nochmals Blut abgenommen wurde, um ein großes Blutbild zu erstellen. Der Arzt meinte, dass er bei einer geringen Viruslast eine Interferon-Therpaie empfehlen würde, da in 12-20% der Fälle die Erkrankung ausheilt. Da meine Freundin noch jung ist (23 Jahre) sei das eine günstige Ausgabgsposition. Ich mache mir jedoch Sorgen, sollte diese Therpaie tatsächlich durchgeführt werden. Das Medikament scheint viele Nebenwirkungen zu haben, die schlimm sind. Des Weiteren wird meine Freundin bei Spritzen ohnmächtig. Gibt es das Medikament auch in Tabletten form? Zusätzlich habe ich Angst, dass Sie Depressionen oder Ähnliches bekommt. Was könnte lch machen, damit dies nicht geschieht?

    Vielen Dank und viele Grüße

    Lieber Leser,

    Sie können nur Ruhe bewahren und Ihrer Freundin zu dieser Therapie raten. Sie wird sich schnell an die Spritzen gewöhnen(bereits kleine Kinder, die täglich Insulin spritzen müssen, gewöhnen sich daran, das wird auch Ihre Freundin schaffen). Ob überhaupt Nebenwirkungen auftreten, muss man sehen und sollte nicht schon vorher in Panik verfallen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, muss man sich weitere Therapieschritte überlegen. Auf der anderen Seite hat man auch die Chance, die Spätfolgen abzumildern(Leberzirrhose, Leberkarzinom), was man nicht unversucht lassen sollte. Wir empfehlen Ihnen, Ihrer Freundin beizustehen und der ruhende Pol zu sein. Das wird ihr am meisten helfen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  97. Hallo , habe gestern durch Zufall erfahren das ich Hepatitis b habe ,bin aber zu 100 % sicher das ich keine sexuellen Kontakte mit Fremden Frauen hatte ! mein Frau denkt,ist davon überzeugt das ich mich nur so anstecken konnte ! kann es sein das Sie vielleicht eine chronisch Hepatitis b hat und mich angesteckt hat ?
    oder ich mich beim Sport infiziert habe ? da ich seit über zehn Jahren Kampfsport betreibe und da öfters mann mit schweiß und Speichel und Blut in Berührung kommt .

    Ist es möglich herauszufinden wie lange man schon infiziert ist ?
    bin ziemlich angeschlagen und mein Beziehung steht kurz vor dem ende 🙁

    werde ich jetzt auch abreist los wenn mein Arbeitgeber es mit bekommt ? Arbeite Hauptsächlich menschen Kunden zusammen?

    wie soll ich jetzt am besten vor gehen um wider gesund zu werden ?

    hoffe ihr könnt mir einwenig helfen

    mfg T.

    Lieber T.,

    die Inkubationszeit beträgt 6 Wochen bis 6 Monate. So lange kann die Ansteckung zurückliegen. Es gibt natürlich durchaus andere Übertragungswege als Geschlechtsverkehr. Das ist eben der seltenere Fall. Versuchen Sie, in aller Ruhe mit Ihrer Frau zu reden und bitten Sie sie darum, ebenfalls ihr Blut überprüfen zulassen, schon aus Sicherheitsgründen für sie selbst. In 90 % heilt die Erkrankung innerhalb von 6 Monaten ab. Das ist die gute Nachricht. Bezüglich der Arbeit kommt es sehr darauf an, was Sie arbeiten. Wenn Sie im medizinischen Bereich tätig sind, muss man eine vorübergehende Lösung finden. Wenn Sie nur 'normal' mit Kunden zu tun haben, ist das kein Problem. Eine akute Hepatitis B muss normalerweise nicht antiviral behandelt werden, es sei denn, sie verläuft fulminant. Man sollte jedoch, wenn Sie noch nicht geimpft sind, eine Impfung gegen Hepatitis A vornehmen, da eine gleichzeitig auftretende Hepatitis A den Verlauf der Hepatitis B verschlechtern kann. Wir wünschen Ihnen nun von Herzen, dass Sie schnell wieder gesund werden und die Unklarheiten mit Ihrer Frau bereinigen können. Vielleicht kann Ihnen Ihr Arzt dabei helfen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  98. hallo,ist kiffen schädliche wie zigaretten für hepatitis kranken?ich weiss sie werden jetzt sagen beides ist ungesund das weiss ich.aber so wie ich gehört habe nikotin macht toxin cannabis macht kein toxin.stimmt das überhaupt?????

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    beides ist schädlich. Cannabis lagert sich in Organen mit Fettgewebe(z. B. Leber, Lunge, Milz) ab und reichert sich dort an. Es ist mit der Entwicklung einer psychischen Abhängigkeit zu rechnen, die schließlich zu einer Veränderung der Persönlichkeit führt(Teilnahmslosigkeit) bis hin zu Psychosen(diese können ähnlcihe Krankheitsbilder verursachen wie eine Schizophrenie). Der Rauch von Cannabis enthält diele Schadstoffe, die deutlich toxischer eingeschätzt werden als die von Nikotin. Außerdem sind Erkrankungen des Herzens, Kreislaufs und des Hormonsystems möglich. Zusätzliche Gefahren entstehen noch durch die Zumischung anderer Drogen. Deshalb ist unser Fazit an Sie: 'Lassen Sie es bleiben' und versuchen Sie, gesund zu leben. Eine Krankheit reicht. Wie wäre es z. B. mit Sport als Bewältigungsstrategie? Es funktioniert gut. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  99. bei meinen Mann wurde zufällig eine chronische Hepatitis B festgestellt, Viruslast bei 2420iu/ml…Hbe negativ, Hbe Antikörper positiv

    dummerweise haben wir kurz vor dem Befund meinen SOhn mit der gleichen Haarschneidemaschine geschnitten und leicht am Ohr verletzt (sichtbar war kein Blut meins Mannes an der Maschine, es soll ja aber auch schon mikroskopische Mengen ausreichen)

    Mein SOhn wurde ab Säuglingsalter 4mal hep B geimpft – (also von 2006-2008 – aber wir sind vom Pech verfolgt und er hatte jetzt keine Antikörper mehr.(eine Hepatitis B Erkrankung liegt aber zum Glück noch nicht vor – also rein dieser Frisurunfall bleibt als Risikokontakt)

    Meine konkrete Frage:
    1. Infektiösität bei nicht sichtbaren Blut bei dieser Viruslast?

    2. Immunologisches Gedächnis – könnte es wirklich Schutz bieten?

    3. gibt es Erfahrungen bei 8jährigen gesunden Kindern bzg. Ausheilung einer akuten Hepatiits B. man findet nur Info bei Säuglingen und Erwachsenen.

    Wir lassen ihn natürlich testen, müssen aber noch warten…:( und das ist gar nicht so einfach!!! .(

    Vielen Dank für jegliche Info!

    Liebe M.,

    das Infektionsrisiko ist vorhanden, jedoch gering. Eine Testung sollte durchgeführt werden. Außerdem sollte die Impfung aufgefrischt werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen und der Impferfolg nach 4-8 Wochen kontrolliert werden. Die Chronifizierungsrate bei einer möglichen Hepatitis B liegt im Alter Ihres Kindes bei ca. 30 %. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  100. Hallo
    Ich bin in sorge um meine Frau , und um die Menschen die ich (vieleicht angesteckt habe ) , ich bin 40 und hab eine Gesundencheck (Blut , Darm , Prostata , und die ganze Pallette ) gemacht vor ein paar Tagen , heut um 07.00 wurde ich angeruffen und sofort zum arzt , Diagnose Chronische Hepatitis B ,ein normaler Mensch hat um die 40 ( irgend welche werte ) und ich hätte 150 , ich wahr ruhig aber im Herzen wahr ich schon unter der Erde , ich verlangte sofort einen termin für meine Frau ( Bluttest und eine Impfung ) die arme ist für 4 nächte bei ihrer Familie und hat keine Ahnung von dem ganzen Sch…..
    Ich trau mich nicht mehr aus dem Haus , meinen Sohn hab ich gesagt das er mich nicht 3 Wochen min. besuchen darf , und meinen Kollegen habe ich auch verboten her zu kommen , ich habe angst , ich mus nun 1 Woche warten auf ein Termin beim Spetzialisten , darum warte ich nur im Haus , ich will niemanden anstecken , mir steht das Wasser bis zum Hals , für die betroffenen die vielleicht mein Bericht lesen , schreibt mir bitte ob es jemanden gibt der diese Seuche Chronisch Hepatits B übrlebt und zu 100 % gesund geworden ist

    ich verbleibe mit Worte

    ,,, Jeder bekommt seine Rechnung für das was er getan hat ,,,

    euer F.

    Lieber F.,

    bewahren Sie Ruhe. Es gobt keinen Grund, dass Sie sich wie ein Aussätziger behandeln. Die Krankheit wird durch Blut oder Geschlechtsverkehr übertragen. Weshalb sollten Sie also Ihre Kinder und Freunde nicht sehen? In 90 % heilt die Krankheit folgenlos aus. Es besteht also durchaus Hoffnung. Warten Sie in Ruhe die Ergebnisse ab. Alles Gute

    Ihr Biowellmed Team

  101. hallo liebe gemeinde,
    habe seit der geburt chronische hepatites b.
    bin 24 jahre alt, festgestellt wurde die krankheit mit 19, seitdem bin ich in behandlung und den nähme täglich tabletten. meine leberwerte waren immer in ordnung, hatte nur eine hohe viruslast >110mio ui/ml.
    die therapie schlägt gut an und die viruslast pendelt bei mir seit einigen jahren zwischen 20-80ui/ml, also sehr gering.
    hatte meinen artz mal gefragt ob das anteckungsrisiko für andere an der viruslast auch abhängt. er meinte das bei geringer viruslast unter 150ui/ml kaum eine nachweißliche ansteckung möglich wäre. stimmt das so??
    wollte mir hier noch eine meinung holen…
    mfg e.

    Liebe E.,

    natürlich ist das Infektionsrisiko bei einer höheren Viruslast höher. Man kann es jedoch bei einer kleinen Viruslast keinesfalls ausschließen. Deshalb sollten Ihre Partner prinzipiell gegen Hepatitis B geimpft sein. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  102. Ich bin 21 und habe keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Ich weiß, dass ich zuletzt vor 10-11 Jahren geimpft wurde. Weiß aber nicht, ob Hepatitis B dabei war. Vor einiger Zeit war ich auf einem Festival. Ich hatte Stuhlgang, konnte aber nicht abführen. Daher musste ich mit dem Finger nachhelfen. Dieser kam natürlich in Berührung mit dem Dixie (u.A. auch Brille, da ich mich als Frau ja zum Gleichgewicht halten abstützen musste).
    Diesen Vorgang musste ich leider öfter wiederholen, da mein Körper sich öffentl. WCs verweigert. Nun, meine Frage: Kann ich mir dabei was wie Hep B zugezogen haben? Immerhin könnte ja durch den Druck des Fingers was gerissen sein im Anus (was mir gelegentlich bei Durchfall passiert).
    Ein Telefonat mit dem Gesundheitsamt lief darauf hinaus, dass die Befürchtung irrational und unwahrscheinlich sei.

    Liebe Ginger,

    es wäre tatsächlich sehr unwahrscheinlich, dass Sie sich auf diese Weise mit Hepatitis B angesteckt haben. Da Sie jedoch die Befürchtung haben, wäre ein einfacher Bluttest hilfreich, um das abzuklären. Man kann auch den Impftiter im Blut bestimmen und dann über eine Impfung diskutieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  103. hallo
    ich habe chronische hepatitis b(seit ich klein bin) mache mir grosse sorgen, ich hatte vorgestern fieber und meine füsse haben mir auch sehr weh getan.ich hatte einen sehr anstengenden tag,und war auch sehr müde. gestern abend war das fieber weg doch plötzlich trat der nachtschweiss auf.
    jetzt frage ich mich was los ist, liegt es am hühnchen welches ich gegessen habe oder war ich einfach nur erschöpft.

    dankeschön

    Liebe(r) Leser(in),

    Sie sollten sich an einen Arzt wenden. Das Fieber kann unterschiedliche Gründe haben. Man sollte Sie auf jeden Fall untersuchen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  104. Hallo bin 27 Jahre alt und bei mir wurde ca. 2007 festgestellt
    Das ich chronische hepatitis B habe.
    Seitdem nähme ich jeden morgen nach dem Frühstück eine
    Tablette baraglude ein und auch schon ne zeit die Spritzen
    Pegasus so wie jetzt wieder Pegasus bis März. Und dann will
    Mein Arzt einen Ultraschall machen weil es nicht besser wird.
    Das macht mir schon Angst könnt ihr mIr bitte weiterhelfen?
    Ich esse auch seit einer Woche jeden Tag Artischocken.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    glücklicherweise heilt auch die chronische Hepatitis doch immer wieder aus, d. h., es besteht Hoffnung. Einen meikamentösen Tipp können wir Ihnen leider nicht geben, weil dies von vielen individuellen Faktoren abhängt. Wir meinen, Sie sollten an eine Spezialambulanz an einer Uniklinik angebunden sein. Dort hat man sicherlich die besten Möglichkeiten, zumal sich auf diesem Gebiet ständig viel tut und immer wieder neue Medikamente auf den Markt kommen. Alles Liebe für Sie

    Ihr Biowellmed Team

  105. hallo liebes team

    mein mann und ich sind wegen unserem kinderwunsch in einer klinik.mein mann hat seit seiner kindheit chronische hepatitis b und ist auch regelmässig beim arzt.sein werte 2100 ium/ml sein arzt hat uns gesagt, dass dies eine niedrige viruslast ist und er gott sei dank keine therapie benötigt. doch bei der klinik hat uns die ärztin gesagt, dass er eine aktive hepatititis hat mit einem hohen viruswert von über 1000.wir beide waren danach sehr nachdenklich und ich bin auch sehr traurig, weil beide ärzte 2 verschiedene meinungen haben.
    vielleicht können sie uns helfen oder einwenig aufklären.

    wir bedanken uns bei ihnen sehr

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    bei der Behandlung der Hepatitis B hat sich das Regime geändert, da bereits ab einer Viruslast von 1000 Kopien/ml das Leberkrebsrisiko deutlich ansteigt. Deshalb sollte in diesem Falle behandelt werden. Gut, dass man jetzt darauf aufmerksam wurde. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  106. habe gestern meine laborwerte bekommen und bin einwenig in sorge weil im vergleich zum letztenmal (vor 6 monaten) ist mein wert gestiegen
    Hbv pcr u/ml 161 und jetzt hbv pcr negativ Ium/ml 2210
    ich dachte das ist mein wert von der viruslast?jetzt habe ich einwenig angst, weil es so schnell gestiegen ist oder liegt es daran weil der eine wert u/ml und der andere iu/ml ist ?

    dankeschön

    Liebe(r) Leser(in),

    Iu/ml ist eine Angabevon internationalen Units/ml, die einen Vergleich der Werte verschiedener Labors ermöglicht. Dennoch sollten Sie Ruhe bewahren und Ihren Wert zunächst mit Ihrem Arzt besprechen, der den Wert auch in Zusammenschau aller Befunde richtig interpretieren kann. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  107. Habe Gestern erfahren dass ich Hepatitis B habe Werte
    HIV-AK (Elisa) negativ
    HCV-AK(Elisa) negativ
    anti-HBc (total)-AK (Elisa) positiv
    anti-HBs-AK (Elisa) positiv
    anti-HBs-AK Titer 180,9 U/I
    HBs-AG negativ
    TPHA-Test negativ
    muss ich mir Sorgen um Familie machen und wie lange zurück ist der Gefahr jemandem Sexuel anzustecken
    Ich habe 2009-2010 6 OP gehabt und danach habe an Beinen Gesicht und Elbogen Juckreiz und Blasen, monentan ist es etwas besser da ich Leber Entgifftug gemacht habe.Morgen möcht trotz allem zum Arzt.
    Können Sie mir sagen wie geferlich dass ist.
    Grüß.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    es ist wichtig, die Werte von HBe, anti HBe und HBV-DnA zu kennen, um eine Aussage zur Aktivität der Hepatitis zu treffen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  108. Hallo
    habe erfahren das ich chronische Hepaitis B habe und hatte schon Post vom Gesundheitsamt wegen meiner Erkrankung, nun möchte ich umziehen und werde auch einen Nachsendeantrag stellen, muss ich das Gesundheitsamt ebenfalls informieren( ich möchte nicht das mein Nachmieter meine Post später erhält und so über meine Erkrankung erfährt) oder bekomme ich keine Benachrichtungen mehr vom Gesundheitsamt.
    ich hatte nämlich Erfahren, dass sie bis zu 5 Jahren meine Daten speichern und am ende mich informieren.

    danke

    Lieber Leser,

    es ist sicher richtig und sinnvoll, das Gesundheitsamt über Ihren Umzug zu informieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  109. Hallo
    bin 26j alt 1,71 groß und 60 kg.Habe seit meinem 1 Lebensjahr chronische Hepatitis B Erkrankung.Führe normales Leben (Ernährung,Sport,Alkohol).Habe mich immer gesund gefühlt.
    Habe seit 2 Monaten eine Freundin die komplet gegen Hepatitis B geimpft ist (drei impfungen).wie hoch ist das Risiko das ich sie anstecke.Kann ich sie überhaupt anstecken wenn sie geimpft ist?wenn ja wie?wir küssen uns sehr viel, kann ich sie mit meinem Speichel anstecken?
    Danke

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    für Sie selbst ist wichtig, dass Sie regelmäßig in ärztlicher Kontrolle bleiben, da es verschiedene Verläufe der chronischen Hepatitis B gibt – von vollständigre Ausheilung bis zum Risiko, an Leberkrebs zu erkranken. Sie müssen also wissen, wie Ihre Krankheit verläuft und benötigen dafür die Überwachung. Für Ihre Freundin ist wichtig, ob die Impfung angesprochen hat, was bei den neuen Impfstoffen meistens, aber nicht immer der Fall ist. Sie sollte deshalb ihren Impftiter überprüfen lassen. Ist dieser in Ordnung, braucht sie keine Angst vor Ansteckung zu haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

    Grüße

  110. hallo
    ich bin 30 jahre alt und bei mir wurde eine chronische hepatitis b festgestellt.auf meinen befund steht chronische hepatitis b mit delta -virus ed 02/2010 ,gt d, g
    eas bedeutet das, können sie mir weiterhelfen

    dankeschön

    Liebe(r) Leser(in),

    Sie sind an einer chronischen Hepatitis B erkrankt(ED 2/2010 = Erstdiagnose im Februar 2010) und man konnte das Delta – Virus nachweisen(d). Für Sie von Bedeutung ist, ob die Infektion mit dem Delta – Virus zusammen mit der Hepatitis B auftrat oder hinterher als Superinfektion, was ungünstiger wäre. Die Behandlung der Delta – Virus – Infektion ist noch mäßig. In manchen Fällen scheint eine 12 monatige Behandlung mit pygeliertem Interferon zu wirken. die Abkürzung gt bedeutet vermutlich in Ihrem Fall, dass die Transaminase gamma-gt erhöht ist(ein Leberenzym). g müssen Sie bei Ihren Ärzten erfragen. Es kann verschiedene Bedeutungen haben. Möglich ist z. B., dass Sie auch an Hepatits G erkrankt sind. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  111. Guten Tag
    ich habe chronische hepatitis B, Ansteckung im Säuglingsalter und bin seit einer Woche Krank Habe leichtes Fieber und Halsschmerzen und musste mich auch übergeben,(hatte auch durchfall,für einen Tag)ist es möglich dass ich bzw das Virus sich reaktiviert hat.ist das Virus wieder aktiv muss ich mir sorgen machen, oder habe ich mich nur Erkältet.

    vielen Dank

    Liebe(r) Leser(in),

    das kann nur ein Arzt durch Untersuchung feststellen. Am ehesten denkt man bei diesen Symptomen jedoch an einen Infekt. Lassen Sie sich jedoch bitte untersuchen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  112. bei meinem Mann wurde im Jahr 2010im Krankenhaus eine Heptatitis A und B im Stadium der Rekonsavalenz festgestellt. Auch wurde bescheinigt, dass keine aktive Virushepatitis vorliegt. Er hat keine Medikament verschrieben bekommen. Muss ich Angst haben und kann er mich und die Kinder angesteckt haben. Ich bin in der DDR 1977 geboren und weiss nicth, ob ich geimpft wurde dagegen. Die Kids sind 1998 und 2005 geboren. Bitte helft mir ich kann seit dem nicht schlafen.

    Liebe Leserin,

    wenn die Hepatitis derzeit nicht aktiv ist, können Sie sich nicht anstecken. Dennoch halten wir es für sicherer, wenn Sie sich untersuchen lassen. Sie könnten sich ja bereits angesteckt haben. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  113. Hallo,
    bin hepatits b infiziert, durch zufall festgestellt, seit über 6 monaten bin ich in behandlung, erst sind die Werte runter dann wieder etwas raufgegangen gpt werte viruslast also hoch, nun sagt ein behandelndern prof. ich solle eine leberprobe stationär 3 Tage durchführen lassen, dann eine Therapie mit psychologischer betreuung immer wenn spritze gibt stationär durchführen lassen. Ich habe natürlich Angst und verstehe nicht wieso und wo ich mich richtig angesteckt habe und wie es weitergeht. Habe vor 10 Jahren Schilddrüsenkrebst gehabt mit Bestrahlung und Radiojodtherapie und war auch schon früher mal alkoholabhängig, allerdings zehn jahre trocken dann einen Rückfall aber seit 5 jahren wieder ohne alkohol. Mich hat allerdings ein Tier es sah aus wie eine Ameise berührt voriges jahr und es hatten sich zwei kreisrunde flecken gebildet die mit cremes nicht weggingen sondern ich musste ein medikament nehmen, vielleicht war es davon oder von dem abkratzen der hautpartikel beim Hautarzt vielleicht, ich weiss es nicht, wer kann mir helfen oder etwas dazu sagen. danke

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    wir können Ihnen leider auch nicht sagen, wo Sie sich mit Hepatitis B infiziert haben. Wir denken jedoch, dass Sie den Rat des Professors annehmen und sich in der Klinik helfen lassen sollten. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  114. guten tag leider kann ich den partientenberıcht vom 26.04.10 nicht lesen. die seite wird nıcht angezeıgt.

    vielen dank

    Liebe(r) Leser(in),

    wir können den Bericht ganz normal abrufen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  115. guten tag
    habe vor kurzen erfahren das ich hepatıtıs b habe.davor habe ıch aber das medıkament clında -saar verschrıeben bekommen.ich bin mir unsicher ob ich es einnehmen soll.können sie mir weiterhelfen. dankeschön

    Liebe(r) Leser(in),

    wir können Ihnen nicht zu einem Medikament raten oder davon abraten. Das kann nur Ihr behandelnder Arzt, an den Sie sich bitte wenden sollten. Clinda – Saar ist ein Antibiotikum. Generell spricht eine Hepatitis B nicht gegen die Anwendung eines Antibiotikums. Dies ist jedoch nur eine allgemeine Äußerung und kann in Ihrem Falle anders sein. Liebe GRüße

    Ihr Biowellmed Team

  116. Hallo!
    Bin 45 jahre,weiblich
    Habe heute vom Arzt erfahren,das ich eine abgeheilte Hepatitis B und eine Fettleber habe.Soll auf Alkohol,fettes Essen und rauchen verzichten sowie mein Gewicht reduzieren.
    Meine Frage: Wäre es sinnvoll, das sich meine Familie auf Hepatitis B untersuchen läßt.
    Viele liebe Grüße ans Team

    Liebe Leserin,

    das meinen wir schon. Die Hepatitis B wird überwiegend durch Blut oder sexuell übertragen . Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

    Ihr Biowellmed Team

  117. Hallo, ich bin 29 Jahre alt und habe mich in Säuglingsalter mit Hepatitis B infiziert. zurückgeblieben ist eine chronische Hepatitis B mit geringer Viruslast.
    Ein mal pro Jahr gehe ich in die Uniklinik und mache eine Kontrolluntersuchung (Blutbild und Ultraschall) um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist. Ich hatte mein Leben lang keinerlei Beschwerden durch meine Krankheit.
    Aber seit ca. 2 Monaten geht es mir nicht gut. Zuerst war ich nur sehr müde und erschöpft, trotz sehr viel Schlaf und mitlerweile ist mir auch manchmal schlecht und ich habe Kopfschmerzen.
    Zugegebener maßen habe ich auch viel Stress bei der Arbeit. Aber die Ringe unter meinen Augen kommen nicht nur davon.

    Meine nächste Kontrolluntersuchung wäre erst in 5 Monaten. Können meine Beschwerden mit der Hepatitis zusammenhängen. Sollte ich die Untersuchung vorverlegen.
    Besten Dank im Voraus für eine schnelle Antwort.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    das kann theoretisch möglich sein. Ihr schlechtes Befinden kann jedoch auch ganz andere Ursachen haben. Wir empfehlen Ihnen, sich zunächst beim Hausarzt vorzustellen und sich durchchecken zu lassen. Er muss dann entscheiden, ob ein vorzeitiger Termin an der Universitätsklinik sinnvoll ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  118. hallo,bei mir im blutbild mäsige transaminasenerhöhung nachweisbar(got84 gpt 160) bei jedoch normaler y-gt und auch übrige unaffälligen routinelabor.die hepatitisserologie ergab einen hohen virusspiegel für hbv-dna und ein positives hb-s-ag und anti-hbc,bzw,positives anti hbe.diesebefundkonstelation entspricht einer chronischen hepatitis b,wobei schon eineserokonversion von hbe-ag auf anti hbe eingetreten ist.beo normeler y-gt und sehr hohe virus spiegel lässt im zusammenhang mit dem berichten beschwerden die interpretationzu,dass die hepatitis b-infektion noch nicht so lange zurück liegt.meine arzt meinte ohne not zunächst noch abgewartet werden.da auch nach einigen monaten noch eine spontane abheilung möglich istwegen dererst kürzlich erfolgten infektion.meine frage ist chronische hepatitis kann man nur mit bestimmte therapie ausheilen oder inter.limud-usw?was ich nicht verstehe wieso die mir nicht genau was sagen können weil frische virus heisst akute hepatitis nicht chronische.wie sehen die chance zum spontan abheilung??????bitte bitte hilfe)))

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    die Konversion von HBe zu Anti – HBe ist ein prognostisch günstiger Marker. Der Nachweis von HBv – DNA zeigt eine nachweisbare Infektiosität an. HBs – AG bleibt in der Regel für 1 – 4 Monate nachweisbar. Bleibt es mehr als 6 Monate nachweisbar, ist in der Regel nicht mehr mit einer baldigen Elimination zu rechnen und man ist entweder HBs – Ag – Träger oder hat eine chron. Hepatitis B. Die quantitative HBs – AG – Bestimmung im Serum hat sich bei der akuten Hepatitis B als der beste prognostische Marker erwiesen. Eine Abnahme auf weniger als die Hälfte im Abstand von ca. 3 Wochen zeigt, dass der patient in der Lage ist, das HBV zu eliminieren und gesund zu werden. Daher handelt Ihr Arzt richtig, wenn er zunächst das Blut kontrolliert. Liebe Grüße und gute Besserung

    Ihr Biowellmed Team

  119. ich habe seit 2monate frische hepatitis b ich rauche aber am tag fasst 1schachtel zigarette.kann das ein grund sein zu folge chronische hepatitis.????bitte bitte hilfeee wenn das so ist dann höre ich auf zu rauchen.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    das klingt so, als ob Sie jemanden brauchen, der Ihnen Angst macht und tüchtig ins Gewissen redet, damit Sie mit dem Rauchen aufhören. Dabei wissen Sie selbst, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. Selbst Mitraucher haben ein um ca. 40 % höheres Lungenkrebsrisiko. Jeder Mensch ist selbst verantwrotlich für seine Gesundheit und sollte diese Verantwortung sehr ernst nehmen, denn Krankheiten können uns jede Lebensfreude nehmen und uns und unsere Lebensbegleiter zerstören. Eine akute Hepatitis B kann chronisch werden. Eine chronische Hepatitis B erhöht das Leberkrebsrisiko. Rauchen schadet dem Immunsystem. Welche Daten brauchen Sie noch, um dem Glimmstengel lebewohl zu sagen? Tun Sie es endlich! Alles Gute

    Ihr Biowellmed Team

  120. Also ich habe schon seit ich 3 JAhre bi n Hepatitis B ich will wissen wie ich mich ernähren soll? und wie soll ich mich schützen das andere das auch nit von mir kirgen und ich will auch wissen wie und wann die Krankheit mal weg ist !!°°° Ich hoffe alle DIe hepatitis B haben wieder

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    Du kannst Dich ganz normal gesund ernähren(siehe hierzu unsere Hinweise zur Ernährung). Alkohol sollte möglichst gemiden werden, ungesunde Fette ebenfalls. Übertragen kannst Du die Krankheit nur über Blut oder Geschlechtsverkehr, d. h., Menschen, die ganz nahen Kontakt mit Dir haben, sollten sich gegen Hepatitis B impfen lassen. Heute werden jedoch ohnehin die meisten Jugendlichen geimpft. Zu der Frage, ob die Hepatitis einmal wieder weg geht, können wir Dir nichts sagen. Eine chronische Hepatitis kann ausheilen, das ist jedoch eher selten. Wichtig ist vielmehr vor allem, dass Du keine Folgeschäden bekommst. Welche Therapie hierfür notwendig ist, müssen Experten entscheiden. Liebe Grüße und gute Besserung

    Dein Biowellmed Team

  121. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wollte gerne wissen, ob bei einer Hepatitis B Erkrankung die Leberwerte in Ordnung sein können ?

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    eindeutig ja, das ist sogar häufig. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  122. Hallo Heute habe ich refahren das ich hepatitis B habe ich sollte mich impfen und das ist rausgekommen
    Meine leberwerte sind im besten ordung habe keine beschwerden und keine symptpme
    meine werte sind HBS-AG reaktiv
    HBs-Ag positiv
    Anti HBe positiv
    HBe-Ag negativ
    Anti HBs Ž10 negativ
    Anti HBc positiv
    Anti HBc IgM negativHbe Ak positiv+
    HBV DNA quantitativ TAQMAN PCR 792+ IU/ml
    bei facharzt habe ich erst ein Termin für April gekriegt und mein arzt kann mir nicht sagen was das alles bedeutet
    bin sehr verunsichert meiner Lage wie infektiös bin ich für meine Familie ind mein Umfeld
    Vielen Dank Für Antwort.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    da HBs-AG positiv ist, müssen Sie als potentiell infektiös angesehen werden. Anti-HBe gilt als prognostisch günstiges Zeichen und als Hinweis auf eine geringe Infektiosität. Sie werden jedoch verstehen, dass Sie hier einen Facharzt aufsuchen müssen. Wir empfehlen Ihnen, sich um einen früheren Termin zu bemühen. Das muss doch möglich sein. Alles Gute

    Ih Biowellmed Team

  123. hatte 1998 nach einer bandscheiben op hepatitis b seit kann ich immer weniger essen.zur zeit vertrage ich nur kartoffeln und gemüse alles anderes macht mir probleme,zum beispiel gelenkschmerzen,schwindel,gedächnisverlust,juckreiz,müdigkeit,entzündungen,am schlimmsten ist rauch ,kälte,und ,duftstoffe.kann das durch die hepatitis kommen? kein arzt kann mir helfen hab schon alles hinter mir sogar terapien.bekomme jetzt mangelerscheinungen durch das einseitige essen.mein hepatitis ist jetzt chronisch aber ich brauch keine medikamente mehr stimmt das ?

    Liebe(r) Besucher unseres Gesundheitsportals,

    das kann Ihnen nur Ihr Arzt sagen, der Ihre Blutwerte kennt. Hierüber sollten Sie sich nochmal genau informieren. Auch können wir ohne Kenntnis der Therapien, die man versucht hat, nichts sagen. Sind die Leberwerte erhöht? Wir denken, dass es am besten ist, einen Spezialisten zu konsultieren. Ist Ihre Hepatitis austherapiert und man hat keine anderen Möglichkeiten mehr oder braucht sie gar nicht therapiert zu werden und die Beschwerden haben eine andere Ursache. Diese Frage sollten Sie unbedingt klären.

    Ihr Biowellmed Team

  124. Hallo bin 22J alt 1,75 groß und 83Kg , ich habe vor 3 Wochen durch Zufall erfahren, dass ich Hepatitis B Viren in meinen Blut habe.
    Es ist eine frische, nicht lange oder eine Chronische Hepatits B Infektion, laut befunde. Könnt Ihr mir helfen?! was darf ich denn essen, ausser fisch und und weissen fleisch??? und ich habe wirklich nur noch Angst, meine lebensgefährtin hatte eine Frühere Hepatitis B infektion, es ist aber bei ihr ausgeheilt, und hat über 253 Immunität. Ich bin einfach ratlos habe erst in 2 Wochen ein Termin beim Internisten. Habe immer noch Angst. BITTE BITTE BITTE helft mir.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    verständlicherweise machen Sie sich große Sorgen. Sie müssen jedoch wissen, dass die Feststellung von Viren noch nicht bedeutet, dass Sie krank sind und dass selbst bei einer Hepatitis B Erkrankung in 80 – 90 % der Fälle eine Ausheilung innerhalb eines halben Jahres erfolgt. Die restlichen Patienten müssen behandelt werden. Auch die Behandlung ist heute sehr viel erfolgreicher als früher. Sie können also Ihren Termin beim Internisten ruhig abwarten. An eine bestimmte Diät brauchen Sie sich auch nicht zu halten. Wir empfehlen Ihnen jedoch eine gesunde, fettarme, an Vitalstoffen reiche Ernährung(siehe unser Kapitel Ernährung). Von Alkogol, Drogen, Medikamenten und Giften sollten Sie sich strikt fern halten, weil dies Ihrer Leber schaden könnte. Wir hoffen also für Sie, dass Sie zu den Menschen gehören, bei denen die Hepatitis B folgenlos ausheilt. Alles Gute!

    Ihr Biowellmed Team

    MFG

Ihr Bericht zum Thema Hepatitis B

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.