Startseite / Prävention / Darmsanierung mit Symbioflor

Darmsanierung mit Symbioflor

Fachartikel zum Thema Darmsanierung mit Symbioflor

Der Darm ist das größte und eines der wichtigsten Organe des Menschen. Er ist ca. 8 Meter lang und hat eine Oberfläche von ca. 500 m˛. Dies bedeutet, dass er die größte Kontaktfläche mit der Umwelt liefert. Sein komplexes, autonom arbeitendes Nervensystem besitzt etwa 5 mal so viel Nervenzellen wie das Rückenmark. Schon diese Daten unterstreichen seine Bedeutung. In den Peyerschen Plaques des Darmes sind etwa 80 % des Immunsystems beheimatet. Im Darm leben etwa 10 Milliarden Bakterien, die sich sowohl an der Verdauungsarbeit beteiligen, jedoch auch mit Immunzellen in Kontakt treten. Der Kontakt mit den Bakterien aktiviert die Immunzellen, die dann in den ganzen Körper, auch in die Schleimhäute wandern. Die Zusammensetzung des bakteriellen Millieus ist sehr individuell.
Neuere Forschungen unterstreichen zunehmend die Bedeutung eines gesunden Darmes für unser Immunsystem und damit für unsere Gesundheit. Weitere Forschungen müssen abgewartet werden, um zu entscheiden, welche Therapien gerade im Bereich der Darmflora günstig sind.
Gute Erfahrungen liegen mit einer Darmsanierung vor. Diese kann als Gesundheitsvorsorge durchgeführt werden, jedoch auch zur unterstützenden Therapie bei bestimmten Krankheiten.

Wie kann eine Darmsanierung mit Symbioflor durchgeführt werden?

  • Man beginnt mit Pro Symbioflor. Dieses wird 1 Monat lang eingenommen, beginnend mit 2 x 5 Tropfen pro Tag(morgens und abends). Innerhalb von 2 Wochen erhöht man die Dosis langsam auf 2 x 20 Tropfen und bleibt dann die restlichen 2 Wochen bei dieser Dosierung. Pro Symbioflor enthält die Bakterienstämme Enterococcus faecalis und Escherichia coli.
  • Anschließend fährt man fort mit Symbioflor I, das man 4 Monate lang in einer Dosierung von 2 x 30 Tropfen (morgens und abends) einnimmt. Bei chronischen Infekten des Respirationstraktes empfiehlt es sich, zusätzlich in jedes Nasenloch 2 x 2 Tropfen zu träufeln. Symbioflor I enthält Enterococcus faecalis.
  • Ab dem 3. Monat nimmt man zusätzlich zu Symbioflor I mindestens 2 Monate lang Symbioflor II dazu, beginnend mit 2 x 5 Tropfen pro Tag. Diese Dosierung steigert man langsam bis auf 2 x 20 Tropfen. Symbioflor II enthält Escherichia coli.



Man kann jedoch auch nur Symbioflor I zur Verbesserung bei chronischen Atemwegserkrankungen einnehmen. Günstig wirkt es sich bei chronischen Bronchitiden, Rachenmandelentzündungen und Nebenhöhlenentzündungen aus. Man beginnt mit 3 x 5 Tropfen und erhöht innerhalb von 2 Wochen auf 3 x 20 Tropfen und behält diese Dosis für 4-6 Wochen bei. Kindern gibt man 3 x 5 Tropfen und steigert diese langsam auf 3 x 10 Tropfen, ebenfalls für 4 - 6 Wochen.
Reizdarmprobleme können durch eine Therapie mit Symbioflor II positiv beeinflusst werden. Man nimmt 3 x 10 Tropfen und steigert diese auf 3 x 20 Tropfen und behält diese Dosierung für 4 - 6 Wochen bei.
Will man lediglich eine sanfte Immunstimulation erreichen, kann man Pro Symbioflor einnehmen in einer Dosierung von 3 x 5 Tropfen, die man langsam auf 3 x 20 Tropfen steigert und die Dosis für 4 - 6 Wochen beibehält.

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Darmsanierung mit Symbioflor

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: