Startseite / Krankheiten und Behandlung / Magen- und Darmerkrankungen / Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Fachartikel zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Kurz und bündig

Eine Schluckstörung kann harmlos im Sinne einer „nervösen“ Ursache sein, kann jedoch auch durch eine Krebserkrankung bedingt sein. Deshalb ist die medizinische Abklärung jeder Schluckstörung dringend zu empfehlen. Die Behandlung richtet sich jeweils nach der zu Grunde liegenden Ursache.

Ursachen

Die Ursachen einer Dysphagie sind vielseitig. Es können Altersveränderungen der Wirbelsäule vorliegen, die zu der Störung führen können, Gehirnerkrankungen ( wie z. B. eine Durchblutungsstörung des Gehirns, die zu einer Störung des Schluckaktes führt, Schlaganfall, Morbus Parkinson, Demenz etc. ), eine Refluxkrankheit, bei der immer wieder Magensaft in die Speiseröhre zurückläuft, ein Karzinom der Speiseröhre, eine Motilitätsstörung Störung der Muskelkontraktionsfähigkeit ) der Speiseröhre wie z. B. bei Sklerodermie, bei Ösophagusspasmus ( eine Verkrampfung der Speiseröhrenmuskulatur ), Divertikel ( Ausbuchtungen der Speiseröhre, in denen der Speisebrei hängen bleiben kann ), Infektionen ( wie z. B. Pilzerkrankungen, z. B. Soor ) oder funktionelle Störungen, deren Ursache in einer nervösen Störung liegt ( Globus hystericus ).

Feststellen der Erkrankung

Bestimmte Beschwerden können bereits auf die Ursache hinweisen. So ist bei Sodbrennen am ehesten an eine Refluxkrankheit zu denken, starker Gewichtsverlust weist in Richtung bösartige Erkrankung, Schmerzen lassen an Geschwüre oder bösartige Erkrankungen denken, ein Wiederkäuen der Nahrung weist auf ein Divertikel hin ( z. B. Zenker`sches Divertikel ), Lähmungen oder Sprachstörungen weist auf eine Ursache im Gehirn hin, Heiserkeit kann auf ein Stimmbandproblem hinweisen, Faszikulationen der Zunge können durch eine Motoneuronenerkrankung verursacht sein.
Immer ist jedoch eine Suche nach der organischen Ursache notwendig. Hierzu muss der Patient klinisch untersucht werden ( Blutuntersuchung, Betrachten des Hals – Rachen – Raumes ) etc. und es muss eine Untersuchung der Speiseröhre erfolgen im Rahmen eines Ösophagusbreischluckes, wobei der Patient einen Kontrastmittelbrei trinkt und während des Schluckaktes Röntgenuntersuchungen gemacht werden. Eventuell muss anschließend noch eine Spiegelung des Magens erfolgen.

Beschwerden

Beim Schlucken treten Beschwerden auf wie z. B. Brennen hinter dem Brustbein, Kloßgefühl im Hals, Probleme, die Nahrung herunter zu schlucken, Verschlucken z. B. beim Trinken, wobei Speise – oder Trinkreste in die Bronchien gelangen und dort schwere Entzündungen auslösen können, Erbrechen von Nahrung, Nahrung oder Flüssigkeit kommen beim Schlucken aus der Nase oder verbleiben zum Teil in der Mundhöhle.

Behandlung

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache der Erkrankung ( siehe dort ).

Erfahrungsberichte zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 15.07.2014:

    Hallo,
    ich leide seit einiger Zeit ( bis jetzt so all 2 Mte ) an blödem Aufstossen, egal was ich esse oder trinke, jetzt seit 1 Mte alle 2 Tage und seit Sonntag ziemlich stark. Zuerst aufstossen, dann wie etwas im Hals stecken bliebe, dann würgen bis erbrechen, nur Schleim. Dazu schmerzhaftes Brennen bis zum Hals. Kann nachts nicht richtig liegen, muss fast aufsitzen. Hatte vor 1 Monat noch eine Rücken OPS, dabei hatten sie Mühe mir nach der Narkose den Schlauch rein zustecken.
    Gerade vorhin hatte ich es auch, wollte essen und dann fing es an mit zusammenschnüren und kaum schlucken bis zum Erbrechen. Habe noch dazu einen trockenen Husten.
    Trinken geht, aber manchmal auch nur bei Wasser fängt es auch an.
    Vielleicht könnten Sie mir einen Tipp geben?

    Liebe B.,

    Sie sollten vermutlich dringend eine Magenspiegelung durchführen lassen. Wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team
  • Erfahrungsbericht vom 30.05.2012:

    Ich leide seit ein paar Wochen an einem globusgefühl dass immer während des Essens beginnt ich habe dann das Gefühl es steckt etwas fest!mit der Zeit bekomme ich auch noch Schleim dazu!Lauf ständig zum Hno aber der findet nix hab...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 18.01.2012:

    Ich bin 50 Jahre alt und leide bereits seit einigen Jahren an einer gelegentlichen Schluckstörung. Der Bissen bleibt mir dann kurz vor dem Magen hängen und verursacht einen sehr starken Schmerz. Nur Trinken von viel Flüssigkeit hilft dann weiter. Dies...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 20.12.2010:

    Hallo, ich bin total verzweifelt. Ich leide seit meinem 16 lebensjahr an den Schluckstörungen! ich bin mitlerweile 24. Jeder Arzt schickte mich bisjetzt zu einem Psychologen. Selbst nach langjähriger therapie keine erfolge erzielt. Ich habe ständig hunger aber ich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 28.10.2008:

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich leider an einer vergrößerten Schilddrüse, und habe seit längerer zeit massive Schluckprobleme. Das essen rutscht nur , wenn es ausreichend gekaut ist, und ausreichend dazu getrunken wird. Des ist sehr unangenehm. Weiterhin habe...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 24.10.2008:

    Ich habe seit letzten Samstag, vieleicht auch 1-2 Tage vorher ein Problem. Wenn ich etwas trinke oder esse, vorallem bei Kohlensäurehaltigen Getränken, dann habe ich ein brennen in der Speiseröhre. Gleich nach dem Schlucken. Es hat sich jetzt gebessert und...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 26.08.2008:

    Hallo... Ich bin 28 Jahre alt, 48kg & habe seit ca 2 Monaten eine Schluckstörung. Es fing damit an, dass ich ich den Schluckreflex plötzkich nicht auslösen konnte, erst nach ein paar Sekunden wieder. Das Problem hatte ich seitdem des...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 15.08.2008:

    Ich habe vor ca. 3 Monaten ein neues Auto gekauft. Wenn ich mit dem neuen Auto fahre, bekomme ich immer eine Verkrampfung der Speiseröhre. Inzwischen sind diese Schmerzen chronisch und haben sich auch auf den Rücken- und Schulterbereich ausgedehnt. Vorausgegangen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 19.01.2008:

    Ich leide seit ca. 3 Jahren an einer Schluckstörung. Es fing bei mir schleichend an. Anfangs konnte ich keine Suppen mehr essen, dann hatte ich Schwierigkeiten beim Abendessen. Vor ca. 2 Jahren habe ich mich (nur am eigenen Speichel)ohne besonderen...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 04.11.2007:

    Seit vielen Jahren leide ich an Schluckstörungen. Es sind schon so gut wie alle Untersuchungen gemacht worden, die notwendig waren. Es äussert sich wie folgt: Hauptsächlich beim Schlucken von Flüssigkeiten verkrampft sich oft meine Speiseröhre im oberen Bereich so, dass...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 30.06.2007:

    Ich bin 38 Jahre, Nichtraucherin. Am Pfingstmontag begannen meine Beschwerden mit starkem Zungenbrennen (geschwollen und Belag), Schwächegefühl, niedriger Blutdruck. Das Brennen hat sich auf die Speiseröhre ausgebreitet. Es folgte Blutuntersuchung, alles i.O. Allergietest i.O. Thorax röntgen rechtsseits Bronchitis, von der...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 27.02.2007:

    Ich bin 24 Jahre alt und leide seit 2 1/2 Monaten unter Schluckstörungen. Ich kann mitlerweile auch flüssige Nahrung nur noch sehr langsam und in geringen Mengen zu mir nehmen und habe einer sehr starke Produktion von Speichel. Im letzten...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 23.11.2006:

    Ich bin w.,38 Jahre alt und leide seit knapp 4 Jahren an einer für mich schweren Schluckstörung.Ich kann seit dem keine feste Nahrung zu mir nehmen,nur in Form von pürierten.Flüssigkeiten,also trinken funktioniert normal.Ich verschlucke mich nicht,es rutscht einfach nicht runter...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 21.09.2006:

    Ich bin 20 jahre alt und habe seit einigen Wochen hin und wieder probleme, ( feste) Nahrung herunter zu schlucken, ich habe dabei das gefühl, als ob das Essen im hinteren mundbereich liegenbleibt und nicht 'runtergeht'. Schmerzen habe ich beim...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 11.09.2006:

    Seit ca. 3 Monaten leide ich unter Schluckstörungen. Nach einer Kehlkopfspiegelung konnte ich plötzlich weder trinken noch essen. Mittlerweile gehen Flüssigkeiten und pürierte Nahrung wieder, wenn auch unter Anstrengungen. Manchmal scheint es, als ob eine Art Unterdruck entstehen würde, besonders...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 06.09.2006:

    Ich bin 56 Jahre alt und habe seit einigen Jahren fast bei jeder Mahlzeit nach den ersten Bissen einen Krampf in der Speiseröhre. Es beginnt unterhalb des Brustbeins und ich merke wie der Krampf sich nach oben bewegt und sich...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
  • Erfahrungsbericht vom 01.09.2006:

    Ich leide schon seit mehreren Monaten an einer noch nicht genau identifizierten schluckstörung. Ich befinde mich derzeit noch in genauerer Abklärung diesbezüglich jedoch geht dies recht langsam voran da immer über mehrere Wochen versch. Therapien zb. mittels Tabletten ausprobiert werden....
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Dysphagie = schmerzhafte Störung des Schluckaktes

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: