Startseite / Krankheiten und Behandlung / Knochen- und Gelenkserkrankungen / Inverse Schulter-TEP nach Grammont

Inverse Schulter-TEP nach Grammont

Fachartikel zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont

Bei einer Defektarthropathie, d. h. einer Gelenkserkrankung mit Defekt, bei welcher der Oberarmkopf verlagert ist, die Sehnen verkürzt und die Muskulatur geschwächt ist oder wenn eine komplette Rotatorenmanschettenruptur vorliegt, kann es nötig werden, eine inverse Schulter-TEP nach Grammont vorzunehmen.

Bei dieser Operation wird auf die ursprüngliche Gelenkpfanne eine Halbkugel(Gelenkskopf) geschraubt, an die Stelle des ursprünglichen Gelenkkopfes kommt die Pfanne. Durch die Umkehr von Kopf und Pfanne muss der Oberarmkopf nicht mehr zentriert werden, der Deltoidmuskel übernimmt vor allem die Bewegung der Schulter. Der Oberarm wird wieder nach untern verlagert.
Sofort am 1. Tag nach der Operation beginnt man mit einer frühfunktionellen Behandlung. Für 3 Wochen muss ein Abduktionskissen getragen werden. Für 6 Wochen ist die Außenrotation auf 15 ° beschränkt. Täglich sollen passive Bewegungsübungen in die Abduktion gemacht und Innenrotation geübt werden, forcierte Außenrotation ist nicht erlaubt, allenfalls mit angelegtem Oberarm nach Angaben des Operateurs. Dienlich für den Genesungsprozess sind heiße Rolle, Motorschiene, isometrische Übungen in alle Bewegungsrichtungen, eigenständige Beugung des Armes in Rückenlage unter Zuhilfenahme des nicht betroffenen Armes, passive Ellenbogenbeugung und aktive Ellenbogenstreckung in Rückenlage, Einzelbewegungsbäder ohne Widerstand, aktive assistierte Beugung und Abduktion und ein Postbotenkissen zur Entlastung des Acromions der Schulter.
Ab der 7. Woche darf zunehmend aktiv geübt werden.
Für immer sollten Überkopfarbeiten unterbleiben.

Der normale postoperative Ablauf (immer nur nach ärztlicher Anweisung) sieht so aus, dass an den ersten 2 Tagen nach der Operation Schmerzbekämpfung und Ruhigstellung im Vordergrund stehen, auf die richtige Lagerung geachtet und Eis aufgelegt wird. Danach darf in der ersten Woche assistiv 90 ° Anteversion und Abduktion geübt werden, am besten 2 x täglich im Sling shot, das Schulterblatt darf bewegt werden und selbständiges Pendeln ist erlaubt. In der 2. Woche sind 90 ° Anteversion und Abduktion erlaubt, ebenfalls die Rotation. Tagsüber wird die Schulter frei gegeben, nachts ist weiter Sling shot notwendig. Die Fäden werden üblicherweise ab dem 12. Tag entfernt. In der 3. Und 4. Woche ist das Limit der Schmerz. Bis dahin darf belastet werden. Sinnvoll sind 3 x wöchentlich Krankengymnastik mit stabilisierenden Techniken, postisometrische Mobilisation, manuelle Therapie, 5 x täglich selbständiges Üben und Aquagymnastik. Ab der 6. Woche soll die Muskulatur gekräftigt werden, die Koordination verbessert und die volle Belastung freigegeben werden. Kontrollen beim Facharzt oder in der Klinik sind in der 6. – 8. Woche notwendig.

Erfahrungsberichte zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 12.11.2011:

    Is Flex. mit IR nach eine Schulter TEP passiv oder einer CPM Schiene erlaubt ?

    Liebe(r) Besucher(in) unseres Gesundheitsportals,

    im Allgemeinen sind eine Abduktion bis 90 ° und eine Anteversion bis 90 ° über CPM - Schiene erlaubt, jedoch keine Rotation. Da die Empfehlung jedoch individuell erfolgen muss, bitten wir Sie, mit Ihrem Arzt Rücksprache zu nehmen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 01.11.2011:

    Meine OP Inverse Schulter-TEP rechts ist gut 5 Wochen her.Grund 'Totalarthropatie mit größter Bewegungseinschränkung unter starken Schmerzen.
    Die ärztlich verordnete CPM -Schiene wurde durch die Krankenkasse abgelehnt, sie sei kein geeignetes Mittel und nur in Sonderfällen erlaubt.
    Das ist...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont.
  • Erfahrungsbericht vom 22.03.2010:

    Auf welchen Grad der Behinderung hat man Anspruch bei einer
    Schulterprothese rechts?

    Liebe(r) Leser(in),

    über Behinderungsgrade können wir leider keine Auskünfte erteilen. Wir beantworten nur rein medizinische Fragen. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont.
  • Erfahrungsbericht vom 16.12.2009:

    Kann man nach einer Schulter TEP Op.eine Schwerbeschädigung
    beantragen?Habe Bewegungseinschränkungen und Schmerzen bei bestimmten Haltungen. Danke

    Liebe(r) Leser(in),

    das können Sie.Je nach Grad der Behinderung fällt dann der Schwerbehinderungsgrad aus. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont.
  • Erfahrungsbericht vom 21.09.2009:

    Wie lange ist man nach einer Schulter TEP krank geschrieben?
    Hatte 01.09 eine Rotatorenmanschettenop.an rechter Schulter
    und 05.09 Schulter TEP an gleicher Schulter.
    Bin bis jetzt mit dem Verlauf zufrieden.

    Liebe(r) Leser(in),

    das ist abhängig von der Tätigkeit...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Inverse Schulter-TEP nach Grammont

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: