Startseite / Krankheiten und Behandlung / Sehnenerkrankungen / Sehnenverletzungen der Hand

Sehnenverletzungen der Hand

Fachartikel zum Thema Sehnenverletzungen der Hand

Kurz und bündig

Sehnenverletzungen gehören zu den häufigsten Handverletzungen. Manche können konservativ, andere müssen umgehend operativ versorgt werden, um spätere Einschränkungen der Beweglichkeit zu verhindern.

Ursache

Täglich übern wir sehr viele Handgriffe aus. Deshalb sind unsere Hände sehr anfällig für Verletzungen. Ob Sie sich beim Bettenüberziehen eine Sehne abreißen oder sich beim Hantieren mit einem scharfen Werkzeug verletzen, immer ist richtiges Handeln entscheidend für den späteren Heilungsprozess.

Beschwerden

Es kommt nach einer Sehnenverletzung zum Bluterguss, Schmerz und zu Schwellung im betroffenen Bereich und zu einem Streckdefizit.

Feststellen der Erkrankung

Neben der ärztlichen Untersuchung, bei der die Diagnose bereits meistens gestellt werden kann, ist eine Röntgenuntersuchung in 2 Ebenen notwendig, um knöcherne Ausrisse und Frakturen nicht zu übersehen.

Behandlung

Gedeckte Strecksehnenverletzungen des Fingerendgliedes(das Endglied des Fingers hängt herunter und kann nicht mehr aktiv gestreckt werden), nicht und gering dislozierte Avulsionsverletzungen mit einem kleinen Knochenfragment werden mit einer Stack`schen Schien konservativ behandelt. Die Schiene soll 8 Wochen lang 24 Stunden täglich getragen werden und anschließend noch weitere 4 Wochen nachts. Dies ist erforderlich, da Sehnen sehr langsam heilen. Die Behandlung darf keinesfalls unterbrochen werden. Die Schiene darf nur kurz zur Hautpflege abgenommen werden, wobei der Finger gestreckt bleiben muss. Die Schiene darf das Mittelgelenk nicht mit einschließen und darf mit Klebeband nur proximal (körperwärts) fixiert werden, damit keine Beugestellung des Endgliedes provoziert wird. Bei nicht oder nur gering verschobenen knöchernen Sehnenausrissen kann die Tragezeit eventuell um 4 Wochen verkürzt werden. Bei Endgliedbasisfrakturen mit 30 % oder mehr Beteiligung der Gelenklinie muss meistens operiert werden. Auch noch bis zu vier Monaten nach einer Sehnenverletzung ist das Anlegen der Stack Schiene sinnvoll. Dann muss die Ruhigstellung allerdings 10 Wochen betragen. Dies gilt auch, wenn die Schiene nicht korrekt angelegt wurde. Auch dann ist ein 2. Versuch sinnvoll.
Eine offene Strecksehnenverletzung im Fingermittelgelenk, knöcherner Ausriss des Mittelzügels mit einer Dislokation über 1 mm oder Verletzungen mit Mitbeteiligung anderer Strukturen müssen operiert und für mehrere Wochen ruhig gestellt werden, wobei dynamische Nachbehandlungen meist günstig sind. werden. Bei einer gedeckten Ruptur des Tractus intermedius kann meist anfangs das fingergelenk noch gestreckt werden. Deshalb kann diese Verletzung leicht übersehen werden. Bei einer Schwellung des Mittelgelenks muss immer daran gedacht werden. Der Tischkantentest kann eine Klärung bringen. Dabei wird der verletzte Finger rechtwinklig über eine Tischkante gelagert. Der Untersucher fixiert mit mäßigem Druck diese Stellung. Der Patient wird aufgefordert, das Mittelglied zu strecken. Bei intaktem Mittelzügel verspürt der Untersucher den Gegendruck und das Endglied kann passive Pendelbewegungen ausführen. Liegt eine vollständige Ruptur des Tractus intermedius vor, besteht eine Streckschwäche im Mittelgelenk und eine Starre des Endgliedes mit Überstreckungstendenz. Gedeckte Rupturen des Tractus intermedius und unverschobene knöcherne Ausrisse des Mittelgelenkes werden konservativ behandelt, wenn der Finger nach passiver Streckung im Mittelgelenk gestreckt gehalten werden kann. Die Stack`sche Schiene bleibt dann für 6 Wochen und der Patient soll Grundglied und Endglied aktiv bewegen.
Ein Abriss der langen Daumenstrecksehne muss operiert werden. Er kommt oft vor nach distalen Radiusfrakturen oder bei chronischer Polyarthritis. Meist kann die Sehne nicht mehr genäht werden und es bedarf einer Umlagerung der Sehne des M. extensor indicis oder einer Rekonstruktion durch Interposition der Sehne des M. palmaris longus. Beide Verfahren liefern gute Ergebnisse. Lediglich bei Musikern etc. solllte eventuell ein Interponat der PL - Sehne gewählt werden, da es nach Verlagerung er M. extensor indicis Sehne eventuell zu einer leichten Schwäche des Zeigfingers kommt.
Beugesehnenverletzungen müssen fast immer operiert werden, wobei die Operation von einem erfahrenen Handchirurgen durchgeführt erden sollte. Je nach Nahttechnik ist die Nachbehandlung unterschiedlich. Fast immer sollte sie jedoch dynamisch sein, um Verklebungen zu vermeiden. Die volle Belastbarkeit ist in der Regel frühestens 3 Monate nach Operation möglich.

Erfahrungsberichte zum Thema Sehnenverletzungen der Hand

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 27.05.2018:

    Ich habe mir vor 9 Monaten die lange daumen strecksehne ziemlich weit unten (am daumenballen, in Höhe des Handgelenks) gerissen. Der 1. Arzt hatte es nicht gleich erkannt und mich auf Handgelenk behandelt. Somit vergingen 3 Wochen bis zur OP und die Sehne hatte sich bereits 5 cm zurückgezogen. Ich habe eine ca 10 cm lange Naht vom Daumenballen bis übers Handgelenk. Die Narbe ist zwar gut verheilt, die Beweglichkeit des Daumens aber immer noch eingeschränkt und das Handgelenk geschwollen. Hat jemand Erfahrung?

    Liebe(r) Leser(in),

    die Schwellung im Bereich der Hand bleibt oft lange.Hier hilft nur Kühlung und den Arm so oft wie möglich hoch halten. Bezüglich der Beweglichkeit bitte nicht aufgeben und an der Physiotherapie dran bleiben. Es ist jedoch in Ihrem Fall schon sinnvoll, sich nochmals bei Ihrem Handchirurgen vorzustellen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 13.03.2018:

    Ich wurde vor 6 Tagen am linken Zeigefinger operiert, da ich mir die Strecksehne in Höhe des DIP Gelenks durchtrennt hab. Arzt hat Sehne wieder angenäht. Nun muss ich noch eine Zeit lang eine Schiene tragen. Was mir jedoch merkwürdig...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Sehnenverletzungen der Hand.
  • Erfahrungsbericht vom 06.01.2016:

    Bin vor 12 Wochen operiert worden , hätte beide Strecksehnen durchtrennt , jetzt nach 12 Wochen hab dich ich einen steifen Daumen. Er soll nochmal operiert werd n , hat jemand Erfahrung mit einer zweiten op?j Liebe...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Sehnenverletzungen der Hand.
  • Erfahrungsbericht vom 05.03.2015:

    ich wurde vor 2 wochen an der hand operiert und dabei wurde meine sehne verletzt...es ist einiges schief gelaufen was diese operation betrifft, zumal ich einer solchen handoperation nie zugestimmt hätte....wie auch immer..ich konnte die letzten 2 wochen kaum schlafen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Sehnenverletzungen der Hand.
  • Erfahrungsbericht vom 19.04.2014:

    Sehr geehrte Damen und Herrn, ich hatte vor 3 Tagen eine Operation. Mir wurde eine Sehne entnommen und zwischen Mond und Kahnbein eingesetzt. Ich würde mich über einen Tipp zur Beschleunigung der Heilung sehr freuen. Ich denke an Themen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Sehnenverletzungen der Hand.
  • Erfahrungsbericht vom 02.03.2014:

    Habe mir vor ca. drei Monaten die Daumensehne gerissen.Dies ist mir werend des schlafens passiert.Da ich schon seit einigen Jahren immer sehr viele Schmerzen habe,die sich in meinen Körper kreuz und quer vereilen und mal mehr mal weniger zu ertragen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Sehnenverletzungen der Hand.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Sehnenverletzungen der Hand

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: