Suche
Close this search box.

Nesselsucht = Urtikaria

Nach Vorstellungen der traditionellen chinesischen Medizin gehört die Haut zum Funktionskreis Lunge/Dickdarm. Sie bildet die äußere Abwehrbarriere und wird von der Abwehrenergie (WEIQUI) durchströmt. Ist die Abwehrenergie geschwächt, d. h. besteht eine Energieleere kann es zu Hauterkrankungen kommen. Allergieerkrankungen, so auch die Nesselsucht werden durch Wind, Hitze, Zugluft und Feuchtigkeit verursacht und können bei Abwehrschwäche in das Körperinnere eindringen.Eine Akupunkturbehandlung ist häufig erfolgreich, zumindest ist eine Besserung möglich. Manchmal kann dies ein schonender Weg sein (wie z. B. bei einer Schwangerschaft, bei der man möglichst keine Medikamente geben möchte). Unterstützend zur Akupunktur müssen energetische Schwächen beseitigt werden. Dies kann z. B. durch eine Umstellung der Ernährung, eine gesündere Lebensweise, eine Beseitigung einer Fehlbesiedlung des Darmes, Unterstützung der Körperausscheidungen sowie eine Verbesserung der seelischen Situation notwendig sein. Manchmal müssen zusätzlich Kräuter eingesetzt werden.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Nesselsucht = Urtikaria“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Hallo,

    Ich bin 24 Jahre alt und leide seit über einem Jahr an starker Urtikaria. Mein Mund schwillt an, Nase, Ohren, Hals schwillt zu, sodass ich kaum Lift bekomme.. etc.
    Eine Magen- und Darmspiegelung habe ich gemacht bekommen. Alles bestens. Auf Lactose habe auch auch nicht reagiert. Fructose hatte ich leichte (!) Pusteln bekommen. Aber die Ärzte sagen, dass dies nicht die Ursache für eine so heftige Urticaria sein kann.
    Ich habe nun einen Notfallstic, nehme Urtimed, Telfast und Celestamin.
    Meine Ärtzin hat mir geraten, mich beim HNO und Zahnarzt durch checken zu lassen. Der HNO meint, dass meine Mandeln ziemlich übel und kaputt sind. Eine zweite Meinung, von einem unabhängigen HNO, behauptet das selbe.
    Nun würde ich gerne wissen, ob eine chronosche Mandelentzündung tatsächlich die Ursache sein könnte. Gibt es denn Erfahrungsberichte?

    VLG und Danke!

    Liebe M.,

    die gibt es. Eine chronische Mandelentzündung kann durchaus ein Focus und somit der Auslöser für die Urtikaria sein. Berichten Sie uns bitte wieder, wenn Sie sich zu einer Operation entschließen. Alles Gute

    Ihr Biowellmed Team

  2. Hallo.

    ich habe am Fr.einen Backenzahn gezogen bekommen.
    Abends fing es schon mit der Nesselsucht an, dazu Übelkeit Blutdruck im Keller,das aller schlimmste sind meine Ohren sind so am Jucken und durchs Kratzen voll Lila als ob die gleich Plätzen. Mir ist kalt u habe mir auch schon eine Wärmflasche gemacht.
    Was kann ich noch tun ausser Ceterezitin schlucken kalte Duschen muss morgen wieder Arbeiten weiß garnicht wie Ich den Tag über stehe.

    Danke im voraus fürs beantworten.

    Liebe E.,

    Sie sollten sich umgehend an einen Arzt wenden, denn es kann sich um eine Reaktion auf das Betäubungsmittel handeln, die auch zunehmen und Sie gefährden kann. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  3. Guten Morgen,

    ich bin 24 und leide nun seit 3 Monaten an einer Urtikaria, die bei der Arbeit auf dem Kopf und im Gesicht angefangen hat.

    Ich habe Kortison bekommen, nehme Loratadin und Ranitidin. Das Kortison vertrage ich sehr schlecht, daher nehme ich dieses nur wenn die anderen Tabletten nicht anschlagen.

    Da meine Entzündungswerte im Blut hoch waren, wurde mir ein Zahn gezogen und die Mandeln entfernt. Nach der OP war die Nesselsucht dann besonders schlimm. Mittlerweile habe ich sie mal mehr, mal weniger.

    Meine Ernährung habe ich umgestellt, ich soll Histaminarme Nahrung zu mir nehmen. Allerdings habe ich nicht den EIndruck dass das eine Wirkung zeigt.

    Die Quaddeln kommen immer wieder am ganzen Körper, vor allem Abends wenn ich zur Ruhe komme. Ich kann dann Nachts kaum schlafen da das Brennen und der Juckreiz fast unerträglich sind. Oft habe ich das Gefühl 'mir geht der Hals zu'.

    Wir haben mittlerweile Duftstoffe (Putzmittel etc) und Nahrungsmittel ausgeschlossen. Da ich keine besondere Reaktion auf Sport zeige, scheine ich auch keine Schwitzurtikaria zu haben. Eine Allergie auf Seife und Shampoo haben wir auch ausgeschlossen. Generell leide ich auch sonst an keinen Allergien wie Heuschnupfen etc und habe eigentlich eine sehr gute Haut.

    Durch die vielen Medikamente fühle ich mich jedoch zur Zeit sehr schlapp und gerädert, habe Haarausfall und wie erwähnt halte ich von Kortison überhaupt nichts, allerdings spendet sonst nichts Linderung. Eine angerührte Salbe aus der Apotheke die angeblich Linderung beim Juckreit spenden soll, hilft genau NULL.

    Meine Ärzte raten mir abzuwarten. Allerdings habe ich einen Beruf bei dem ich ständigem Menschenkontakt ausgesetzt bin und sehr auf mein Äußeres achten muss. Die Nesselsucht verschont jedoch keineswegs mein Gesicht, Arme und Hände.

    Ich bin nun mittlerweile mit meinem Latein am Ende und meine Ärzte können/wollen mir wohl auch nicht helfen. Gibt es noch etwas das ich tun kann? Oder gibt es Spezialisten für diese Erkrankung? Was könnte denn noch Auslöser sein? Rein „nur“ Stress ist wohl nicht sehr realistisch.

    Ich freue mich auf Rückmeldungen!

    Liebe S.,

    zunächst sollte Ihr Hautarzt eine autoreaktive Urtikaria mit einem autologen Serumtest ausschließen(dazu müssen Kortison und Antiallergikum ein paar Tage pausiert werden. Dann nimmt er Ihnen Blut ab und spritzt dieses am Unterarm in Ihre Haut und vergleicht die Reaktion mit einer Injektion einer kleinen Menge Kochsalz. Ist dies ausgeschlossen, kommt eine Infekturtikaria in Frage. Hierzu sollte Helicobacter ausgeschlossen werden und ein Krankheitsherd im HNO – Bereich. Ausserdem sollte bei einer chronischen Urtikaria immer eine internistische Untersucshung erfolgen, um einen anderen Krankheitsherd auszuschließen(einschließlich Darmkeime und Parasiten bzw. Typ I – Sensibilisierung gegen Candida). Ist dies alles in Ordnung, sollte man 3 Wochen konsequent! eine pseudoallergenarme Diät einhalten. Wird hierdurch das Problem besser, lohnt sich nochmals eine genaue Diagnsotik auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  4. Hallo,

    ich leide seit ca. 2 Monaten unter Urtikaria. Ich habe es am 'ganzen' Koerper. Jeden Tag. Nachts ist es am schlimmsten. Wenn die Pocken bluehen, habe ich auch Herzrasen dabei und der Blutdruck steigt an.

    Ich habe auch Kortison bekommen, dann ist es so als ob nie was da waere, aber die Nebenwirkungen vom Kortison sind ja auch nicht ohne und ich habe es nun abgesetzt und alles ist wie vorher. Ich nehme Antihistamine ein, die aber wenig nuetzen. Seit 2 TAgen bekomme ich Akkupuntur und hoffe das das hilft.

    Was kann ich denn noch nehmen. Tees, oder homoeopathische MIttel?
    Waere schoen noch ein paar Tipps zu bekommen.

    Die Nahrung habe ich auch schon umgestellt.

    Danke schon einmal im voraus.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wurden Sie schon dermatologisch untersucht und getestet? Haben Sie eventuell eine Sonnenallergie? Mit Homöopathie kann man es immer versuchen. Eine Garantie ist das jedoch auch nicht. Manchmal ist es sinnvoll, eine miktobiologische Stuhluntersuchung machen zu lassen. Es kann im Darmmillieu etwas nicht in Ordnung sein. Gute Besserung und Grüße nach Gran Canaria wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  5. Grüezi!

    Ich musste vor 3 Wochen ein Atherom rausschneiden lassen beim Hausarzt, und bekam dann noch ein Antibiotika verschrieben (Co-Amoxi-Mepha 625). Dieses musste ich jedoch nach 2 Tagen wieder absetzen, weil ich einen roten, juckenden Ausschlag bekam (sieht aus wie Nesselsucht).

    Daraufhin verschrieb mir der Arzt Triofan Allergie Lutschtabletten. Diese wirken aber leider nicht wie gewünscht, und bringen höchstens für ein paar Stunden Linderung. Inzwischen habe ich noch ein weiteres Medikament (Spiricort 20 / Orales Glukokortikoid).

    Aber leider nützt alles nichts: der Ausschlag wurde seit Anfang eher stärker. Er tritt meistens an den Beinen und Armen auf, aber auch an den Schultern, Bauch, und Rücken. Sogar geschwollene Lippen habe ich schon bekommen!

    Wenn der Ausschlag kommt, bekomme ich lauter rote punkte, welche temporär gross werden und wie verrückt jucken! Dies hält ein paar Stunden an, und geht dann wieder. Aber meistens bleiben irgendwo ein paar Flecken zurück welche jucken.

    Was kann ich noch tun? Ich halte es fast nocht mehr aus!

    Vielen Dank & liebe Grüsse!

    Liebe(r) Leser(in),

    eine Allergie kann zu schwerwiegend werden, als dass wir da per Internet wirklich helfen können, zumal Sie geschwollene Lippen haben und hier auch die Gefahr droht, dass Sie Atemnot bekommen. Kann es sein, dass Sie momentan noch ein anderes Medikament einnehmen, das die Ursache sein könnte? Manchmal wird z. B. Ibuprofen nach einem Eingriff gegeben. Jedenfalls sollten Sie bitte Kontakt mit Ihrem Hausarzt aufnehmen und ihm berichten, dass nichts besser wird. Eventuell muss man einen Hautarzt einschalten. Vorübergehend kann Ihr Hausarzt die Medikamente eventuell anders dosieren. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  6. Hallo Leute…
    ich leide seit ca. 10 Jahren an Nesselsucht, was mit Wärme verbunden ist…das heißt wenn ich mich körperlich anstrenge bekomme ich überall Quaddeln besonderes am Hals und Armen…Allein Staubsaugen und wischen reicht schon und die Allergie ist da…ich musste vor 10 Jahren aufhören mit Sport was mich sehr belastet…Ich kann im Sommer kaum sparzieren gehen. Ich hatte schon oft überlegt zu einem Heilpraktikerzu gehen oder zu einem Psychiater aber ich habe davor ein bischen Angst. Ich habe auch schon Telfast genommen aber dieses lindert ja leider nur.
    Ich möchte einfach nur das meine Nesselsucht verschwindet und das ich das machen kann was ich gerne möchte. Mich belastet das wirklich sehr…Ich möchte einfach keine Tabletten mehr nehmen…Gibt es hier irgendwen, bei dem die Allergie verschwunden ist durch einen Heilpraktiker oder Psychiater?
    Lg

  7. Hallo ich bin paul 21 jahre alt und bekomme seit 3 jahren immer im winter die nesselsucht nachdem ich abends mal ein bier getrunken habe oder wen ich rauche, habe diese quaddeln am ganzen köper!
    ich bin auch beim arzt in behandlung der weiß auch nicht weiter habe schon stuhl proben und sowas alles gemacht es wurde mal ein hefepilz in ner stuhlprobe gefunden und ich ich habe öfters sodbrennen.
    vl kann mir jemand helfen habe durch diese krankheit schon ne beziehung aufgeben müssen.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    wenn Sie öfters Sodbrennen haben, ist eine Magenspiegelung empfehlenswert, um einen eventuellen Helicobacterbefall festzustellen und natürlich auch, um die Magenbeschwerden zu klären. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Nesselsucht = Urtikaria

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.