Morbus Basedow

26.01.2012:

Erfahrungsbericht zum Thema Morbus Basedow

Link zum Fachartikel Morbus Basedow

Hallo Christiane,
bei mir (47) verlief es ähnlich. 11 Monate nach der Geburt meiner Tochter entdeckte man bei mir MB. Ich fühlte mich die meiste Zeit abgehetzt und müde konnte nachts nicht schlafen. Obwohl die Schilddrüsenwerte euthyreoth waren, fühlte ich mich selten so richtig wohl. Die Lust an allem ließ nach, alles war in Unordnung oder nur halb getan. Nach einer Verschreibung von Citalopram (30 - 10mg (zum Schluss) konnte ich nach ca. 4 Monaten wieder durchschlafen - ein langersehnter Wunsch ging in ERfüllung. Jetzt Ende diesen Jahres setzte ich Citalopram selber ab.
Leider kamen Unruhe, Durchfall, Herzrasen einher. Die Ärzte versicherten mir, dass das keineswegs am Absetzen des Citaloprams liegen kann.
Mein Endokrinologe denkt nun daran mich zu operieren. Das möchte ich nur im äußersten Fall machen. Z.Zt. nehme ich eine hohe Dosis des Thyreostatikas Prothiucil (3x2 Tabletten (á 20mg=60mg)) ein, zusätzlich Beta-Blocker (3x10mg). Wer hat denn mit dieser Situation Erfahrung und kann mir raten?

Liebe Besucherin unseres Gesundheitsportals,

interessant wäre, wie lange Sie schon hyperthyreot sind, denn nach 1 Jahr unternimmt man normalerweise einen Absetzversuch des Thyreostatikums und sucht, falls noch immer eine Hyperthyreose vorhanden ist, eine andere Lösung. Wenn man keine Operation wünscht, kann man eine Radiojodtherapie diskutieren. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team

Leseempfehlungen

Vorheriger Erfahrungsbericht zu Morbus Basedow.

Nächster Erfahrungsbericht zu Morbus Basedow.

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema Morbus Basedow

Urlaubspause

Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.