Suche
Close this search box.

Fersensporn

Der Fersensporn ist eine relativ häufige Erkrankung, die zu einem Knochenauswuchs im Bereich der Fersenbeine führt.

Ursache

Es handelt sich um eine Sehnenerkrankung der am Fersenbein entspringenden Muskeln in ihrem Ansatzbereich. Veranlagungen werden beschrieben. Auch Fußfehlstellungen können mit zum Entstehen beitragen.

Beschwerden

Schmerzen beim Gehen und beim Belasten der Ferse. Diese können so schlimm sein, dass die Patienten nicht mehr gehen können.

Feststellen der Erkrankung

Gesichert werden kann der Fersensporn durch ein Röntgenbild, auf dem man den spornartigen Auswuchs des Fersenbeins erkennt.

Behandlung

Durch Fersenpolster, welche die Ferse entlasten, kann eine Linderung ebenso erreicht werden wie durch schmerzstillende und entzündunshemmende Medikamente, die zum Teil gespritzt werden müssen. Bei ungenügendem Ansprechen dieser Behandlung kann eine Röntgenreizbestrahlung zur Linderung der Beschwerden führen. Eine Besserung ist daraufhin in etwa 6 Wochen zu erwarten. In ganz schweren Fällen sind Operationen fällig.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Fersensporn“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Hallo ich weiblich, 35 j.
    Habe immer mal wieder schmerzen an den Händen und Beinen: Füßen.
    Ich weiß gar nicht so genau ob es meine Gelenke sind oder nerven.
    Es tut weh und hört wieder auf.
    Seit paar Tagen habe ich auch schmerzen unter den Füßen eher Fersen.
    Kann sowas durch eine Tumorerkrankung kommen ?
    Sport mache ich kaum aktuell sodass es nicht von Belastung kommen kann.
    Bitte um Hilfe.
    Lg M.

    Liebe M.,

    das Problem sollte man zunächst näher einordnen. Wenden Sie sich bitte an einen Orthopäden oder Ihren Hausarzt. Vermutlich liegt eine Fußfehlhaltung vor. Man muss jedoch genau wissen, wo die Schmerzen sind und den Fuß sehen und abtasten, eventuell auch röntgen. An eine Tumorerkrankung würden wir da zunächst nicht denken. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  2. Hallo liebes team,
    ich habe unter beiden Fersen stechende Schmerzen beim Auftreten und gehen. Vor 3 Wochen habe ich mir Hornhaut von den Füßen entfernen lassen, seit dem schmerzt es. Muß man zu einem Orthopäden gehen oder kann man das auch mit guten Schuhen und Einlagen aus dem Geschäft beheben? Danke für eure Antwort.

    Liebe B.,

    es ist gut möglich, dass lediglich zu viel Hornhaut entfernt wurde und dadurch Schmerzen auftreten. Es könnte sich jedcoh auch um eine Entzündung handeln infolge des Entfernens und schließlich kommt auch noch ein orthopädisches Problem in Frage. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Füße zunächst von Ihrem Hausarzt beurteilen zu lassen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  3. Hallo,habe seit 2Jahren auf beiden Füssen einen Fersensporn.Habe Einlagen bekommen,und auf dem rechten Fuß ist auch kein schmerz mehr.Der linke fuß ist die Hölle.Habe schon fast alles gemacht,Kordison spritzen,Röngenbestrahlung,Stoßwellen,Tiefenbestrahlung und nix hat geholfen.Am 16.09.08 habe ich mich für eine OP entschieden.Und was soll ich sagen:Alles schlimmer als vorher.Kann nicht mehr richtig auftretten,gehen ist eine Qual,und die Ärzte sagen mir sie können mir nicht helfen.Meine Hüften tun weh beim laufen,keiner will mir helfen und ich bin total am ende.Ich habe geszern zu mein Mann gesagt,ich hacke mir den Fuß ab,dann weiß woher die schmerzen kommen:-(((((((.Mein Bein wird ja auch immer dick mit dem Fuß.Ich weiß nicht mehr weiter.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wie kam es denn zu dem Fersensporn? Überlastung? Übergewicht? Daran kann man vielleicht etwas ändern. Wir kennen einen Patienten, der auch extreme Probleme hatte. Dann musste er aus anderen Gründen 8 Wochen das Bett hüten und danach war der Fersensporn weg. Das kann man Ihnen natürlich nicht raten, Entlastung nach ärztlicher Rücksprache jedoch schon. Außerdem brauchen Sie einen kompetenten Schmerztherapeuten(vorübergehende Einnahme Schmerz lindernder Medikamente) und einen guten Orthopäden und Physiotherapeuten. Geben Sie nicht auf! Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Fersensporn

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.