Startseite -> Startseite / Erfahrungsberichte / Krankheiten und Behandlung / Lebererkrankungen / Overlap Syndrom

Overlap Syndrom

Erfahrungsberichte zum Thema Overlap Syndrom

Link zum Fachartikel Overlap Syndrom

Neuester Erfahrungsbericht vom 24.11.2016:

Bei mir wurde im Jahr 2013 ein Overlap-Syndrom = PBC und Autoimmunhepatitis (histologisch gesichert durch Gewebeprobe der Leber)festgestellt.

Meine Anfangsdosis waren Budenofalk 3 mg 3 x täglich und Ursofalk 250 mg 3 x täglich. Seit ca. 1 Jahr wurde die Dosis auf 2 x täglich 3 mg Budenofalk und 2 x täglich 250 mg Ursofalk reduziert. Medikamente sind eigentlich sehr gut verträglich (Leberwerte sind auch ganz gut).
Und ich nehme noch zusätzlich Sandocal 500 mg/440 i.E. 2 x täglich, zur Vorbeugung von Osteoporose... (Langzeiteinnahme von Kortison, kann nämlich dazu führen).

An manchen Tagen bin ich aber trotzdem müde, habe Juckreiz und fühle mich allgemein schlecht...
Muss wohl damit leben....Habe in den letzten 2 Jahren ca. 20 kg Gewicht zugenommen, denke mal vom Kortison. Haben auch schon probiert auf Atzatioprin umzustellen. Das ging gar nicht, weil ich die sehr schlecht vertragen habe haben sehr viele Nebenwirkungen (z.B.) Kreislaufprobleme mein Blutdruck spielte verrückt..und Magenschmerzen.

Also wieder auf Budenofalk und Ursofalk zurückgekommen. Leider gibt es ja keine Langzeitergebnisse was die Medikamente betrifft. Hoffe mal die helfen mir in den nächsten Jahren und die Krankheit wird dadurch verlangsamt bzw. kommt zum Stillstand. Hatte Glück dass es bei mir in einem ganz frühen Stadion festgestellt wurde.

Übrigens, bei mir war es jedenfalls so, dass ich die Krankheit bzw. die genetische Veranlagung dafür von meiner Mutter geerbt habe. Die Krankheit kann, muss aber nicht ausbrechen. Einen genauen Auslöser dafür ist bis jetzt meines Wissens auch noch nicht gefunden worden. Meine Mutter hatte weniger Glück, es wurde bei ihr zu spät festgestellt, sie ist 2012 daran verstorben bzw. an einer Leberzirrhose, die Folge dieser Erkrankung...

Laut meines Wissens gibt es nicht viele Menschen mit diesem Overlap Syndrom...Übrigens bin ich jetzt 48... Natürlich bleibt immer auch die Ungewissheit und natürlich auch Angst, dass diese unnötige und bösartige Krankheit die Oberhand erhält und dass ich mal genau so grausam sterben muss, wie ich es bei meiner Mutter gesehen habe...

Meine Kind bzw. Enkelkind sind aber gewarnt, diese lassen sich regelmäßig ihre Leberwerte testen, damit die Krankheit (was ich nicht hoffe) rechtzeitig erkannt und behandelt werden kann...(und das muss lebenslänglich sein, auch wenn Krankheit zum Stillstand kommt, sonst kann sie wieder erneut aufflammen und dann noch schlimmer und stärker als zuvor....

Liebe V.,

wir danken Ihnen für Ihren interessanten Bericht udn wünschen Ihnen natürlich von Herzen weiterhin alles Gute. Sie sind ja in Überwachung, was sehr wichtig ist. Liebe Grüße

Ihr Biowellmed Team


  • Erfahrungsbericht vom 11.08.2014:

    Seit 2013 Diagnostik aih. Kurzzeitig Juni kurz vor leberversagen und overlap zwischen primär Billiare Zirrhose und aih. Jetzt nur noch aih und 9 mg budenofalk , 170mg azatioprin, 1 Vingantolette,1 ursofalk Gewicht innerhalb...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Overlap Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 14.02.2012:

    Vor ca. 6 bis 7 Jahren wurde bei mir nach langer Diagnostik eine PSC diagnostiziert (Blutwerte/Antikörper, Leberpunktion, ERCP). Seither werde ich mit Ursofalk behandelt. Bei meiner letzten Kontrolluntersuchung wurde mir mitgeteilt, dass es auch sein könne, dass ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Overlap Syndrom.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Overlap Syndrom

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name

Email (optional)

Ort (optional)

Ihr Bericht

Anmerkungen:

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination

Bitte geben sie die Prüfziffer ein: