Startseite / Aus dem Leben / Stoffwechselkrankheiten / Zuckerkrankheit

Zuckerkrankheit

Fachartikel zum Thema Zuckerkrankheit

Günter, Mitte 50, sitzt mit seinem Skatfreund vor dem Fernsehen und schaut die Sportschau an.
Günter: „Fred willst Du auch ein Stück Torte? Sie ist sehr gut, übriggeblieben vom Kaffee heute Nachmittag.“
Fred: „Du weißt doch, dass ich Zucker habe. Ich lag das letzte Mal sowieso zu hoch mit meinem Zucker und kann mir das nicht leisten.
“Günter isst genussvoll seine Torte und knabbert hinterher Chips und bemerkt zu Fred.
„Ach was so ein Unsinn. Ich sage Dir doch schon lange, dass Du auf Spritzen umstellen sollst. Dann kannst Du den Zucker runterspritzen und kannst essen was Du willst.“
Fred: „Davor habe ich viel zu sehr Angst. Mich selbst zu spritzen kann ich mir nicht vorstellen.“
Günter: „Ach was, das ist ganz leicht und kein Problem.“
Fred: „Und außerdem habe ich schon gehört, dass Unterzucker so gefährlich sein soll und dass die Gefahr beim Spritzen viel größer ist.“
Günter: „Ich hatte damit noch kein Problem. Du musst eben immer wieder den Zucker messen. Und wenn er niedrig ist kannst Du Dir eine extra Portion gönnen.“
Fred: „Wenn ich mir Deinen Bauch anschaue, denke ich nicht, dass Du so gesund bist.“
Günter: „Was redest Du, so ein Hering wie Du möchte ich nicht sein. Das Leben ist kurz genug. Mann muß es genießen.“
Fred: „Genuss ist es doch nicht, wenn Du schnaufst wie eine Dampflok, sobald Du nur ein paar Stufen hinaufgehst.“
Günter: „Dafür gibt es ja Aufzüge.“
Fred: „Das wäre nichts für mich. Ich möchte auf meinen Sport nicht verzichten.“
ACHTUNG: Was sagt die Wissenschaft dazu?

Leseempfehlungen zum Thema Zuckerkrankheit

Weiterer Fachartikel zum Thema Zuckerkrankheit in Fälle aus der Praxis: Stoffwechselerkrankungen

Erfahrungsberichte zum Thema Zuckerkrankheit

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 14.05.2008:

    hallo,ich hab da mal ne frage. ich bin diabetiker typ 3.vor 2 jahren bin ich an der bauchspeicheldrüse operiert worden,2/3 sind weggeschnitten worden.die krankheit nennt sich NIPHS( non Insulinoma Pankreatisches Hyperinsulinom-Syndrom),seitdem habe ich diabetes typ 3. jetzt zu meiner frage. ich hatte vor der op,fast 6 jahre nur unterzuckerungen(so 5-6x pro tag). da hab ich ja nicht viel vom tag mitbekommen,aber jetzt hab ich festgestellt, das mir mein kurzzeitgedächnis sehr viel probleme macht. ich vergesse sehr viel, kann mich nicht mehr erinnern. kann das von den vielen unterzuckerungen kommen. da die krankheit sehr selten ist, und kein arzt sich damit auskennt, bekommen wir auch die zuckerschwankungen,sehr schwer in den griff.ich habe keinen festen spritzplan,ich muss den zucker individuell einstellen,was nicht immer klappt,weil ja noch ein rest der bauchspeicheldrüse da ist,und der arbeitet unkontroliert. ich möchte auch wissen,ob es einen zusammenhang von zuckerschwankungen und verdaung.ich wäre ihnen sehr dankbar,wenn sie mir da weiterhelfen könnten.mfg.

    Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

    unter Hypoglykämie werden Gedächtnisfunktionen relativ schnell beeinträchtigt, da die Voraussetzung für ein einwandfreies Funktionieren des Gehirns die Anwesenheit von Glucose ist. Natürlich gibt es auch noch andere Ursachen(z. B. hormonelle) für eine Störung im Kurzzeitgedächtnis. Die Verdauung beeinflusst den Zuckerhaushalt wesentlich. Zucker gelangt mit Hilfe des Insulins in die Zellen. Wird er nicht gebraucht, wird er in Leber oder Muskeln gespeichert. Der Überschuss(wenn die Speicher voll sind) wird in Fettgewebe umgewandelt. Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index erhöhen sehr schnell den Blutzuckerspiegel, rufen dadurch hohe Blutzuckerspitzen hervor und geben dem Körper wenig Zeit zur Regulation. Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischen Index(ballaststoffereich, Vollkorn, Obst, Gemüse) führen zu einer viel besseren Steuerbarkeit des Blutzuckerspiegels. Dass in Ihrem Falle eine sehr indiviuelle Anpassung dennoch notwendig sein wird, wird sich nicht vermeiden lassen. Sie können jedoch durch die Auswahl der Nahrung sicher einiges verbessern. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Zuckerkrankheit

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: