Suche
Close this search box.

Niereninsuffizienz und Vaskulitis

Kurz und bündig:

Unter Vaskulitis versteht man eine entzündliche Gefäßkrankheit. Sie befällt nicht selten auch die gut durchblutete Niere

Ursache:

Vaskulitiden sind seltene, aber gefährliche autoimmun bedingte Entzündungen der Gefäßwand. Die Entzündung kann zum Verschluss des Gefäßes, zum Einreißen oder zu einer lokalen Erweiterung(Aneurysma) und zu einer Entzündung in Umgebung des Gefäßes führen.

Beschwerden:

Diese sind abhängig vom betroffenen Gefäßabschnitt und von der Schwere der Entzündung.

Bei folgenden Vaskulitiden kann die Niere mit betroffen sein:

  • Takayasu-Arteriitis, Alter meist unter 40 Jahre, betrifft vor allem die großen Gefäße
  • Riesenzellarteriitis(Arteriitis temporalis), Alter meist über 50 Jahre, betrifft vor allem die Kopfgefäße
  • Polyarteriitis nodosa, betrifft vor allem die Eingeweide- und Nierengefäße und verursacht typischerweise aneurysmatische Veränderungen, verursacht häufig Bauch – und Flankenschmerzen, die Nierenfunktion verschlechtert sich häufig, eventuell tritt Bluthochdruck auf, die Erkrankung weist eine Assoziation zu Hepatitis B auf.
  • Kawasaki – Syndrom, vor allem bei Kindern, die Herzkranzgefäße können betroffen sein, Es kann zu Haut, Bindehaut oder Schleimhautveränderungen kommen.
  • Mikroskopische Polyangiitis, ANCA(anti-neutrophilecytoplasmatische Antikörper) positiv, ohne Granulome. Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsabnahme und Muskelschmerz kann auftreten.
  • Granulomatose mit Polyangiitis(früher Morbus Wegener), ANCA positiv, mit Granulomen, es treten Probleme im Nasen-Rachen-Raum wie blutiger Schnupfen oder Borken und Krusten in der Nase auf und es kann zu Augenentzündungen kommen. Es kann Gewichtsverlust, Fieber, Nachtschweiß und Muskelschmerz auftreten.
  • eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis(früher Churg-Strauss-Syndrom), ANCA positiv, mit Asthma, die Niere wird hier selten befallen.
  • Anti-GBM-(glomeruläre Basalmembran)-Erkrankung(früher Goodpasture Syndrom) mit ausschließlichem Befall von Niere und Lunge
  • Cryoglobulinämische Vaskulitis, oft mit Hepatitis C assoziiert
  • IgA – Vaskullitis(früher Purpura Schönlein-Hennoch)

Behandlung:

Systemische Vaskulitiden sind gefährlich, wenn sie nicht erkannt werden, so kann z. B. die Arteriitis temporalis zum Verlust des Augenlichts führen, eine Granulomatose mit Polyangiitis kann unerkannt innerhalb von einigen Monaten zum Tod führen. Die Therapie wird häufig mit Cyclophosphamid und Kortison durchgeführt, die Erhaltungstherapie mit Azathioprin. Kortison wird bei Remission schnellst möglich abgesetzt. Alternativ wird Rituximab eingesetzt. Dieses Medikament ist auch eine Option beim Wiederauftreten der Erkrankung. Bei sehr schwerem Nierenbefall kann ein Plasmaaustausch notwendig werden.

Ihr Bericht zum Thema Niereninsuffizienz und Vaskulitis

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.