Startseite / Krankheiten und Behandlung / Hautkrankheiten / Akne

Akne

Fachartikel zum Thema Akne

Kurz und bündig

Akne kann verschiedene Ursachen haben. Es kommt zu einer Knotenbildung der Haut. Die Knoten können sich entzünden. Die Behandlung ist individuell und abhängig von Ursache der Erkrankung und Hautbild.

Akne ist ein Sammelbegriff für eine Erkrankung der Haut, die mit Knotenbildung des Talgdrüsenapparates und der Haarfollikel einhergeht. Akne ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, da immer die Gefahr besteht, dass entstellende Narben zurückbleiben. Man unterscheidet verschiedene Akne

Acne vulgaris

Ursachen und Beschwerden:

  • ein gestörtes Gleichgewicht der Sexualhormone mit vermehrter Talg – und Fettproduktion ( Seborrhoe ).
  • eine vermehrte Hautverhornung ( Hyperkeratose ).
  • Magen-Darm-Störungen ( diese führen zu einem gestörten Hautstoffwechsel mit Änderung des Säuremantels der Haut.
  • Missbrauch androgener Anabolika bei Feizeitsportlern und Besuchern von Fitnessstudios. Diese Medikamente lösen nicht nur bei etwa der Hälfte der Anwender Akne aus, sondern haben auch negative Wirkungen auf Herz und Psyche.
  • Chlorakne durch Kontakt mit halogenierten Kohlenwasserstoffen. Neben der Akne kann es zu einer Leberentzündung, zu Übelkeit, Erbrechen, Bronchitis, Polyneuropathie und Atemnot kommen.

Vermehrte Verhornung und Talgbildung sowie Talgstau ( Mitesser )führen in Anwesenheit des Hautbakteriums Corynebacterium acnes und der Freisetzung Fett spaltender Enzyme, den Esterasen, zu einer Spaltung der Neutralfette, zu einer Freisetzung der freien Fettsäuren, deren Durchtritt in das umgebende Gewebe mit Bildung rötlicher Papeln und einer darauf folgenden abakteriellen Entzündung im umgebenden Gewebe, auf die sich häufig durch meist Staphylokokken eine bakterielle Entzündung aufpfropft, was dann zu einer zentralen Einschmelzung und schließlich zu furunkelähnlicher Knotenbildung führen kann. Dieses letzte Stadium der Akne führt zu Narben. Am häufigsten tritt Akne in der Pubertät bis zum Ende des 30. Lebensjahres auf.

Behandlung

Grundlage jeder erfolgreichen Aknebehandlung sind die gründliche Reinigung der Haut mit Akne - Reinigungs – Präparaten und dem täglichen Handtuchwechsel und die örtliche Behandlung mit Acelainsäure. Beim Einsatz von Therapiemaßnahmen erzielt man das beste Ergebnis, wenn man so stark behandelt, dass die Haut an der Grenze der Reizung ist. Ist sie überreizt, pausiert man mit der Behandlung, bis sie sich erholt hat. Meistens ist jedoch eine tägliche Behandlung notwendig. Das mechanische Auspressen der Mitesser und Peeling sind notwendig, sollte jedoch Fachkräften überlassen werden.

  • hormonell: antiandrogen, z.B. durch eine antiandrogene Babypille bei der Frau, wenn ohnehin der Wunsch nach Empfängnisverhütung vorhanden ist.
  • keratolytisch:durch verschiedene Verfahren wird die Verhornung reduziert wie z.B. durch Lösungen oder Cremes, die keratolytische Substanzen wie Saicylsäure, Vitamin A Säure, Schwefel u.s.w. enthalten.
  • antibiotisch: um die bakterielle Entzündung zu verhindern werden Antibiotika wie z.B.Tetrazykline eingesetzt. Diese Medikamente dürfen jedoch nicht vor dem 12. Lebensjahr verwendet werden, da die Gefahr besteht, dass sie sich in Knochen und Zähnen einlagern. Zudem sollte die Behandlung mit Zurückhaltung durchgeführt werden, da eine länger andauernde Dauer – Antibiotikatherapie auch ihre Nachteile mit sich bringt. Manchmal kommt man jedoch – zumindest vorübergehend – nicht ohne diese Medikamente aus. Wenn die Entzündung ausgeprägt ist, kann man auch Präparate verwenden, die Erythromycin, ebenfalls ein Antibiotikum, enthalten, jedoch nur äu?erlich angewendet werden. Hat man mit all diesen Maßnahmen keinen Erfolg, kann man auch Retinoide ( Abkömmlinge von Vitamin A ) einnehmen, die hervorragend wirksam sind. Man muss sie in einer Dosierung von 1 mg pro kg und Tag 3 Monate lang einnehmen bis zu einer Gesamtdosis von 120 mg pro kg. Da diese Substanzen bei Neugeborenen jedoch eine Missbildungsrate von 50 % aufweisen, ist eine strenge Empfängnisverhütung jedoch Pflicht. Frühestens 2 Jahre nach Ende der Behandlung kann man wieder an Kinderwunsch denken. Erst 1 Jahr nach der Behandlung darf man wieder Blut spenden. Nebenwirkung der Behandlung sind trockene Lippen und Störungen der Wundheilung. Daher muss ein Retinoid rechtzeitig vor einer Operation abgesetzt werden. Blutwerte müssen unter der Behandlung regelmäßig kontrolliert werden. Eine Behandlung mit Zink kann immer versucht werden, da Zink für die Regeneration der Haut gut ist und Akne oft unter Zinkeinnahme besser wird.
  • Neben diesen Behandlungen ist viel Bewegung in frischer Luft sinnvoll, eine gründliche Körperpflege, bei Mittbefall des Kopfes kurze Haare und häufige Haarwäschen mit Talg mindernden Shampoos. Da im Sommer die Akne meist besser wird, kann auch eine sanfte Lichttherapie erwogen werden. .

Acne conglobata

Ursachen:

Diese sind noch nicht eindeutig bekannt, eventuell liegt eine Form der Acne vulgaris vor.

Beschwerden

Neben dem Gesicht sind immer der untere Rücken und das Gesäß betroffen.
Es kommt zu zusammenfließenden, untertunnelnden, tief liegenden Abszessen.
Eine Sonderform ist ein schwerer Verlauf mit Fieber, schlechtem Allgemeinzustand, Gelenk- und Muskelschmerzen. Treten diese Zeichen auf, ist eine Behandlung im Krankenhaus mit Gabe von Kortison unter Abschirmung mit Antibiotika notwendig.

Acne medikamentosa

Ursache:

Brom, Jod, Barbiturate, INH, Vitamin B12 u.s.w.

Beschwerden

Es entstehen teigige, scharf begrenzte Entzündungen.

Behandlung

Meidung der auslösenden Substanzen

Steroidakne

Ursache:

Lang dauernde örtliche oder systemische Kortisonanwendung. Für diese Form der Akne ist keine vermehrte Talgbildung notwendig. Es kommt zu einer trockenen Akne.

Behandlung

Meidung der auslösenden Ursache

Neugeborenen – Akne

Ursache:

Unter dem Einfluss mütterlicher Hormone und der Anwendung von paraffinhaltigen Baby – Cremes, die zu einer Verstopfung der Talgdrüsengänge führen, kann es zu vorübergehender Akne kommen.

Berufsakne

Berufsstoffe wie Teer bei Straßenarbeitern, Öl bei Schlossern oder Chlorphenol und Perchlornaphtalin bei Arbeietern in der Elektoindustrie können die Haut reizen und zu einer verstärkten Schuppenbildung mit nachfolgender Akne führen.

Beschwerden

Betroffen sind typischerweise die Anteile der haut, an denen die Berufsstoffe durch die Kleidung an die Haut gelangen, d.h. vor allem Unterarme, Stamm, Genitalregion und die Außenseiten der Oberschenkel.

Behandlung

Die auslösenden Stoffe müssen vermieden werden. Die übrige Behandlung erfolgt wie bei der Acne vulgaris. Jedoch ist die Behandlung oft sehr schwierig. Auch nach Abstellen der auslösenden Stoffe bleibt die Akne oft noch jahrelang bestehen. Diese Form der Akne gilt als Berufskrankheit.

Erfahrungsberichte zum Thema Akne

  • Neuester Erfahrungsbericht vom 12.08.2009:

    Hallo, ich habe seit meinem 13 Lj akne vulgaris. mit 16 habe ich dann die Pille genommen und meine Ankne hat sich verbessert. Zuvor habe ich an Cremen und Salben bis zu Antibiotika alles ausgetestet, mit mäßigem Erfolg.
    Das Problem bei der Pilleneinnahme ist nur, dass die Akne wiederkommt wenn man sie absetzt. Das musste ich mit 24 Jahren und nun erneut mit 33 Jahren erfahren.
    Die ersten Monate nach Absetzten der Pille waren immer OK, aber dann wurde die Haut immer fettiger und nun habe ich bereits seit einem Jahr mit mittelscherer Akne zu kämpfen (bin mittlerweile 34 Jahre). Die Pille habe ich abgesetzt da mein Partner und ich uns ein Baby wünschen.
    Neben Akneprodukten zur Reinigung nehme ich Zink und Schüsslersalze und mache Heilerdepackungen. Das alles lindert lediglich die Akne, aber sie beseitigt sie nicht. Zu Hautärzten gehe ich diesbezüglich schon lange nicht mehr, da sie mir bisher nicht wirklich helfen konnten.

    Ich finde es wichtig, dass besonders die Mädchen die unter Akne leiden, erfahren, dass die Pille nur temporär wirkt. Wenn man sie absetzt wg eines Kinderwunsches, oder weil es Kontraindikationen gibt, dann kann sie wiederkommen. Evtl. ist es oft sinnvoller Alternativen zu überdenken, so, dass die Akne 'ausheilen' kann und der Körper sich hormonell ausrichten kann.
    Übrigens, meine Akne wurde nach absetzten der Pille schlimmer als ich sie in der Pupertät jemals hatte.

    Liebe Leserin,

    vielen Dank für Ihren Bericht. Sie spüren nun, dass die Haut hormonellen Schwankungen unterliegt. Dies kann zu Akne führen oder diese verschlimmern. Leider ist es nicht damit getan, die Pille nicht zu nehmen und die Akne ausheilen zu lassen, denn für viele junge Frauen wäre dies eine Katastrophe, da sie immer die Gefahr einer Schwangerschaft hätten. Außerdem heilt die Haut nicht aus, sondern sie kann immer wieder bei hormonellen Veränderungen mit Akne reagieren. Liebe Grüße

    Ihr Biowellmed Team

  • Erfahrungsbericht vom 08.04.2009:

    main name ist ljubica und ich habe jare lang acne vulgaris,,was,sol ich machen dafur,,,danke ...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Akne.
  • Erfahrungsbericht vom 14.12.2007:

    hilft basocin bei akne,wenn ja wie lang würde es dauern? Lieber Besucher unseres Gesundheitsportals, so einfach ist das nicht zu beantworten. Die Aknetherapie ist immer abhängig vom Schweregrad etc. Basocin enthält das Antibiotikum Clindamycin und kann Akne verbessern,...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Akne.
  • Erfahrungsbericht vom 24.01.2007:

    Hallo! Ich habe Acne seid ich 12 Jahre alt bin. Ich habe eigentlich nicht so schlimme Acne wie es sich bei Melanie anhört. Trotzdem stört es mich sehr. Immer muss ich make up tragen weil ich ohne nicht kann. Nun...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Akne.
  • Erfahrungsbericht vom 23.08.2006:

    Hallo!ich habe seit meinen 10ten lebens jahr akne zuerst war es nicht so schlimm und dann ist es immer schlimmer geworden ich bin mitlerweile 19jahre alt und die akne hat ihre schlimmste phase ereicht ...zur zeit nehme ich die...
    Lesen Sie den ganzen Bericht zum Thema Akne.
Wir machen Urlaub! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass Ihnen unsere Formulare in der Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Ihr Bericht zum Thema Akne

Ihre Angaben sind freiwillig. Wenn Sie nicht Ihren Namen angeben möchten, geben Sie bitte 'anonym' in das Feld 'Name' ein. Die anderen Felder können Sie je nach Belieben ausfüllen oder leer lassen.

Name:

Email (optional):

Ort (optional):

Ihr Bericht:

Anmerkungen

Bitte haben Sie Verständnis dass wir nicht jede Frage beantworten können, da eine persönliche Beratung zu Krankheiten nicht erlaubt und auch nicht sinnvoll ist. Jede individuelle Beratung setzt eine eingehende Betrachtung der Krankheitsgeschichte und eine gründliche Untersuchung voraus. Wir veröffentlichen Ihren Bericht, da es anderen Betroffenen helfen kann, mehr Informationen zu ihrer Krankheit zu erhalten und sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben, Fragen an Ihren behandelnden Arzt zu stellen, um die Vorgehensweise oder Behandlung besser zu verstehen. Aus diesem Grund sind auch die Erfahrungen anderer Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wertvoll und können dem Einzelnen nützen. Wir freuen uns daher über jeden Bericht. Die in unserem Gesundheitsportal zugänglichen unkommentierten Erfahrungsberichte von Betroffenen stellen jedoch ungeprüfte Beiträge dar, die nicht den wissenschaftlichen Kriterien unterliegen. Wir übernehmen daher keinerlei Haftung für die Inhalte der Erfahrungsberichte, auch nicht für den Inhalt verlinkter Websites oder von Experten zur Verfügung gestellter Beiträge. Wir haften auch nicht für Folgen, die sich aus der Anwendung dieser wissenschaftlich nicht geprüften Methoden ergeben. Benutzern mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir, die Diagnose immer durch einen Arzt stellen zu lassen und jede Behandlung oder Änderung der Behandlung mit ihm abzusprechen. Wir behalten uns auch das Recht vor, Beiträge zu entfernen, die nicht vertretbar erscheinen oder die mit unseren ethischen Grundsätzen nicht übereinstimmen. Alle Angaben oder Hinweise, die wir hier machen, sind hypothetisch, da sie nicht auf einer Untersuchung beruhen, sind nicht vollständig und können daher sogar falsch sein. Auch dienen unsere Erörterungen nur als Grundlage für das Gespräch mit Ihrem Arzt und sind niemals als Behandlungsvorschläge oder Verhaltensregeln zu verstehen. Ihr Bericht ist für die Veröffentlichung im Internet und über anderen digitalen Kanälen von Ihnen freigegeben.
Ich habe die Anmerkungen gelesen und akzeptiert.
Ziffern_kombination
Bitte geben sie die Prüfziffer ein: