Startseite / Krankheiten und Behandlung / Magen- und Darmerkrankungen / Analfissur

Analfissur

19.05.2008:

Erfahrungsbericht zum Thema Analfissur

Link zum Fachartikel Analfissur

Hallo,

vor drei Monaten kam meine Tochter zur Welt. Da ich am Anfang viel Stress mit dem Stillen hatte, habe ich nicht auf meine Ernährung geachtet und so kam es zu einem harten Stuhlgang, also habe ich SEHR stark gepresst und dabei habe mir eine Analfissur eingeholt. Diese wurde im Krankenhaus festgestellt. Es war schon echt peinlich, da ich den Arzt gar nicht schauen gelassen habe, müsste er mir eine Teilnakose geben.

Jetzt ist es besser geworden. Wenn mein Stuhlgang nicht flüssig - aber weich - ist, dann tut es weh und danach habe ich leichte schmerzen beim laufen, die ca. 4 Stunden anhalten. Die Schmerzen sind zwar nicht so stark wie früher, aber trotzdem nervig. Und jetzt habe ich rieseige Angst, das ich mein Leben lang unter der Analfissur leider werde.

Ist es normal das die Analfissur nicht innerhalb von 2-3 Monaten heilt und was kann ich tun, damit die Analfissur verheilt (ohne OP)? Das ist jetzt eine peinliche Frage, aber ich weiß nicht wen ich sonst fragen soll: Wenn ich auf die Toilette gehe, dann versuche ich meine Popbacken beieinander zu halten, damit der Pop nicht weit aufgerissen wird und somit der Anal. Ist das sinnvoll oder hat das nichts damit zu tun? Ist es auch so das ich mein Schliessmuskel richtig locker lassen muss - auch wenn es weh tut?

Vielen Dank für die Hilfe.

Lieben Gruß aus Frankfurt

Liebe Leserin,

wichtig beim Stuhlgang ist lediglich, dass Sie nicht pressen und dafür sollte Ihr Stuhl weich gehalten werden. Tipps, auch zur Behandlung, finden Sie bei uns auf der entsprechenden Seite. Sie können sich mit diesem Problem jedoch auch ohne weiteres an Ihren Hausarzt wenden, damit dieser sich nochmals ein Bild von dem Problem machen kann. Sie brauchen keine Angst zu haben, dass sich die Fissur nicht beseitigen lässt. Gute Besserung wünscht

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Analfissur.

Nächster Erfahrungsbericht zu Analfissur.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Analfissur

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Analfissur

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: