Startseite / Krankheiten und Behandlung / Erkrankungen im Zahnbereich / Parodontitis

Parodontitis

Fachartikel zum Thema Parodontitis

Bei dieser Erkrankung handelt es sich nicht um eine Zahnerkrankung, sondern um eine Erkrankung des Zahnhalteapparates. Sie beginnt meistens mit einer zahnfleischentzündung, bei der es zu schmerzhaften Zahnfleischrötungen und –blutungen kommt. Beim Fortschreiten der Erkrankung lockert sich der Zahn zunehmend und kann verloren gehen.

Ursache

Wie bei der Karies wird die Erkrankung durch Bakterien verursacht, die sich im Zahnbelag befinden. Diese produzieren Stoffe, die eine Entzündung des Zahnfleisches hervorrufen. Durch die Entzündung kommt es zunehmend zu einer Ausbildung zu Zahnfleischvertiefungen, in welche die Bakterien immer weiter vordringen und zerstörend wirken. Zahnbelag ist eine Folge von Nahrungsrückständen.

Beschwerden

Schmerzhaftes, gerötetes, leicht blutendes Zahnfleisch mit Schwellungen, Rückgang des Zahnfleisches, Schmerzen beim Zähneputzen und Lockerung der Zähne.

Vorbeugung

Ganz im Vordergrund steht die gründliche Zahnreinigung mit Reinigung der Zwischenräume.

Behandlung

Die Behandlung muss individuell erfolgen und besteht zunächst im gründlichen reinigen der Zähne mit Entfernung des Zahnbelages. Über alle weiteren Möglichkeiten muss der Zahnarzt entscheiden. Ein Aufhalten der Erkrankung ist jedoch absolut schwierig, daher gewinnt die Vorbeugung zunehmend an Bedeutung.

Erfahrungsberichte zum Thema Parodontitis

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 25.07.2009:

    Hallo,

    ich habe folgende Beschwerden.
    Mein Backenzahn im Oberkiefer links wackelt und ich habe ein Druckgefühl.
    Schmerzen hatte ich die letzten zwei Tage, Abends aber jetzt habe keine Schmerzen mehr.
    Der Zahn wackelt auch ein wenig. Doch ich hatte vor ca. 1 1/2 Monaten eine Paradontose Behandlung, woran koennte es also liegen?
    Zudem ist meine Wange angeschwollen und das Zahnfleisch schmerzt bei druck.
    Ich bin gerade im Urlaub und habe hier vom Arzt ein Antbiotikum bekommen.
    Nach 2 Tabletten kann ich bereits eine Linderung der Schwellung erkennen aber das Hauptprblem mit dem Zahn bleibt.

    MfG

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    aus der Ferne können wir die Ursache auch nicht beruteilen. Wir empfehlen, das Antibiotikum weiter zu nehmen und auf peinliche Mundhygiene zu achten, außerdem desinfizierendes Mundwasser zu benutzen. Nach Rückkehr sollten Sie sich sofort bei Ihrem Zahnarzt vorstellen, bei Verschlimmerung eventuell doch auch am Urlaubsort. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 10.07.2009:

    Ich arbeite im Krankenhaus, und behandelte eine Patientin mit Streptokokkus Oralis, seit diesem Zeitpunkt geht mein Zahnfleisch am re. vorderen Schneidezahn unaufhaltsam und sehr schnell zurück. Ich wollte den Zahnarzt bald aufsuchen. aber ist das jetzt eine typische Parodontitis ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Parodontitis.
  • Erfahrungsbericht vom 05.03.2007:

    Hallo, ich hatte wegen einer Antibiotika-Unverträglichkeit eine Zahnfleischentzündung im ganzen Mund und die Not-Zahnärztin hat meinen Hauszahnarzt 'beginnende ANUG' auf einen Zettel geschrieben. Mein Zahnarzt hat allerdings nur ungläubig geguckt. was genau beduetet denn ANUG? beim Arztbesuch ging...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Parodontitis.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Parodontitis

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: