Suche
Close this search box.

Nesselsucht

Eine Patientin bekam mit knapp 60 Jahren erstmals eine schwere allergische Reaktion bei einem Spaziergang mit Zungenschwellung, Engegefühl im Hals und Atemnot. Wegen der Schwere der Beschwerden erfolgte eine stationäre Abklärung an einer Universitätsklinik. Dabei wurden verschiedene Allergie- und Bluttests durchgeführt. Die Testreihe enthielt auch viele verschiedene Nahrungsmittel. Da keine Ursache gefunden werden konnte, vermutete man einen Krankheitsherd im Bereich erkrankter Zähne. Die Patientin musste sich zahlreichen Zahnbehandlungen unterziehen, einige der Zähne verlor sie. Die Allergie war damit jedoch nicht beseitigt. Sie trat immer wieder, allerdings in verminderter Form, auf. Die Patientin benötigte immer eine Notfallausrüstung, wenn sie aus dem Haus ging, damit sie sich im Bedarfsfall sofort selbst behandeln konnte. Inzwischen treten die Erscheinungen nur noch ganz selten auf, sind jedoch noch nicht völlig verschwunden. Eine Ursache ist bis heute unklar geblieben.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Nesselsucht“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. Hallo,
    kurz zu meiner Person vorab: Ich bin 26 Jahre hung und erwarte Anfang September mein 2.Kind.
    Ein paar Wochen vor Ostern war es bei mir das erste Mal soweit. Als erstes bin ich komplett zusammengebrochen (davor litt ich lange immer wieder unter sehr niedrigem Blutdruck). Einen Tag danach fing das Jucken an-erst an den Schienbeinen, dann verteilte es sich. Am Anfang hatte ich einige rote Flecken an den beinen. Dann ging es über Nacht auf den Oberkörper(im Reflex hab ich natürlich gekratzt,bis ich war wurde).Meine Brust sah schlimm aus-überall rote Punkte.Das zog sich dann komplett über den gnzen Oberkörper(Brust bis Beginn Schambereich).Das Jucken war die reinste Hölle. Der Hautarzt meinte beim nur beim Anblick, es sei Nesselsucht und wohl wegen Stress/Belastung und Entzündung im Körper(an dem Tag stellte mein Hausarzt eine stärkere Halsentzündung fest).
    2 Wochen plagte ich mich rum, viel kann man in der SS ja leider auch nicht nehmen.
    Dann hatte ich runf 1 Woche fast komplett Ruhe.Ostersonntag/-montag merkte ich es bereits wieder.Es juckte und die roten Punkte kamen wieder. Nachdem ich dann am Dienstag mit nackten beinen in der Sonne lag, wurden diese innerhalb von 5 Minuten rot.Abends hätte ich mir die Haut vom leib reissen können.
    Jetzt hab ich das Ganze seit einer Woche.Seit fast einer Woche hab ich es fast nur an der Brust,direkt darunter und einige rote Flecken am Bacuh und an den Hüften und Rücken. Seit ca. 3 Tagen ist mein Hals sehr stark mit befallen und dieser 2rote Kranz' schließt sich langsam komplett einmal rum. An Hals und Oberkörper wird es auch nach 1 Woche in keinster Weise besser.Ansonsten 'wandern' quaddeln ja auch gerne mal. der Juckreiz ist kaum auszuhalten,besonders am Hals bekomme ich ihn nur sehr selten zur Ruhe.
    Seit gestern fühle ich mich wieder etwas erschöpfter und habe das gefühl,als würde ich krank werden(ist aber wohl mehr ein Gefühl).

    Ich benutze von Eucerin eine Lotion, sowie habe ich von seba Med eine. beides nützt nur kurz gegen den Juckreiz. Auch habe ich von Tannolact Lotio ausprobiert.Sie beruhiged auch am Hals mal etwas.
    Was in jedem Fall immer etwas Linderung verschafft, ist Kälte. Kaltes duschen oder eben den ganzen Tag verteilt meine Kühlkissen.
    Seit Montag nehme ich Schüssler Salze D6 (nr.1+5), man sagte mir, die sollen gegen Nesselsucht auch helfen.

    So langsam gehe ich allerdings am Stock-ich kann einfach nicht mehr,da ich auch kaum noch schlafe.

    Was könnte mir noch Linderung verschaffen oder mir helfen?
    Viel kann ich nicht nehmen, ich weiß.

    ich freue mich sehr, über jeden Rat und Tipp.

    Danke!

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    das Sonnenbad war sicher sehr ungünstig, denn Wärme verschlimmert eine Nesselsucht, kann sie sogar auslösen. Ihre Lotion sollten Sie deshalb auch im Kühlschrank aufbewahren und kühl einreiben, das tut gut. Zinkschüttelmixtur kann den Juckreiz ebenfalls lindern. Wenn unumgänglich sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob er Ihnen kurzfirstig eines der alten Antihistaminika geben kann. Mit diesen Medikamenten hat man ausreichend Erfahrungen. Auch kurzfristig niedrig dosiert Kortison kann eventuell genommen werden, da Kortison ein körpereigenes Hormon ist. Außerdem sollten Sie darauf achten, ob Sie eine Ursache für die Nesselsucht finden. Gute Besserung wünscht Ihnen

    Ihr Biowellmed Team

  2. Hallo biowellmed-Team,

    Nach selbst zusammengesetzten Theorien bin ich am Ende des Lateins, um was genau für eine Ausprägung es sich bei mir handeln könnte: seit ca. 4 Jahren habe ich 6-8 mal im Jahr einen mittleren Ausschlag im Gesicht, Brust bis Bauch und Rücken. Im Gesicht ist es eine durchgehend rote Färbung und um den Hals bis zum Mittelbauch, sowie am Rücken sind es viele kleine rote Flecken, bisweilen grössere rote Areale. Juckreiz habe ich dabei in den wenigsten Fällen. Die ersten 4-5 Male kam es sehr ausgeprägt, in Begleitung von sehr hohem Fieber um 39-40° und Gelenkschmerzen. Es wurde im Spital Blut abgenommen + Lumbalpunktion (?) durchgeführt, weil man Angst vor Hirnhautentzündung hatte, im Blut wurde nichts gefunden. Dazu wäre zu bemerken dass die Hauptsymptome immer starke Abgeschlagenheit+Müdigkeit waren. Weitere paar Male – als ich das ganze zu beobachten begann – kam es mir vor, als sei dieser Ausschlag jeweils Vorbote eines Schnupfens. Ich hatte Halsschmerzen + Ausschlag, leicht Schnupfen (2-3 Tage) weiter nichts. Die letzten ca. 5 Male kam dieser Ausschlag stark + mit Kopfweh/Müdigkeit jeweils nach seltsamen Anstrengungen (z.b. 1 Tag rumlaufen in der Stadt, bei starkem Wind) / Stress bei der Arbeit / Sport an einem starken Sonnentag, zuviel Alkohol+Zigaretten etc.) Einen gemeinsamen Aulöser fand ich jedoch NIE. Auch gelingt es mir nicht, durch ähnliches Verhalten, einen Schub einzuleiten. Ich komme einfach auf keinen gemeinsamen Nenner!!

    Folgendes zu meinem allgemeinen Zustand:

    -Raucherin (ca. 10 Zigaretten am Tag)
    -keine Medikamenteneinnahme
    -selten Kopfweh o.ä.
    -keine bekannten Allergien
    -keine Vorerkrankungen
    -'gesunde' Ernährung
    -unregelmässig Sport
    -nicht sehr stressresistent
    -neige dazu, mich oft auszupowern

    Bin für jeden Hilfeans
    atz sehr sehr dankbar!

    LG.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    könnte es sein, dass Sie Ihr Immunsystem überfordern, indem Sie sich immer wieder auspowern und Sie einen infektassoziierten Ausschlag bekommen? Wir empfehlen eine gesunde Ernährung(einschliesslich genügend Eiweiss-wird oft vernachlässigt und ist wichtig für das Immunsystem) und den Versuch, Ihren Körper im Gleichgewicht zu halten. Mal sehen, ob es dann wieder kommt. Gutes Gelingen wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  3. Also ich habe seit Zwei tagen in der Nacht jucken, meine Beine bis zum bauch und wenn ich auf stehe und schaue habe ich überall Riesen groß Rote flecke , aber am tage habe ich nichts nur die nacht, ich habe schon nicht mehr in mein bett geschlafen aber die sind immer wieder gekommen

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder einen Dermataologen. Man muss nach der Ursache forschen. Gute Besserung wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  4. HALLO.

    SEIT DEZEMBER 2006 LEIDE ICH UNTER NESSELSUCHT (KEINE QUADDELBILDUNG) NUR STARKES BRENNEN ODER JUCKEN DER HAUT. NACH ZAHLREICHEN UNTERSUCHUNGUNGEN UND TESTS HAT EINE RONTGENAUFNAHME DER ZAEHNE ERWIESEN DASS ICH 2 STARKE ENTZUNDUNGEN IM LINKEN UNTEREN KIEFER HABE DIE DURCH 2 ZAEHNE AUSGELOEST WURDEN.

    KONNEN IHRER MEINUNG NACH DIESE ENTZUENDUNGEN SCHULD AN MEINER NESSELSUCHT SEIN.

    DIE ZAHNE HABEN KEINEN NERV MEHR UND HABEN PLOMBEN AUS AMALGAM.

    MAN MUSSTE IN DIESEM FALL BEIDE ZAEHEN ZIEHEN UM DEN ENTZUENDUNGSHERD ZU BESEITIGEN.

    Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals,

    das können wir Ihnen leider auch nicht beantworten. Wir kennen Patienten mit Ihrem Problem, die sich auf Anraten der Hautklinik alle Zähne ziehen liessen und einige Jahre danach hörte das Problem dann endlich auf, ob deshalb oder aus einem anderen Grund, können wir leider auch nicht sagen. Da Entzündungsprozesse im Körper ohnehin nicht sehr gesundheitsfördernd sind, sollten Sie tatsächlich überlegen, ob Sie den Schritt nicht wagen. Die Entscheidung müssen Sie jedoch selbst treffen. Die kann Ihnen leider niemand abnehmen, da Ihnen niemand sicher sagen kann, ob die entzündeten Zähne die Ursache sind. Alles Gute wünscht

    Ihr Biowellmed Team

  5. Nesselsucht

    2002 begann die Nesselsucht, eines Morgens stand ich auf und meine Augen und das ganze Gesicht war mit Quaddeln übersät, was ich damals ja noch nicht wusste.

    Der erste Weg war natürlich zu einem Hautarzt ich bekam Tabletten und sollte mich etwas schonen, doch vom verschwinden der Nesselsucht war nichts zu sehen!

    Nach mehren weiteren Untersuchungen ging es in die Hautklinik nach Bochum, viele Tests folgten und Kartoffel Reisdiät wurde gemacht!

    Nach 2 langen Wochen kam ich wieder raus und war beschwerde frei, 3 Tage später ging es wieder von vorne.

    Ich hätte mich am liebsten in die Ecke gesetzt und nur noch geweint, da es bei mir nicht nur immer 2 -3 Stellen gab sondern gleich der ganze Körper voll war!

    Das zog sich nun so weiter bis Juni 2005 da hatte ich damals den letzten schlimmen Ausbruch.

    Ich erfuhr das ich in der 7 Woche Schwanger war,von dem Zeitpunkt an bin ich beschwerde frei gewesen.

    Nun hatte ich die Nesselsucht nach langer freier Zeit schon fast vergessen, doch nun da meine Tochter 5 Monate alt ist tritt die Nesselsucht wieder auf und nun fängt auf gut deutsch der ganze Mist wieder von vorne an.

    Die Ursache warum die Nesselsucht wieder und immer wieder auftritt ist leider bis heute nicht geklärt .

    Muss auch dazu sagen, so einfach wie es immer beschrieben wird, ist es nicht, juckt nur etwas und das wäre zu ertragen bestreite ich ,denn es ist ja nicht nur Jucken, sondern nach dem Jucken kommen die Schmerzen, oft kann ich meine Gelenke kaum noch richtig bewegen und jeder Hangriff den ich mache ,tut weh und ist eine Qual.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    eine Nesselsucht ist ganz sicher keine Lapalie und kann einen Menschen sehr quälen. Die Tatsache, dass Sie lange Ruhe hatten, lässt einen ja an auslösende Ursachen denken. Könnte es Stress sein? Während der Schwangerschaft hat man ja häufig weniger Stress und wird eher geschont oder muss man an eine hormonelle Veränderung denken? Dem sollten Sie vielleicht einmal nachgehen. Alles Gute für Sie!

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Nesselsucht

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.