Startseite / Krankheiten und Behandlung / Magen- und Darmerkrankungen / Analfissur

Analfissur

22.04.2008:

Erfahrungsbericht zum Thema Analfissur

Link zum Fachartikel Analfissur

Hallo,
ich habe schon immer Probleme mit dem Stuhlgang. Als Kind war ich oft nur 1mal in der Woche, ich hatte jedoch trotz des doch relativ harten Stuhls keine Schmerzen. Die Schmerzen habe vor ungefähr einem Jahr angefangen und waren dann zwischenseitlich auch wieder weg. Doch seit Weihnachten 2007 ist es immer schlimmer geworden, hatte kurz vorher eine GallenOp und dachte zu erst, dass es damit zusammenhängt, aber als es Ende März noch nicht weg war bin ich endlich mal zum Arzt gegangen. Letzte Woche hatte ich dann eine Darmspiegelung, sie haben festgestellt, dass ich unter einem Verstopfungsdarm leide und eine Analfissur habe. Der behandelnde Arzt hat mir eine Salbe verschrieben. Es ist jetzt eine Woche her und es hat sich noch keine Besserung eingestellt. Ich trinke am Tag 2-3 Liter, nehme Indische Flohsamenschalen und esse jeden Tag einen ActiviaJoghurt. Ich weiß echt nicht mehr was ich noch machen soll. Ich kann jetzt so alle 3 Tage auf Toilette, doch das ist mir zu wenig oder ist es etwa normal? Es dreht sich in meinem Kopf auch sehr viel um diese Sache, ich denke häufig darüber nach. Ich bin grad mal 23 und habe schon solche Probleme, ich weiß das es eine Sache ist die häufiger vorkommt, doch die wenigstens reden darüber.
Können Sie mir noch einen Tipp geben, was man noch machen könnte? Es wäre super wenn sich jemand bei mir melden würde.
Liebe Grüße.

Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

natürlich ist es nicht auszuschließen, dass Sie zu den wenigen menschen gehören, die einfach die genetische Anlage zu einem trägen Darm haben. Dann kann es notwendig werden, medikamentös nachzuhelfen, wobei das empfehlenswerteste Medikament dann der Milchzucker(Lactulose) ist. Bei den meisten menschen ist die Darmträgheit jedoch Folge von Fehlernährung und Bewegungsmangel. Da beide Faktoren auch für das sonstige Wohlbefinden und für die körperliche Gesundheit maßgebend sind, sollten Sie prüfen, ob Sie in dieser Hinsicht noch etwas tun können. Die emfohlene Bewegung liegt bei 3 - 4 x wöchentlich 1/2 Stunde bis 45 Minuten bei einer Herzfrequenz von ca. 60 - 80 % der maximalen Herzfrequenz(für Sie ca. 120 - 160). Die empfohlene Ernährung bedeutet z. B. 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Näheres finden Sie bei uns unter den entsprechenden Kapiteln. Wir hoffen, daß Sie damit Ihr Problem lösen. Alle 3 Tage Stuhlgang ist jedoch noch normal. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Analfissur.

Nächster Erfahrungsbericht zu Analfissur.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Analfissur

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Analfissur

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: