Suche
Close this search box.

Vor Viren schützen: Darauf kommt es an

Viren sind allgegenwärtig, denn jährlich findet die Grippesaison statt oder es verbreiten sich Epidemien oder gar Pandemien – so wie es im März 2020 in Deutschland mit dem Coronavirus passierte. Krankheitserreger gilt es immer ernst zunehmen, dabei ist es gleich, um welche Virusart es sich handelt.

Was passieren kann, wenn Viren sich ungehindert verbreiten können, können wir derzeit auf der ganzen Welt beobachten. Die Wirtschaft vieler Länder ist aus dem Gleichgewicht geraten und es kommt zu massiven Einschränkungen in den Freiheitsrechten. Der Grund dafür ist, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet werden soll.

Was sind Viren?

Ein Virus verbreitet sich mit Hilfe von fremden Wirtszellen und da es nicht sichtbar ist, sind diese auch äußerst hinterhältig. Es kann auch zu Mutationen kommen, wodurch der Virus sich noch einfacher verbreitet. Der Virus kann über die Wirtszellen mehr Viren generieren und damit den Virus im gesamten Körper verteilen.

Der Körper bemerkt dies, sobald sich die ersten Viren verbreitet haben und aktiviert das Immunsystem. Die Körperabwehr versucht nun die Viren zu bekämpfen, aber das Immunsystem schafft dies nicht immer und vor allem nicht auf Dauer. Darum ist es wichtig, dass sich vor einer Infektion geschützt wird.

Sind Viren und Bakterien dasselbe?

Sowohl Viren als auch Bakterien sorgen für Krankheiten, aber dennoch handelt es sich nicht um dasselbe. Bakterien sind Einzeller mit einem eigenen Stoffwechsel und sind daher auch Lebewesen, während Viren lediglich aus Erbinformationen bestehen und in einer Eiweißhülle umschlossen sind. Viren können nur funktionieren, wenn sie einen Wirt haben.

Bakterien brauchen keinen Wirt, da sie sich durch eine Zellteilung selbst vermehren können. Bakterien sind nicht immer schädlich. Der Körper benötigt zum Beispiel Bakterien um zu funktionieren – insbesondere die Darmbakterien sichern ein Überleben.

Welche Virusarten gibt es?

Weltweit gibt es eine große Anzahl von verschiedenen Viren, welche auch Krankheiten auslösen können, die bis zum Tod führen können. Die Gefährlichkeit eines Virus lässt sich nicht einfach definieren, denn im Falle des neuartigen Coronavirus sind sogar sehr gesunde Menschen betroffen, jedoch führt die ausgelöste Krankheit Covid-19 in diesem Falle nicht zum Tod, sondern eher zu Langzeitschäden, welche derzeit nicht behandelbar sind.

Bei der Grippe kann es auch sehr gefährlich werden, insbesondere für chronisch Kranke, Alte oder sehr junge Menschen. Bettruhe reicht in diesen Fällen meistens nicht, weshalb ein Notarzt kontaktiert werden sollte. Fitte Menschen sind meistens von einem schwerwiegenden Verlauf geschützt – hierbei spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle.

Folgende Krankheiten (ausgelöst von Viren) gibt es:

  • Grippe (Influenza)
  • Corona (Covid-19)
  • Herpes
  • Masern und Mumps
  • Magen-Darm-Grippe
  • Hepatitis
  • Gelbfieber
  • HIV
  • Windpocken
  • Röteln
  • Poliomyelitis

Was kann gegen Viren helfen?

Viren können nicht direkt bekämpft werden, aber es gibt sehr wertvolle Tipps vom Robert-Koch-Institut, um eine Infektion vorzubeugen. Hierzu zählt, dass regelmäßig Hände gewaschen werden, Menschenmengen vermieden werden und sich nicht ins Gesicht gefasst wird, denn über die Schleimhäute werden die Viren übertragen.

Außerdem sollte regelmäßig gelüftet werden, gründlich gereinigt werden und Körperkontakt vermieden werden. Mit Masken und ähnliches (siehe: Corona Shop Produkte | SANICARE) kann sich zusätzlich vor einer Infektion geschützt werden. Dies ist im Falle des Coronavirus bereits eine verpflichtende Maßnahme.

Ihr Bericht zum Thema Vor Viren schützen: Darauf kommt es an

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.