Startseite / Alternative Heilverfahren / Homöopathie / Schüßler Salze

Schüßler Salze

Fachartikel zum Thema Schüßler Salze

Schüßler Salze werden von vielen Menschen eingesetzt. Es besteht noch immer ein großes Interesse an den Anwendungen der von Heinrich Schüßler gefundenen Mittel, der diese aufgrund theoretischen Überlegungen und eigenen Forschungen fand.
Folgende 12 Funktionsmittel liegen vor. Sie sind alle Bestandteile des menschlichen Organismus und liegen im extrazellulären Raum (Lymphe, Blut, extrazellulärer Raum) und intrazellulär vor.

1 Calcium fluoratum
2 Calcium phosphoricum
3 Ferrum phosphoricum
4 Kalium chloratum
5 Kalium phosphoricum
6 Kalium sulfuricum
7 Magnesium phosphoricum
8 Natrium chloratum
9 Natrium phosphoricum
10 Natrium sulfuricum
11 Silicea
12 Calcium sulfuricum

Diese Salze wurden von Schüßler potenziert(verdünnt und dynamisiert). Er hielt sich an die Regel nach Arndt Schulz, wonach leichte Reize die Lebenskraft anfachen, mittlere Reize sie stärken und starke Reize eine schwächende Wirkung auf die Lebenskraft ausüben. Die geringe Mineralsalzkonzentration sorgt dafür, dass die Salze in die Zellen gelangen, was bei hoher Mineralsalzdosierung oft nicht gelingt, da sich die Zellen hohen Konzentrationen gegenüber verschließen. Die Mineralsalze sind potenziert auf D6, lediglich Nr. 1,3 und 11 liegen als D12 vor, weil sie nur schwer in die Zellen aufgenommen werden können.
Bei der Therapie geht es darum, Mängel auszugleichen, um die Funktion zu verbessern, es wird nicht das Simile – Prinzip der Homöopathie angewendet. Die Verabreichung soll der Zelle zu einem optimalen Zustand verhelfen und kann vorbeugend geschehen oder therapeutisch. Um gut aufgenommen werden zu können, muss zur Nahrungsaufnahme ca. 1 Stunde Abstand gehalten werden und die Tabletten müssen möglichst lange im Mund behalten, d. h. gelutscht, werden. Sie sollen aus der Mundhöhle oder Speiseröhre direkt in die Blutkapillaren gelangen, denn beim Schlucken werden sie von der Magensäure zerstört. Nur die Salze, bei denen ein Diffusionsgefälle besteht, weil ein Mangel in der Zelle vorliegt, werden aufgenommen. Mit diesen Salzen lässt sich so ein Mangel von Mineralsalzen im intrazellulären Raum beseitigen. Im Gegensatz zu früher, kommt heute auch häufig ein extrazellulärer Mineralstoffmangel vor(bedingt durch z. B. ungenügende Aufnahme mit der Nahrung infolge von Fehlernährung, bearbeiteten Böden, Umweltgiften, Übersäuerung der Menschen etc. Gängige Mineralpräparate können einen ernährungsbedingten Mangel ausgleichen, gelangen jedoch nicht in die Zelle(s. oben). Daher ist eine Ergänzung(z. B. zeitversetzt) mit Schüsslersalzen sinnvoll.
Mineralstoffe können gespeichert werden, um bei Bedarf zur Verfügung zu stehen, z. B. in der Zelle und im Blut. Sind die Reserven verbraucht, leiden zunächst die Zellfunktionen, dann jedoch auch Körperaufbauprozesse und es kommt schließlich zur Krankheit. Durch die Gabe der Schüssler Salze kann der Körper in seiner Funktion unterstützt werden. Krankheiten, die nicht durch Mangel an Mineralstoffen bedingt sind, können damit nicht geheilt werden, es kann jedoch eine Unterstützung der beeinträchtigten Zellfunktionen erfolgen. Bei der Auswahl der richtigen Mineralien kann man sich nach der Funktionsbeschreibung richten oder über den Nogier Reflex das Mittel austesten. Je schneller sich die Tabletten im Mund auflösen und je süßer sie schmecken, desto dringender ist der Bedarf des Mittels für den Körper. Die Dosierung sollte in der Vorbeugung aus 2-3 Tbl. Pro Tag bestehen, ebenso anfangs bei einer Therapie, sie kann dann langsam erhöht werden auf 3 – 5 Tabletten im Akutfall und 7-10 Tabletten in chronischen Fällen. Kindern gibt man im allgemeinen die Hälfte der Erwachsenendosis, eventuell auch weniger(abhängig vom Alter). Man sollte die Gabe auch nach Besserung fortsetzen, da es sonst sehr schnell erneut zu einem Mangel kommt. Heutzutage stehen außer den Schüßler Salzen noch 12 biochemische Ergänzungsmittel zur Verfügung, die immer mit geprüft werden können:

13 Kalium arsenicosum
14 Kalium bromatum
15 Kalium jodatum
16 Lithium chloratum
17 Manganum sulfuricum
18 Calcium sulfuratum
19 Cuprum arsenicosum
20 Kalium-Aluminium sulfuricum
21 Zincum chloratum
22 Calcium carbonicum
23 Natrium bicarbonicum
24 Arsenicum jodatum

Beschreibung der Schüßler Salze und der Ergänzungsmittel

  • 1 Salz von Bindegewebe, Gelenken und Haut(schlaffe Muskeln und Bänder, Schwielen, rissige Haut, Hühneraugen, Nagelkrankheiten, Krampfadern, Hämorrhoiden, Fersensporn, Knochenkrankheiten, Dupuytren)
  • 2 Salz von Knochen und Zähnen(Knochenerkrankungen, Zahnaufbau, Osteoporose, Muskelkrämpfe, Erholungsphasen, Schulkopfschmerz, Verlangen nach Senf, Geräuchertem, Pikantem, Durchblutungsstörungen)
  • 3 Salz des Immunsystems und Eisenstoffwechsels(Schwangerschaft, Durchblutungsstörungen, Konzentrations-Gedächtnisstörungen, Nervenschmerzen, Abwehrschwäche, Erkältungen, Fieber, Prellungen, Stauchungen, Quetschungen, Verlangen nach Kaffee, akuter Rheuma – Schub
  • 4 Salz der Schleimhäute und des Bindegewebes(Krankheiten der Schleimhäute, Verschleimung, Bronchitis, Ohrentzündungen, Gelenkschwellungen, Aphthen, Lymphentzündungen, Sehnenscheidenentzündungen)
  • 5 Salz der Psyche und Nerven(Nervosität, Konzentrationsstörungen, hyperaktive Kinder, Stimmungsschwankungen, restless legs, vegetative Dystonie, Zahnfleischprobleme, Mundgeruch)
  • 6 Salz der Entgiftung( Leber- und Hauterkrankungen, Entschlackung, Rheuma, chronisch eitriger Schnupfen, Unterschenkelgeschwüre, Mattigkeit, Schilddrüsenkrankheiten)
  • 7 Salz der Nerven und Muskeln(Muskelkrämpfe, schmerzhafte Blähungen, Koliken, Spannungskopfschmerzen, Migräne, Neuralgien, Kloßgefühl, Verlangen nach Schokolade)
    Heiße 7: bei Koliken und krampfartigen Schmerzen 7-10 Tbl. In heißem Wasser auflösen und so heiß wie möglich in kleinen Schlucken trinken
  • 8 Salz des Flüssigkeitshaushaltes(Schwellungen, Schwitzen, Trockenheit, Fließschnupfen, Durchfall, Blutarmut, Appetitlosigkeit, Heuschnupfen, Entlastung von Nase und Augen, Verlangen nach Kochsalz
  • 9 Salz des Stoffwechsels(Entsäuerung, Immunschwäche, Rheuma, Arthrose, Akne, fettige Haut, Verdauungsstörungen, Stoffwechselstörungen, Gicht, Verlangen nach Süßem und Mehlspeisen
  • 10 Salz der Ausscheidung(Entgiftung, Entschlackung, grippale Infekte, Juckreiz nach dem Duschen, Rheuma, Gicht, Leberfunktionsstörungen, Unterschenkelgeschwüre)
  • 11 Salz von Haaren, Haut und Bindehaut(Bindegewebsschwäche, faltige Haut, Hautkrankheiten, brüchige Nägel und Haare, Haarausfall, nervöser Tic, Lichtempfindlichkeit
  • 12 Salz der Reinigung(Abszesse, Entzündungen, eitrige Wunden, chronische Erkältungen, Heiserkeit, chronisch rheumatische Erkrankungen, Durchfälle nach Tropenkrankheit
  • 13 Abmagerung, Hautkrankheiten
  • 14 Erkrankungen des Nervensystems, Hautkrankheiten, Beruhigung
  • 15 Schilddrüsenkrankheiten, vegetative Krankheiten
  • 16 rheumatische Krankheiten, Gicht, Nervenschwäche
  • 17 Eisenmangelanämie(kann zu den Eisentabletten gegeben werden, fördert die Aufnahme
  • 18 Gewichtsabnahme, Erschöpfung, Schwäche
  • 19 starke Durchfälle, krampfartige Schmerzen, Koliken, Nierenkrankheiten
  • 20 Blähungen, Bauchkoliken
  • 21 Neurologische Krankheiten, Menstruationsbeschwerden, Stoffwechselstörungen
  • 22 Schwäche, Erschöpfung, vorzeitiges Altern
  • 23 Übersäuerung, Entschlackung
  • 24 Hautkrankheiten, nässende Ekzeme, Akne, Lungenkrankheiten

Erfahrungsberichte zum Thema Schüßler Salze

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 09.06.2016:

    Meine Tochter hat nach einer Grippeerkrankung keinen
    Geschmackssinn und Geruchsinn mehr.
    Welche Schüsslersalze könnten hier helfen.

    Liebe Leserin,

    da dies eine schwere Beeinträchtigung ist, sollten Sie Ihre Tochter zunächst einem HNO - Arzt vorstellen. Erst, wenn dort die Behandlung nicht besser wird, ist ein Versuch mit Homöopathie sinnvoll. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 17.06.2015:

    Hallo, meine Tochter leidet sein 4 Jahren an einer CED mit blutigen Durchfällen. Zuerst wurde eine Colitis Ulcerosa diagnostiziert und jetzt gehen die Ärzte, aufgrund der Nebensymptome (wie Fisteln, Abszesse am Rektum und Aphthen im Mund) von...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Schüßler Salze.
  • Erfahrungsbericht vom 09.02.2013:

    Hallo , ich leide seit 8Jahren an Rheuma und spritze MTX 10 mg , dazu 1x 50mg Diclo . Natürlich bei großen schmerzen auch Cortison und Tilidin.meine frage wäre welche Schüsslersalze könnte ich als Ergänzung anwenden ? habe...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Schüßler Salze.
  • Erfahrungsbericht vom 08.03.2011:

    hallo , es wäre schön , wenn sie mir einige Fragen zu den Salzen sagen könnten . ich selber habe ganz tolle Erfahrungen mit den Salzen in allen Lebenslagen gemacht und gebe diese auch immer an andere Menschen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Schüßler Salze.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Schüßler Salze

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: