Startseite / Fälle aus der Praxis / Rheumatische Erkrankungen / Crest Syndrom

Crest Syndrom

Fachartikel zum Thema Crest Syndrom

Ein über 50 jähriger Patient ist bei uns seit vielen Jahren in Behandlung, da er starke Gelenkschmerzen, vorwiegend der Fingergelenke hat. Die Gelenke schmerzen, sind teilweise etwas überwärmt, glänzend, leicht gerötet und führen zunehmend zu einer Einschränkung der Bewegungsfähigkeit. Da die Diagnose anfangs unklar war, wurde der Mann von uns mehrmals zu Rheumatologen, in Rheumakliniken und zu diversen Spezialisten geschickt, bis man sich dann entschloss, der Krankheit den Namen Crest Syndrom zu geben. Anfangs behandelten wir mit Medikamenten, die die Entzündung hemmen sollten (NSAR). Leider waren jedoch die Nebenwirkungen für den schlanken, sportlichen Patienten schlimmer als der Erfolg. Die Krankheit ließ sich nicht aufhalten trotz mehrerer Behandlungsversuche mit Naturheilmitteln, trotz regelmäßiger Krankengymnastik, Bädern, trotz ausgesprochener Disziplin des Patienten, der seine Übungen ständig macht und sich auch im Bereich des Sports darum bemüht, keine Einschränkungen zu akzeptieren. Es wurde behandelt mit Radiosynoviorthese, man versuchte andere Entzündungshemmer, alles letztlich leider ohne Erfolg. Inzwischen sind die Finger teilweise versteift, dünn und der Patient kann leider nicht mehr alle Bewegungen ausführen. Er ist z. B. eingeschränkt bei Arbeiten in der Küche, bei Feinarbeiten und musste auch seinen Beruf am Computer leider inzwischen aufgeben. Die Rheumatologen konnten sich bis jetzt noch zu keiner anderen Behandlung entschließen und wir auch nicht, da auch der Patient die Nebenwirkungen z. B. einer Cortisonbehandlung scheut, zumal ja eine Besserung leider nicht gewährleistet ist. Wir würden uns ein Medikament wünschen, das den Prozess stoppen kann, damit der Patient seine restliche Bewegungsfähigkeit erhalten kann. Es ist schon bitter, wenn man zusehen muss, wie man nach und nach die Funktion seiner Hände verliert, während der restliche Körper noch voll einsatzfähig ist. Wir geben mit unseren Begleitmaßnahmen natürlich nicht auf, zumal wir nicht wissen, wie es ihm gehen würde, hätten wir nicht ständig am Erhalt der Beweglichkeit gearbeitet. Immerhin sind jetzt schon weit über 10 Jahre seit den ersten Beschwerden vergangen und man musste bis jetzt noch keine Operation durchführen und der Patient kommt in alltäglichen Verrichtungen noch völlig ohne Hilfe aus, wenn es auch manchmal schwer ist. So hat er z. B. große Mühe, ein Marmeladeglas aufzuschrauben oder auch bei handwerklichen Verrichtungen.

Erfahrungsberichte zum Thema Crest Syndrom

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 16.05.2017:

    S.g. LeserInnen.

    Mein Mutter leidet an CREST-Syndrom, Reunaud Syndrom, Sklerodermie, Angststörung mit depressiven Verhalten. Vor kurzem hatte sie Thrombose in der linken Wade. Diese führte zum Lungen-Infarkt.

    Die Ärzte in Wien sind nicht genug kompetent. Daher suche ich Ratschläge hier - auf der Seite.

    Kann mir vielleicht jemand helfen? Wie ist es zu heilen? Was sollte man tun? etc

    Wir haben dieses Jahr einen Antrag auf Berufsunfähigkeit gestellt. Bescheid: Behinderung 30%, obwohl sie so sehr leidet.

    Danke für die die Rückmeldungen
    Mit freundlichen Grüßen
    A.

    Lieber A.,

    in Wien gibt es mit Sicherheit genügend kompetente Ärzte, die sich um Ihre Mutter bemühen. Es ist allerdings nicht ganz so einfach, ein CREST - Syndrom zu behandeln. Am besten wenden Sie sich an die Wiener Universitätsklinik Abteilung Rheumatologie. Dort wird man Ihnen zumindest sagen können, welcher Arzt hier kompetent ist. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 03.04.2017:

    Die Diagnose bekam ich 2009!Erst jetzt wird zumindest das Renauld Phänomen behandelt, wenn ich auch dafür alle vier Wochen zur Ilomedin Therapie ins Krankenhaus muß! Mich ärgert, daß es keine Therapie gegen Crest gibt,daß ich jedem Arzt erklären muß, was...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 27.10.2014:

    meine Frau hat ebenfalls das CREST-Syndrom und nimmt seit Jahren auf Anraten ihres Arztes Weihrauch, das den Krankheitsfortschritt(besonders bei den weißen Fingerkuppen), wenn auch nicht heilen kann, aber doch stark verzögert. Lieber Leser, ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 23.10.2014:

    Bei mir wurde 2009 Das Crest diagnostiziert...Raynaud an allen zehn Fingern.seit letztem Winter kommen noch wahnsinnig schmerzhafte Nekrosen dazu.Meine beiden Mittelfinger sind seit einem jahr dauerkalt.Auch eine Sympatikolyse und eine Prostavasintherapie erziehlten keinen Erfolg.Jetzt wird es kälter...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 17.08.2014:

    leide seit 10 Jahren an CREST,war trotz Diagnose fast 4 Jahre einigermaßen beschwerte frei. dann kamen sehr schmerzhafte Nekrosen an den Fingerkuppen, die jede für sich über Monate wüteten, dadurch ist die fein Motorig meiner Finger total verloren gegangen....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 13.05.2014:

    Hallo! Nach einer sehr dramatischen Schwangerschaft mit Hyperemesis und diversen anderen Problemen kam mein Sohn - heute 5 Jahre - auch eher schwierig auf die Welt. Nachdem er endlich da war, ging es mir aber nicht besser....Er...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 02.12.2013:

    Hallo,ich habe am 18.03.2013 die Werte 1:640 Antinukleärer Antikörber erhalten ist der Wert hoch? Gibts eine Heilung dafür? Liebe(r) Leser(in), der Wert ist erhöht. Dies erlaubt jedoch keine Diagnose, denn der antinukleäre Antikörper -...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 18.02.2013:

    ich empfehle als entzündungshemmendes 'Medikament'(gilt in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel) Weihrauch einzunehmen. Das gibt es in Tabletten- und in Kapselform. Das gute daran iat, dass es keine Nebenwirkungen hat. Ich nehme es seit einigen Jahren . Das Ergebnis...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 12.08.2012:

    Hallo! Ich hab mir im Februar die Zehen leicht erfrohren. Mein Hausarzt hat mich daraufhin zum Bluttest und anschließend in die Rheuma Akut Ambulanz in die Uniklinik Freiburg geschickt! Und nun kam die Diagnose Reynoild Syndrom und beginnendes Crest...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 08.08.2012:

    Also, man kann CREST haben und ein ganz normales Leben führen. Ich bin 58 und habe die Diagnose CRESt vor ca 20 Jahren bekommen. Raynaud hatte ich bereits als Kind. Ich nehme täglich Tabletten (Bluthochdruck, Sodbrennen, entzündungshemmend), achte im Winter...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 05.03.2012:

    ich wurde 2007 mit stammzellen behandelt.knochenmarkfibrose hatte meine blutbildung verhindert.durch zufall wurde auch noch ein CREST syndrom festgestellt.alle symtome waren mir vorher schon aufgefallen. bei arztbesuchen wurde nie etwas festgestellt,so dass ich schon an mir selbst zweifelte.zum glück bekam...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 28.11.2011:

    Hallo, Angst vor CREST! ich (m,23) habe große Angst dass ich CREST habe. Ich bin ein athletischer Typ und treibe viel Sport (Kraft und Ausdauer). Seit einiger Zeit habe ich jedoch immer wieder Probleme. Depressionen... diese habe ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 17.11.2011:

    Hallo, vor einem Jahr wurde das Crest-Syndrom bei mir festgestellt ohne das ich Beschwerden hatte. Der Rheumatologe sagte, ich soll ihn aufsuchen, wenn ich Probleme bekomme. Jetzt schmerzen mir nachts die Finger und sind morgens steif, außerdem ist die Haut...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 06.08.2011:

    so liebe mitmenschen!heute kommt mein bericht teil 3.war bei meiner rheumatologin .brauche meine medikamente nicht erhöhen.soll nur gucken,dass ich meine abwehrstoffe aus dem keller bekomme.mein gemüse und obst und diverse gesunde sachen ess ich ja schon regelmässig.alkohol trinke ich nicht...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 07.07.2011:

    hallo und guten abend an alle interessierten da draussen im irgendwo....hier bin ich wieder und möchte euch von meinem ergebniss der MRT berichten.also: meine brustwirbel sind soweit in ordnung bis auf ein paar kleine macken.auch ist mein spinalkanal auf dieser...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 14.06.2011:

    Hallo Leute! Bei mir ist im januar2009 das crest-syndrom eindeutig festgestellt worden(die leichte form=noch keine inneren organschäden)seitdem sind wir immer noch auf der suche nach medikamenten die mir helfen und die ich auch einigermassen vertragen kann.Seit ca 5Monaten nehme ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 14.05.2011:

    ich leide seit 6 Jahre auf CREST SYNDROM,aber bei mir bis jezt ist nur mit Hende und Knie probleme,jedes Jahr kontroliere ich meine Niere,Herz,Lunge und Blut. Ich habe grose angst,weil lese ich und weis ich was kann komen. Ich bin...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 19.03.2010:

    Hallo Frau Rinkenbach,Ich habe Ihr Bericht gelesen und habe bar fragen kan ich ihren telefon nr haben.Mit freundlichen Grüßen....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 13.07.2009:

    Hallo! kurz nach der Geburt meines Sohnes vor 4Jahren bekam ich erste Symptome in den Händen. Später auch in den Knien und Füßen. nach einiger Zeit wurde dann das Crest-Syndrom diagnostiziert. Weitere Beschwerden folgten. Bei der Beantragung des GDB wurden...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 29.05.2008:

    Hallo Frau R., Ihr Bericht hat mich eben sehr geschockt. Ich bin 25 Jahre alt und habe an den Fingern seit etwa 5 Jahren diese Symptome (vor allem im Winter). Sie werden an den Gelenken dick platzen auch teilweise...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
  • Erfahrungsbericht vom 20.04.2008:

    Hallo, mein vater hatte das chrest syndrom in einer schweren Form. er ist am 20.2.2008 gestorben. Die krankheit wurde zum erstenmal 1999 entdeckt. mein vater hat seit 2001 hohe dosen Kortison bekommen. ohne dieses Kortison hätte er viel...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Crest Syndrom.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Crest Syndrom

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: