Suche
Close this search box.

Lymphknoten

Lymphknoten

An bestimmten Stellen unseres Körpers verteilt liegen Lymphknoten. Diese sind mit ihren Zellen für Immunvorgänge verantwortlich. Sie enthalten B-und T Lymphozyten. Bei entzündlichen Prozessen im Körper können die Lymphknoten reaktiv mit anschwellen. Dies ist Ausdruck einer intensiven Auseinandersetzung mit der Entzündung z.B. durch Antikörperbildung im Lymphknoten und Prozessen, welche die Beseitigung der Entzündung beabsichtigen. So findet man solche Lymphknotenschwellungen, z.B. bei Virusinfekten oder bakteriellen Entzündungen (z.B. im Bereich des Rachenraumes), auch z.B. bei rheumatischen Erkrankungen oder Pfeiffer`schem Drüsenfieber, in der Lymphabflussregion von Abszessen, aber auch z.B. bei Tuberkulose. Es gibt sehr viele Ursachen für Lymphknotenschwellungen. Neben diesen gutartigen Mitreaktionen gibt es auch bösartige Lymphknotenschwellungen.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Lymphknoten“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Ende September entdeckte ich eine kleine Schwellung in der Leiste die schnell wieder verschwunden war oder nicht mehr auffiel. Seit 3 Wochen ist sie wieder da und ich steigere mich ziemlich (leider ) in eine Angstspirale hinein. Ich war vor 2 Wochen wegen einer Warze bei meiner Hautärztin und habe es ihr gezeigt weil ich dachte das es vielleicht ein Abszess ist . Sie meinte das sei ein Lymphknoten und ich soll mir keine Gedanken machen. Mache ich mir aber weil er nicht kleiner wird und ich keine Ursache weiß. Muss ich mir Sorgen machen? Bin ständig am tasten und meine Angst ist sicher auch nicht förderlich aber ich komme irgendwie aus dieser gedankenschleife nicht raus, traue mich aber auch nicht nochmal zum Arzt

    Liebe C.R.,

    Ärzte sind dazu da, solche Veränderungen abzuklären, also trauen Sie sich ruhig. Lymphknoten in der Leiste können schnell anschwellen. Sie treten auf bei oft winzigen Verletzungen der Haut des Beines oder zum Beispiel, wenn sich Frauen rasieren. Nichtsdestotrotz sollte man das vorsichtshalber abklären. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  2. Letztes Jahr wurde ein Knoten am Unterkiefer festgestellt. Meine Ärtztin hat Ultraschall gemacht…und meinte es wäre nicht so schlimm.
    Ich mach mir aber trotzdem Sorgen bin ständig Müde und friere immer.

    Liebe(r) Leser(in),

    leider können wir dazu gar nichts sagen. Wenn Sie Gewissheit wollen, können Sie den Knoten entfernen und untersuchen lassen. Frieren sollte man abklären, zum Beispiel eine Anämie und eine Hypothyreose ausschließen. Es gibt jedoch auch Menschen, die einfach viel frieren, während es andere gibt, die immer schwitzen. Der Wärmehaushalt der Menschen ist unterschiedlich. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  3. Guten Abend.
    Ich habe im nacken eine erbsengroße Lymphverhärtung, mein Arzt meinte ich soll es weiter beobachten, es dürfte nicht größer als 2,5 cm werden. Der Knubbel ist rund, lässt sich nicht verschieben und schmerzt nicht. Mir macht das alles angst. Ich habe ihn zufällig ertasten können. Ich mache mir große sorgen, da ich gerade mal 38 bin. Ich weiß jetzt nicht was ich tun soll. Abwarten macht mir angst. Können sie mir evtl weiterhelfen?
    Lg

    Liebe B.,

    Lymphknotenschwellungen kommen immer wieder vor. Ob es sich jedoch um einen Lymphknoten handelt, sollte Ihr Arzt klären. Man könnte die Schwellung dort sicher auch problemlos in Lokalanästhesie entfernen und untersuchen. Dann ist man sicher. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
    .

  4. Guten Tag ich habe immer wieder erhöhte Temperatur , Kopf Bauchschmerzen sowie Brust und nackenschmerzen vergrößerte lymphknoten im Bauchraum und einen Ausschlag am Rücken Thrombozyten sind erhöht. Was kann das nur sein

    Liebe(r) Leser(in),

    man kann über das Internet keine Diagnose stellen. Wie hoch sind die Thrombozyten? Wie lange schon haben Sie das? Wie oft? Wie hoch ist die Temperatur? Wie hat man die Lymphknoten festgestellt….Fragen über Fragen, die man für eine Diagnose braucht. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  5. Guten Abend,

    Ich hatte Anfang Mai starke Schmerzen unter den Achsel (beide Seiten)und bin daraufhin zum Frauenarzt. Nach Ultraschall Untersuchung, wurde ich gleich zum Mammographie und MRT geschickt. Da konnte man nichts feststellen außer das die Lymphknoten angeschwollen waren. Dann musste ich zum Onkologie, Blutbild war in Ordnung. Dann Ende Juni ins Krankenhaus überwiesen und eine Lymphknote rausoperiert. Nach 2 Wochen bangen, kam das Ergebnis, man konnte keine Krebszellen und keine Entzündung feststellen. Meine Achsel (beide Seiten) tun immer noch weh aber kein Arzt interessiert sich mehr dafür( und ich war wirklich bei vielen Ärzten, Internisten, Frauenärzte, Hausärzte, Chirurgen, Rheumatologen. Weiß nicht mehr was ich machen soll! Die Lymphknoten sind ca. 1,6 cm groß auf beide Seiten.

    Was soll ich machen? Habe so große Angst, das ich Krebs bekommen könnte!

    Liebe L.,

    nachdem alle Untersuchungen gut waren, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Rasieren Sie sich eventuell die Achselhaare? Wir sehen sehr häufig Lymphknotenschwellungen dadurch, da man ja doch beim Rasieren auch gern obere Hautschichten etwas verletzt. Rasieren Sie einfach ein paar Wochen nicht und schauen, ob die Lymphknoten dann weg sind. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  6. Hallo,Guten Abend Liebes Biowellmed Team! Ich habe auch Achsel liaeren Lymphknoten Schwellung ,Links. Schmerzen habe ich Keine. Mir geht es gut. Eine Frage hätte ich an Euch allen,gehen sie wieder alleine fort? Bleiben Sie alle gesund. Ich wünsche Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit und ein schönes Wochenende.Liebe Grüße K. G.

    Liebe K.G.,

    das können wir Ihnen nicht beantworten. Sie sollten sich an Ihren Arzt wenden und sich untersuchen lassen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  7. Hallo ich hatte letztes jahr mitte mai eine implantat wechsel mit kapselruktur, meine lymphen sind angeschwollen jedoch hatte ich die schmerzen im arm schon seit ich die kapselfibrose hatte und bis heute sind die schmerzen immer noch nicht weg. Kann mir jemand sagen ob es von den geschwollen lymphknoten sind ? Ist es sinnvoll die lymphen weg machen zu lassen ? Bitte kann mir jemand eine antwort geben

    Liebe(r) H.,

    was genau wurde gewechselt, wo sind Lymphknoten angeschwollen und seit wann und welche Schmerzen Haben Sie im Arm? Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  8. Hallo,

    Ich habe seit ca ein halbes Jahr Lymph knoten am Hals, unter den Ohren, am Unterkiefer und seit einem Monat habe ich am Nacken einen bekommen.

    Zu den Symptomen habe ich erstmal eine morgendlich Übelkeit gehabt mit Bauchschmerzen im Linken Oberbauch. Darauf hin hat der artzt einen blutest gemacht und festgestellt das ich eine anamie habe und erhöhte Leber werte.
    So dann wurde ich zu einer Sonographie und zum Hals Nasen Ohren artzt geschickt.
    Beim HNO Artzt war alles in Ordnung, er hat ein Abstrich gemacht hab keine Entzündung etc.
    Bei der Sonographie vor ein halbes Jahr wurde ein Ultraschall gemacht und da waren meine lymphknoten schon über 1 cm.
    So jetz habe ich Seit einen Monat eine knoten am Nacken bekommen. Ohne ein Infekt gehabt zu haben.

    Ich habe eine starke Müdigkeit, was ich mir nicht erklären kann da ich 8 Stunden am Tag schlafe. Ich habe seit ca 2 Wochen eine Temperatur von 37.9-38,2.
    Ich fühle mich schlapp und müde, habe starke Rückenschmerzen mit Rippe schmerzen verbunden.
    Meine Arme tuen mir weh und meine Knie.

    Zu meine Rippenschmerzen,
    Der artzt dachte es wäre eine Wirbel Blockade und darauf hin hat er mich zum Physiotherapeuten geschickt. Es hat nichts geholfen und es wird immer schlimmer.

    Liebe M.,

    das ist ein ganzer Symptomenkomplex an Beschwerden, die man so nicht einfach über das Internet abhandeln kann. Die Blutarmut sollte überwacht werden, denn sie ist vermutlich die Ursache für Ihre Müdigkeit. Eventuell muss man ein MRT vom Hals durchführen, um die Lymphknotenschwellung zu klären, unbedingt die Entzündungswerte im Blut und eine Elektrophorese. Sprechen Sie bitte nochmal mit Ihrem Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  9. Mir ist vorgestern, ein limpfknoten endfernt worden ,den ich seit über ein jahr drin hatte lk war 3,89 lang ,und 2,5 breit . Es ist zu Pathologie geschickt worden . Und ich mache mir große Sorgen das es Krebs ist. Ich habe kein infekt ,und daswegen glaube ich auch nicht das es gutartig ist ..habe große Angst überhaubt zu Tel zu gehen wenn mir mein Hausarzt anruft wegen Befund ,bin 42 jahre .habe seit ein jahr auch nicht abgenommen, eher zugenomenn . Habe auch kein Fieber .

    Liebe Frau V.,

    leider muss man den histologischen Befund abwarten, alles andere wäre reine Spekulation. Es gibt aber durchaus gutartige Lymphknoten. Deshalb nur Mut. Wir drücken die Daumen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  10. Hallo!

    Ich habe an meiner rechten Leiste einen geschwollenen Lymphknoten entdeckt. Ein Hautarzt bestätigte mir auch, dass es sich um einen geschwollenen Lymphknoten handelt. Ich war beim Hautarzt, da ich an der Rückseite des Oberschenkels einen richtig entzündeten Abszess hatte, über 2 Wochen hinweg. Dieser ist jetzt am Abklingen. Der Hautarzt meinte, der geschwollene Lymphknoten könnte von dem Abszess kommen, aber um sicher zu sein, dass es sich um keine andere Erkrankung handelt, soll ich einen Ultraschall machen lassen ( habe auch schon einen Termin dafür ). Habe jetzt ein wenig recherchiert. Was mir Sorgen macht: der geschwollene Lymphknoten tut nicht weh! Wenn er von dem entzündeten Abszess käme, sollte er dann nicht wehtun? Ich mache mir jetzt Sorgen, dass eine schwerere Erkrankung den geschwollenen Lymphknoten ausgelöst hat….

    Grüße, J.

    Liebe J.,

    es ist sehr wahrscheinlich, dass der geschwollene Lymphknoten mit Ihrem Abszess zusammen hängt. Der Lymphknoten schmerzt nur am Anfang der Infektion, bei Rückbildung gehen auch die Schmerzen zurück. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  11. Hallo an alle
    heute war ich beim arzt wegen mein lymphkonten in mein Hals nach sono haben sie erfahren das der konten schon 6 cm gross ist! mir ist sehr oft schwindlig und hab ein bisschen fiebergefuehl ,was muss ich machen jeder arzt sagt mir etwas
    PS : Ich lebe zur zeit in Iran

    Liebe Donya,

    wie lange haben Sie den Lymphknoten schon? Haben Sie einen Infekt? Ist der Lymphknoten schmerzhaft? Wenn er im Rahmen eines Infektes aufgetreten ist, muss man den Infekt behandeln, dann geht der Lymphknoten ebenfalls zurück. Wenn nicht, muss man Sie komplett in einer Klinik untersuchen, um die Ursache zu klären. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  12. Hallo Liebes Team,

    Ich habe da ein Problem was mich schon länger belasstet ich auch seit längeren beobachtet habe.

    Ich bin an Morbus Basedow erkrankt aber bin kurriert.
    Ich weiss jetzt nicht ob das was damit zu tun hat, aber jedes mal wenn ich etwas mehr Alkohol trinke, dabei auch meist Knabberzeugs (chips) esse ,habe ich am nächsten morgen schon stärke Schluckbeschwerden an der rechten seite meines Halses nähe Schilddrüse/Kehlkopf.Ich bekomme auch meisr Pickel auf meiner rechten Zungenhälfte.Könnten das auch die Lymhsrüsen sein die Schulckbeschwerde verursachen? Denn angeschwollen ist so weiter nichts.

    Nach ein paar Stunden oder am nächsten Tag sind die Beschwerden verschwunden.Und es ist so, als wäre nie etwas gewesen.

    Vor acht Wochen, war ich zur Jährlichen Kontrolle habe ein GROßES Blutbild machen lassen, war alles okay nur meine Trpmbozyten waren (grenzwertig noch im Normalbereich) erhöt.

    Was Könnte das sein?

    Danke im vorraus für ihre Antwort.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    offensichtlich haben Sie eine Unverträglichkeit bezüglich Alkohol oder Knabberzeug. Das müssen Sie austetsen, an was es jetzt liegt. Zuerst Knabberzeug weglassen, falls dann die Reaktion immer noch auftritt, austesten, ob Sie auf jeden Alkohol reagieren oder nur auf ein bestimmtes Getränk. Wir hoffen, Sie finden das heraus. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  13. Hallo!
    Ich habe Schmerzen in der linken Halswand. Habe oft Fieber und bekomme Schmerzen. Haare, Haut, Zähne, Ohr und andere Symptome wie bei einer Gripppe. Die Muskulatur wird links wie Stein und das Blut pulsiert. Mein sehrvermögen wird nach einen Anfall immer schlechter. Ich habe Eiterstellen im Hals. eine Ultraschalluntersuchung ergab lumphknoten li. 1,4 x 0,6 er. 1,6×0,6 entlang der halsgefäßscheide.dann sind noch kleinere Lymphknoten zu sehen.

    Liebe H.,

    leider kann man ohne Untersuchung und genauere Krankenbefragung keine Diagnose stellen. Aufgrund Ihrer Beschwerden können wir Ihnen nur empfehlen, einen HNO – Arzt aufzusuchen und sich gründlich und komplett untersuchen zu lassen. Fieber kommt ja nicht ohne Grund. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  14. Durch Zufall bin ich auf diese Seite geraten, als ich auf der Suche nach Schmerzen in den Beinen, speziell in den Oberschenkeln, war.
    Seit Wochen habe ich brennende Schmerzen (ähnlich wie bei einem Sonnenbrand) unterhalb der Knie. Die Oberschenkel werden immer dicker, nicht das ganze Bein, nein, nur bis zum Knie. Sie fühlen sich prall an, sind berührungsempfindlich und beim Laufen habe ich Schmerzen. Durch diese Schmerzen vermeide ich so wenig wie möglich zu laufen, was falsch ist, aber der Schmerz ist zu intensiv.
    Könnte das Anschwellen der Oberschenkel etwas mit den Lympfdrüsen zu tun haben. Wassereinlagerungen soll man ja bekanntlich dadurch feststellen, dass beim Eindrücken mit dem Finger Dellen in der Haut zurück bleiben. Ich weiß nicht, ob das stimmt.

    Liebe(r) Leser(in),

    bei Wassereinlagerungen bleiben tatsächlich nach dem Eindrücken Dellen in der Haut zrück. Nicht so bei Lymphschwellungen. Natürlich kann es sich bei Ihren problemen um Lymphschwellungen handeln. Gehen Sie bitte baldmöglichst zum Arzt, um die wahre Ursache zu finden. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  15. Hallo,
    ich habe seit fast 3 Jahren angeschwollene Lymphknoten an der rechten Leiste. Immer wieder schwellen sie an und wieder ab. Am Freitag habe ich jetzt einen Termin, bei dem der Lymphknoten ambulant herausgenommen wird. Ich mache mir da eher die Sorgen, um eine Beeinträchtigung beim Laufen! Wie lange habe ich nach dem Eingriff ca Schmerzen, so dass ich nicht laufen kann bzw schwer laufen kann! Ich bin jetzt 19 Jahre alt!

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen, da ich sehr Angst vor diesem Eingriff habe!

    Liebe Leserin,

    die Sorgen sind sicher unbegründet. Nach Abheilung können Sie bestimmt wieder ganz normal laufen. Eine mögliche Ursache von Lymphknotenschwellungen in der Leiste ist das Rasieren in der Bikinizone. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  16. Ich habe vor einem Monat eine Lymphknotenschwellung in der linken Achsel und zwischen der Brust festgestellt. Die Schwellung ist ziemlich groß. Mein Hausarzt emfiehlt mir, dass der Lymphknoten ambulant heraus soll und gab mir eine Überweisung zum Chirurgen. Der Arzt schickte mich vorher zum Röntgen für Lungenthorax und Mammographie. Das Röntgenbild der Lunge ist einwandfrei. Bei der Mammographie stellte man zwei Verdichtungen fest. Daraufhin ging ich
    zum Frauenarzt. Dieser stellte keinen turmorverdächtigen Herd fest. Er
    sagte aber, dass der Lymphknoten entfernt werden muss. Ich ging zum
    zweiten Mal zum Chirurgen, um den Lymphknoten entfernen zu lassen.
    Er lehnte die OP ab und sagte, ich wäre zu alt. Allerdings bin ich 82 Jahre. Er gab mir eine Überweisung ins Krankenhaus, Abteilung: ambulante Chirurgie. Auf Grund dessen ging ich zum Krankenhaus. Der Arzt im Krankenhaus sagte mir dann: der Knoten ist schnell herausge-
    nommen und schlug vor, mich erst bei einem Internisten bzw. Hämatologen mich vorzustellen. Dieses erzählte ich meinem Hausarzt
    und dieser meinte: diese Untersuchungen würden sich zu lange hinziehen. Weil mein Hausarzt will, dass der Lymphknoten so schnell wie
    möglich raus kommen soll, hatte mein Hausarzt den Chirurgen im Krankenhaus selber angerufen. Der Chirurg sagte dann, die Krankenkasse wurde die Operation nicht bezahlen. Diese Aussage ist vielleicht nur ein Vorwand.
    Meine Frage:
    Soll ich mich einer Operation unterziehen oder ist die Operation wegen meines Alter zu gefährlich. Muß der Lymphknoten unbedingt heraus?
    Bitte geben Sie mir so schnell wie möglich Antwort. Vielen Dank.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    suspekte Lymphknoten sollte man entfernen. Dann kann man sie histologisch untersuchen und feststellen, weshalb sie vergrößert sind. Welche Auswirkungen dies in Ihrem Alter haben wird, kann man leider vorher nicht wissen. Es gibt zu viele Möglichkeiten. Eine Lymphknotenentfernung ist im Allgemeinen keine große, belastende Operation und uns ist auch nicht bekannt, dass eine Krankenkasse die Entfernung eiens suspekten Lymphknotens nicht bezahlen soll. Sprechen Sie bitte nochmals mit Ihrem Hausarzt. Es wird doch einen kompetenten Chirurgen geben, der dies ohne Umschweife auch in Ihrem Alter durchführt. Notfalls wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  17. Hallo seit zwei Wochen habe ich rote flecken am Bauch in der Achselhöhe und etwa drei an den Beinen. Ich war beim Arzt und er hat Röschenflecht diagnostiziert. Ich weiss aber auch, dass solche Flecken auch bei einer HIV-Infektion auftreten können. Sehen sie dann ähnlich aus wie Röschenflecht? Könnte sich der Arzt irren und Flecken, die bei einer HIV-Infektion auftreten mit Röschenflecht verwechseln? Bitte um die Antwort.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    da die Röschenflechte auch nach Virusinfekten auftreten kann, ist es kein Fehler, einen HIV-Test zu machen, wenn Sie ungeschützten Verkehr hatten. Dieser bringt jdoch erst 12 Wochen nach Infektionsmöglichkeit Sicherheit. Man muss jedoch auch nicht immer gleich das Schlimmste denken. Röschenflechte tritt häufig auch ohne erkennbare Ursache auf. Wir hoffen also, dass Sie zu den vielen Menschen gehören, die einfach mal Röschenflechte bekommen. Gute Besserung!

    Ihr Biowellmed Team

  18. Bin meistens müde,schlapp,schwindlig und habe einen Lymphknoten im Achselhöhlen- bereich und habe noch fiebergefühl.Was kann ich jetzt machen?Habe Angst!!Bitte sagen Sie mir was ich machen soll.Ich war beim chirurg der mich bald operieren möchte also(Knote rausschneiden).jedenfall bei ihm in Praxis.wäre das eine richtige Lösung?
    Ich wünsche mir dass Sie so schnell wie möglich antworten können.Danke.

    Liebe(r) Besucher(in) unseres Gesundheitsportals,

    wir wissen nicht, was der Chirurg untersucht hat. Wir wissen auch nicht, wie lange Sie schon Fiebergefühl haben und ob Ihre Temperatur wirklich erhöht ist oder nur das Gefühl besteht. Wie lange ist der Lymphknoten schon da? Ist er schmerzhaft? Sie sehen, das sind viele(und längst nicht alle) entscheidenden Fragen. Generell ist die Entfernung des Lymphknotens nicht gefährlich und Sie haben dann die Sicherheit einer feingeweblichen Diagnose. Möglicherweise ist sie auch gar nicht nötig. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall eine gründliche Untersuchung bei einem Arzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin. Angst sollten Sie davor wirklich nicht haben. Glücklicherweise sind die Lymphknotenanschwellungen häufig entzündlich bedingt und damit behandelbar. Wir wünschen Ihnen, dass es bei Ihnen auch so ist. Verlieren Sie keine Zeit mit Nachdenken, sondern handeln Sie. Wenn Sie Zuspruch brauchen, sind wir gerne wieder für Sie da.

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Lymphknoten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.