Suche
Close this search box.

Säure Basen Verhältnis

Allergien sind eine Geißel der Zivilisation. Langjährige Medikamenteneinnahme lindern zwar die Symptome, behandeln aber langfristig nicht die Ursache der Erkrankung. Diese Ursache liegt oftmals in einem gestörten Darmsystem.

mit herzlichen Grüßen
Dipl. oec. troph. Ralf Moll

Haut und Schleimhäute sind Grenzschichten des Körpers, an denen Fremdkeime gehindert werden, in den Stoffwechsel einzudringen. Die bedeutenste Grenzschichte (größte Schleimschicht) stellt unser Darm dar. Er hat eine Fläche von 400-500 qm, ist also ausgerollt so groß wie ein Tennisplatz. In dieser Darmschleimhaut leben Bakterien zum gegenseitigen Nutzen mit dem Menschen, die sogenannte Darmflora. Die Darmflora wehrt Fremdkeime ab, produziert Vitamine, schließt die Nahrung auf und trainiert das Darm-Immunsystem.
Im Darm sind 80% unseres Immunsystems lokalisiert, um körpereigene von körperfremden Stoffen zu unterscheiden.

Trainiert wird das Immunsystem mit Hilfe der Darmflora, die ständig Allergene oder Antigene aus der Nahrung, dem Darm-Immunsystem präsentiert. Dieses bildet Antikörper, die auf allen Schleimhäuten im Körper für eine bessere Abwehr sorgen.
Das Immunsystem bildet dann Gedächtniszellen, gibt die Information an alle anderen Schleimhäute im Körper weiter, damit dort ebenfalls Fremdkeime sofort abgewehrt werden können. Was passiert nun, wenn die Erkennungsfähigkeit vom Immunsystem durch falsche Ernährung, Umweltbelastungen und Stress verloren gegangen ist. Die gesunde Darmflora verändert sich in eine krankmachende Flora. Die Darmschleimhaut wird durchlässig, das Immunsystem ist überlastet. Die Abwehr im Darm versagt, Allergien entstehen.
Dann wird beispielsweise ein harmloser Apfel als "fremd" erkannt und bekämpft. Die Folgen sind histaminartige Reaktionen, die zu Heuschnupfen, allergischem Asthma oder Hautreaktionen führen können. Denn die allergischen Reaktionen finden sowohl auf der Nasenschleimhaut oder Bindehaut (Heuschnupfen), auf der Lungenschleimhaut, wie beim allergischen Asthma oder auf der Außenhaut, wie bei der Neurodermitis statt und hatten ihre Ursache in einem gestörten Darmsystem. Eine zu eiweißreiche Ernährung bedingt zudem, dass die Darmflora verstärkt biogene Amine bildet, also Histamin, Tyramin und Tryptamin, Stoffe die Allergien auslösen. Diese biogene Amine gelangen durch die Darmwand ins Blut und rufen auf anderen Schleimhäuten, sogenannte Pseudoallergien hervor. Besonders die gestörte Darmflora mit einem hohem Anteil an Fäulniskeimen, durch erhöhten Eiweißverzehr, produziert allergieauslösende Stoffe im Darm. Eine Ruhigstellung des Darms durch Nahrungsentzug unterbricht diesen Kreislauf.

Die effektivste Methode ist ein Typenfasten zur Reinigung, Schonung und Sanierung des gesamten Darmsystems. Die Darmflora kann in der Fastenzeit kranke Keime ausscheiden, die Darmschleimhaut kann durch die Ruhigstellung regenerieren, Entzündungen heilen ab. Zudem wird die Abwehr von Allergien durch das Heilfasten erheblich verbessert und ein besserer Immunschutz aufgebaut.

Tausende von Stuhluntersuchungen bei Allergiekranken bestätigen, dass 95% eine gestörte Darmflora aufweisen, die nach einer Fastenkur wieder ins Gleichgewicht gebracht wird, kombiniert mit einer umfassenden Darmsanierung.
Zudem werden dem Stoffwechsel in der Fastenzeit keine Allergene zugeführt, so dass das Immunsystem andere Aufgaben bewältigen kann, der Körper kommt zur Ruhe.
Schon nach wenigen Fastentagen hört der quälende Juckreiz bei der Neurodemitis auf, die Haut wird gereinigt, Rötungen klingen ab. Auch die Heuschnupfen-Symtome wie brennende Augen, laufende Nase, werden erheblich verbessert und teilweise ganz geheilt.

Die Lungenschleimhaut verflüssigt im Fasten ihre Sekrete, so dass auch beim allergischen Asthma eine erhebliche Verbesserung der Allergien stattfindet.
Teilweise können Medikamente mit erheblichen Nebenwirkungen wie z. B. Cortison, deutlich reduziert oder ganz abgesetzt werden.

Erfahrungsberichte (0) zum Thema „Säure Basen Verhältnis“

Schreiben Sie Ihren eigenen Erfahrungsbericht

  1. nach jedem essen habe ich ein fuerchbare blehung . mein magen wird so gross und tut weh . meistens nach 3 stunden werde ich so . if you can answer me in english I would be very pleased.
    regards
    nasrin

    Liebe Nasrin,

    verschiedene Ursachen können hierfür verantwortlich sein wie z. B. Intoleranzen, Allergien, Verwachsungen, Magen – Darm – Krankheiten. Wenden Sie sich bitte zur Untersuchung an einen Gastroenterologen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

Ihr Bericht zum Thema Säure Basen Verhältnis

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.